Politik

Schwere Waffen für die Ukraine Bund soll bald Panzerhaubitzen liefern

274636435.jpg

Die Bundeswehr hat auf dem Papier zwar rund 100 Waffensysteme vom Typ Panzerhaubitze 2000 - davon sind allerdings nur 40 einsatzfähig.

(Foto: picture alliance/dpa)

Deutschland treibt offenbar die Lieferung schweren Kriegsgeräts in die Ukraine voran. Neben dem Transport von Gepard-Flugabwehrpanzer soll einem Bericht zufolge auch die Sendung von Panzerhaubitzen 2000 geplant sein. Diese sind allerdings noch nicht einsatzbereit.

Die Bundesregierung plant, sieben Panzerhaubitzen an die Ukraine zu liefern. Die Haubitzen befinden sich nach Angaben aus Regierungskreisen derzeit in der Instandsetzung und sollen bis Ende Juni intakt sein, berichtete die "Bild"-Zeitung. Unterdessen verzögert sich dem Blatt zufolge der Ringtausch mit Slowenien. Die Slowenen sollten T-72-Kampfpanzer an Kiew liefern, dafür deutsche Marder-Schützenpanzer sowie Fuchs-Transportpanzer bekommen. Aber Sloweniens Regierung besteht offenbar auf die Lieferung modernerer Panzer.

Die Bundeswehr hat auf dem Papier zwar rund 100 Waffensysteme vom Typ Panzerhaubitze 2000 - davon sind allerdings nur 40 einsatzfähig. Dabei handelt es sich um schwere Artilleriegeschütze, die 40 Kilometer weit schießen können. Mit der Lieferung der sieben Haubitzen aus der Instandsetzung würde die Abgabe an die Ukraine die Lücke bei der Bundeswehr zumindest nicht vergrößern.

Der Botschafter der Ukraine, Andrij Melnyk, sagte der Zeitung: "Wir appellieren an die Bundesregierung, einen erheblichen Teil von den verfügbaren Waffensystemen aus den Bundeswehr-Beständen an die Ukraine möglichst schnell zu übergeben."

In der vergangenen Woche genehmigte die Bundesregierung erstmals den Export schwerer Waffen direkt aus Deutschland: 50 Gepard-Flugabwehrpanzer. Nach Angaben aus ukrainischen Regierungskreisen sind aus Deutschland bis zum 21. April insgesamt gut 2500 Luftabwehrraketen, 900 Panzerfäuste mit 3000 Schuss Munition, 100 Maschinengewehre und 15 Bunkerfäuste mit 50 Raketen in der Ukraine angekommen. Hinzu kommen 100.000 Handgranaten, 2000 Minen, rund 5300 Sprengladungen sowie mehr als 16 Millionen Schuss Munition verschiedener Kaliber für Handfeuerwaffen vom Sturmgewehr bis zum schweren Maschinengewehr.

(Dieser Artikel wurde am Donnerstag, 05. Mai 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, lve/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen