Politik

Premier Trudeau bestätigt Unbekanntes Flugobjekt über Kanada abgeschossen

Am Freitag schießen die USA über Alaska ein fliegendes Objekt ab. Nun gibt es über dem Norden Kanadas eine ähnliche Sichtung. Ein Militärjet holt das Flugobjekt vom Himmel.

Ein rätselhaftes Flugobjekt über dem Norden Kanadas ist von einem US-Kampfjet abgeschossen worden. Das teilte der kanadische Premier Justin Trudeau mit. "Ich habe den Abschuss eines nicht identifizierten Objekts angeordnet, das den kanadischen Luftraum verletzt hat", schrieb Trudeau auf Twitter. Kurz zuvor hatte das Nordamerikanische Luftverteidigungskommando Norad mitgeteilt, dass das Flugobjekt entdeckt worden war. Norad bestätigte zunächst einen Medienbericht nicht, dass womöglich auch nach einem zweiten Objekt gesucht werde.

Trudeau schrieb weiter, dass an dem Abschuss über dem Gebiet Yukon im Nordwesten des Landes kanadische und amerikanische Kampfjets beteiligt gewesen seien. Ein amerikanisches F-22-Flugzeug habe dann auf das Objekt gefeuert. "Die kanadischen Streitkräfte werden nun die Trümmer des Objekts bergen und analysieren." Trudeau sagte, er habe auch mit US-Präsident Joe Biden in der Angelegenheit gesprochen. Nach Angaben der US-Regierung ist das Flugobjekt aus Vorsicht und auf Empfehlung des Militärs abgeschossen worden.

Nach Angaben der kanadischen Regierung hat das Objekt eine "zylindrische Form" gehabt. Es sei in einer Höhe von zwölf Kilometern unterwegs gewesen, sagte die kanadische Verteidigungsministerin Anita Anand auf einer Pressekonferenz. Nach ersten Erkenntnissen war es demnach kleiner als der mutmaßliche chinesische Spionageballon, der vor einer Woche von der US-Luftwaffe vor der Küste des Bundesstaats North Carolina vom Himmel geholt worden war.

Das US-Militär hatte erst am Freitag über dem Bundesstaat Alaska ein Flugobjekt abgeschossen. Washington hatte den Abschuss damit begründet, dass der zivile Flugverkehr gefährdet gewesen sei. Unklar blieb aber zunächst, wo das Flugobjekt hergekommen war und welchem Zweck es diente.

Das Objekt über Alaska hatte nach Angaben der US-Regierung ungefähr die Größe eines Kleinwagens und war damit viel kleiner als der chinesische Ballon. Das Objekt soll ersten Erkenntnissen nach auch nicht selbst manövrierfähig gewesen sein. CNN berichtete unter Berufung auf einen US-Regierungsvertreter, dass das Objekt wohl keine Überwachungsausrüstung gehabt habe. Unklar ist weiterhin, wo das Objekt herkam.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen