Politik

Reisen mit der Deutschen Bahn Uniformierte Soldaten bekommen freie Fahrt

imago51107526h.jpg

Dieses Bild wird wohl bald der Vergangenheit angehören.

(Foto: imago images / Enters)

Bei den ins Stocken geratenen Gesprächen über Gratisfahrten für Soldaten in Uniform haben die beteiligten Ministerien und die Deutsche Bahn eine Einigung erzielt. Die Details sind noch nicht abschließend geklärt.

Die Bundeswehr hat sich mit der Deutschen Bahn auf Gratisfahrten für Soldaten in Uniform geeinigt. Bei Gesprächen sei eine Lösung für strittige Punkte gefunden worden, bestätigten Regierungskreise entsprechende Medienberichte. Das Angebot gelte für Dienst- und für Privatreisen im Nah- und im Fernverkehr, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Koalitionskreisen. Das Angebot solle der "Wertschätzung für die besondere Arbeit der Soldaten" Ausdruck verleihen, hieß es. Kostenlos sollen die Bahnfahrten aber nur dann sein, wenn die Soldaten Uniform trügen und damit ihre Zugehörigkeit zur Bundeswehr zum Ausdruck brächten.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wird die Bundeswehr pauschal jährlich rund vier Millionen Euro an die Bahn bezahlen. Generell könnten uniformierte Bundeswehrangehörige bald gratis mit allen ICE und IC Zügen der Deutschen Bahn fahren. Dem Bericht zufolge stehe allerdings noch nicht abschließend fest, wie und ob die Soldaten auch die Nahverkehrszüge nutzen dürfen.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte, die Sitzung mit der Bahn sei auf Arbeitsebene gewesen. Am Samstag werde es eine endgültige Abstimmung zwischen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, Verkehrsminister Andreas Scheuer, CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt und Bahn-Chef Richard Lutz geben.

Hoher Aufwand und Kosten als Streitpunkt

Die Gespräche waren zuvor wegen strittiger Punkte ins Stocken geraten. Der "Spiegel" berichtete, dass die Bahn zunächst mehrere Einwände vorgebracht hatte: Sie argumentierte, dass für die Freifahrten ein eigenes Buchungssystem programmiert werden müsse und dass dafür hohe Kosten anfielen.

Nach Angaben eines Sprechers verhandelte das Verteidigungsministerium mit der Bahn über die Gratisfahrten bereits seit Jahresbeginn. Die CSU im Bundestag hatte bei einer Klausurtagung im Januar auf Initiative Dobrindts einen Beschluss gefasst, wonach sie kostenlosen Nah- und Fernverkehr für Soldaten in Uniform will. Die neue Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer hatte das Thema im Juli in der Regierungserklärung nach ihrem Amtsantritt wieder auf die Tagesordnung gebracht.

Kostenfreie Bahnfahrten gibt es bei der Bundeswehr schon heute - beispielsweise können freiwillig Wehrdienstleistende gratis heimfahren. Auch Polizisten dürfen kostenlos Bahn fahren. Allerdings gibt es hier unterschiedliche Regelungen.

Quelle: n-tv.de, fzö/dpa/AFP/rts

Mehr zum Thema