Dienstag, 27. September 2022Der Sport-Tag

Heute mit Stephan Uersfeld & Anja Rau
21:55 Uhr

Kuriose Panne: "Schwerer Schlag" für Leihgabe des FC Bayern

Im Star-Ensemble des FC Bayern hat Sarpreet Singh keine Aussicht auf Einsatzzeit. Spielpraxis sollte der 23 Jahre alte Neuseeländer deswegen erneut bei Jahn Regensburg in der 2. Bundesliga sammeln. Dorthin hatte der Rekordmeister Singh bereits in der zurückliegenden Spielzeit verliehen. Zeitnah wird Singh jedoch nicht wieder im Regensburger Trikot auflaufen. Wie der Klub mitteilte, wurde versäumt, die Leih-Vereinbarung mit dem FC Bayern rechtzeitig der DFL zu melden. Singh, den zuletzt zudem eine Schambeinverletzung ausbremste, kann somit erst im kommenden Winter-Transferfenster im Januar vom Jahn registriert werden. Wie genau es zu dem folgenschweren Versäumnis kam, teilte der Klub nicht mit. Trainer Mersad Selimbegovic sagte: "Das war natürlich auch für uns ein schwerer Schlag, den wir gemeinsam mit Sarpreet erst einmal verkraften mussten."

21:31 Uhr

Fußball völlig absurd: Luis Figo kickt in der Schwerelosigkeit

Ein Weltfußballer hebt ab. Hier geht es jedoch nicht um arrogante Profi-Kicker, sondern um Luis Figo und einen Weltrekord. Mehrere Sportler machen sich dank Parabelflug auf in die Schwerelosigkeit. Mit an Bord: Zwei Tore, ein Ball und ein Schiedsrichter.

20:53 Uhr

Proteste vor Länderspiel des Iran in Österreich

Vor dem Fußball-Länderspiel des Iran gegen Senegal (1:1) im österreichischen Maria Enzersdorf ist es vor dem Stadion im Zusammenhang mit dem Tod der 22-jährigen Iranerin Mahsa Amini zu Protesten gekommen. Rund 100 Personen hatten demonstriert, dazu hatten laut eines Polizeisprechers mehrere nicht akkreditierte Personen versucht, ins Stadion zu gelangen. Dies sei verhindert worden. Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das Tor für die iranische Mannschaft erzielte Bayer Leverkusens Stürmer Sardar Azmoun. Amini war im Iran von der Sittenpolizei wegen eines Verstoßes gegen die strenge islamische Kleiderordnung festgenommen worden und am 16. September unter ungeklärten Umständen gestorben. Seitdem kommt es im Land und auch weiteren Städten weltweit zu Protesten. Die Demonstranten im Iran sprechen von Polizeigewalt, die Behörden weisen dies zurück.

20:18 Uhr

Torhüter müssen beim Elfmeter künftig mehr aufpassen

Die Schiedsrichter der 1. und 2. Bundesliga sollen regelwidriges Verhalten von Torhütern bei Elfmetern ab sofort strenger bestrafen. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mitteilt, müssen gehaltene Strafstöße wiederholt werden, wenn sich ein Keeper zu früh von der Linie bewegt. Bislang gab es einen gewissen Toleranzbereich der Unparteiischen, damit ist jetzt Schluss. "Mit der Anpassung soll den Schiedsrichtern eine klare Linie vorgegeben und somit die Entscheidung erleichtert werden", heißt es vom DFB: "Ziel ist es, unterschiedliche Auslegungen aufgrund eines Ermessensspielraums zu vermeiden." Der Torhüter muss sich laut Regelwerk "mindestens mit einem Teil eines Fußes auf, über oder hinter der Torlinie befinden." Wenn ein bildlich belegbarer Verstoß nicht vom Schiedsrichter-Team auf dem Feld erkannt wird, soll der Video-Assistent eingreifen.

19:52 Uhr

Geheimnisvolle Umstände: Malta suspendiert Nationaltrainer

Maltas Fußballverband MFA hat Nationaltrainer Devis Mangia vorläufig von seinen Aufgaben entbunden. Der Grund sei ein Bericht, laut dem der Italiener mutmaßlich gegen Regeln verstoßen habe. Details wurden vom Verband nicht genannt, Mangia habe die volle Kooperation angekündigt. Beim Testspiel am Abend gegen Israel sollte Mangias Assistent Davide Mazzotta die Auswahl trainieren. Mangia ist seit Dezember 2019 Nationaltrainer auf dem Inselstaat. Davor war der 48-Jährige in Italien unter anderem in der Serie A bei US Palermo und in der Serie B in Bari und La Spezia tätig. Sein Vertrag beim maltesischen Verband läuft noch bis Dezember 2023.

19:09 Uhr

WM-Hammer mit Hummels? Matthäus ist dagegen

Klartext vom Rekord-Nationalspieler: Lothar Matthäus würde den Dortmunder Verteidiger Mats Hummels nicht zurück in die Fußball-Nationalmannschaft holen. "Vor zwei Jahren hat man gesagt, dass Mats Hummels zu langsam sei und jetzt soll er die Lösung sein. Stand heute würde ich ihn nicht mitnehmen, weil ich von den anderen Innenverteidigern überzeugt bin. Hinzu kommt: Wenn ich einen Hummels mitnehme, dann muss er auch von Beginn an spielen. Und ich glaube nicht, dass man ihm das versprechen kann", schrieb Matthäus in seiner Sky-Kolumne. Hummels hatte sich zuletzt durch gute Leistungen beim BVB wieder ins Gespräch gebracht. Laut "Bild"-Zeitung würde er sich auch mit einer Nebenrolle im WM-Kader zufriedengeben.

18:18 Uhr

Renn-Wahnsinn: Formel 1 setzt irren Expansionskurs fort

In den Rekordkalender für 2023 baut die Formel 1 auch noch sechs Sprintrennen ein. Der Motorsport-Weltrat stimmte am Dienstag drei zusätzlichen Sprints für die kommende Saison zu. In dieser und der vergangenen Saison hatte der Weltverband auch auf Drängen der Teams die Austragung dieses Formats noch auf drei Wochenenden beschränkt. Nach Imola und Spielberg wird in Sao Paulo das dritte Sprintrennen in diesem Jahr gefahren. Wo in der nächsten Saison Sprints ausgetragen werden, ist noch offen. Das Format mit der Qualifikation schon am Freitag und einem verkürzten Rennen am Samstag, bei dem die Startaufstellung für den Grand Prix am Sonntag ermittelt wird, habe sich als Erfolg erwiesen, teilten die Spitzen der Rennserie mit. "Ich bin sicher, dass sich dieser Trend fortsetzen wird", sagte Weltverbandschef Mohammed Ben Sulayem.

17:31 Uhr

Charr macht Fury eine Mega-Knockout-Ansage

Für die große Kampfansage an Tyson Fury vergaß Mahmoud Charr alle Bescheidenheit und griff ins oberste Regal. "Andy Warhol hat gesagt", so der Kölner Profiboxer im SID-Interview, "jeder Mensch hat 15 Minuten in seinem Leben, um weltberühmt zu werden. Das sind meine 15 Minuten. In vier Runden werde ich Tyson Fury ausknocken." Am 3. Dezember soll sich diese tollkühne Prophezeiung tatsächlich erfüllen. Am Montag hatte Charrs Management den WM-Kampf gegen Fury angekündigt, nachdem der britische Schwergewichts-Champion seine Kampfofferte an den früheren Titelträger Anthony Joshua in einem mit Beleidigungen gespickten Social-Media-Video zurückgezogen hatte. Das Duell um den WM-Gürtel nach WBC-Version soll, so hieß es von der Charr-Seite, "in Manchester oder Cardiff" steigen.

Fury selbst hatte den 37 Jahre alten Charr zuvor bereits bei Instagram gelobt. "Ich freue mich, gegen einen Mann anzutreten, der kämpfen will und das Feuer sowie Verlangen hat", kommentierte Fury ein Foto von sich und Charr: "Er hat gegen einige der Besten gekämpft und steigt nun wieder auf."

16:46 Uhr

Stürmer-Sensation für Katar? Werder-Coach bügelt Thema ab

imago1014010170h.jpg

"Fülle" und Ole Werner feiern nach dem 3:2 in Dortmund.

(Foto: IMAGO/Team 2)

Ole Werner von Werder Bremen will das Thema einer möglichen WM-Chance für Angreifer Niclas Füllkrug derzeit nicht aufkommen lassen. "Ich spreche mit "Fülle" nicht über Dinge, die nicht da sind", sagte der Trainer der Hanseaten in einer Medienrunde.

  • "Es ist im Endeffekt auch nicht mein Thema. Wir versuchen hier - sowohl "Fülle" als auch ich - für Werder Bremen unser Bestes zu geben - mit allem, was wir haben", fügte er vor dem nächsten Fußball-Bundesligaspiel der Grün-Weißen gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag (18.30 Uhr/ Sky) hinzu.
  • Dass derzeit darüber diskutiert werde, spricht laut Werner über den "guten Job" des derzeit zweitbesten Torschützen der Liga. In den vergangenen Wochen waren die öffentlichen Forderungen nach einer Berücksichtigung für die deutsche Nationalmannschaft lauter geworden. Der 29-Jährige sagte in der vergangenen Woche, dass es für ihn keinen Grund gebe, sich derzeit dazu zu äußern.
16:00 Uhr

Rekord-Bergsteigerin und Zweifach-Mama im Himalaya vermisst

37f9074e0bb833612c25927a4eb4ed50.jpg

Mit Hubschraubern wird nach der Vermissten gesucht.

(Foto: AP)

2012 bezwang sie als erste Frau innerhalb von 24 Stunden den Mount Everest und dessen Nachbarberg Lhotse, 2018 trug sie sich mit der ersten Skiabfahrt vom Lhotse in die Geschichtsbücher ein - nun wird Ski-Bergsteigerin Hilaree Nelson (USA) im Himalaya vermisst. Die 49-Jährige habe am Montag bei der Abfahrt vom Manaslu, dem achthöchsten Berg der Welt, kurz nach dem Gipfel einen Unfall gehabt, bestätigte ein Sprecher der Tour-Organisation Shangri-La Nepal Treks der französischen Nachrichtenagentur AFP. Am vergangenen Donnerstag hatte Nelson via Instagram eingeräumt, sich dieses Mal nicht so sicher zu fühlen "wie bei meinen vergangenen Abenteuern in der dünnen Luft des Himalaya. Die letzten Wochen waren ein ganz neuer Test für meine Widerstandsfähigkeit."

15:18 Uhr

Von wegen Karriereende: Kerber hat nach Babypause noch große Pläne

imago0169985554h.jpg

Angelique Kerber will nicht immer nur auf Empfängen rumsitzen. Sie will noch einmal angreifen.

(Foto: IMAGO/APress)

Die aktuelle Babypause soll nicht das Karriereende für Angelique Kerber bedeuten. "Auf keinen Fall. Ich werde versuchen, so schnell wie möglich wieder fit zu werden und auf die Tour zurückzukehren, allerdings ohne irgendwas zu überstürzen", sagte Kerber in einem Interview des Porsche Newsroom.

  • "Und dann will ich auch wieder angreifen. Wenn ich was mache, dann richtig", sagte die 34 Jahre alte Tennisspielerin.
  • Ein großes Ziel hat die dreimalige Grand-Slam-Turnier-Siegerin, die im Frühjahr ihr erstes Kind erwartet, auch schon: die Olympischen Spiele 2024 in Paris. "Da würde ich auf jeden Fall gerne spielen. Ich war ja schon in London und Rio de Janeiro dabei, und es ist schon etwas ganz Besonderes, bei so einem weltbewegenden Ereignis für sein Land zu spielen", sagte Kerber.
14:46 Uhr

Corona überstanden, Bayern erleichtert: Neuer und Goretzka sind zurück

Kapitän Manuel Neuer und Mittelfeldspieler Leon Goretzka sind beim FC Bayern München vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen an diesem Freitag auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Das Duo war am vergangenen Mittwoch nach positiven Corona-Tests von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft abgereist und musste sich in häusliche Isolation begeben.

  • Neuer und Goretzka verpassten die Nations-League-Spiele gegen Ungarn und England, könnten aber nun wieder zur Verfügung stehen. Am Dienstag trainierte beim deutschen Rekordmeister noch eine kleinere Gruppe um jene Auswahlspieler, die wie der Niederländer Matthijs de Ligt oder der Österreicher Marcel Sabitzer bereits von ihren Länderspielreisen zurückgekehrt waren.
  • Trainer Julian Nagelsmann muss es insgesamt ohne größere Vorbereitung mit dem gesamten Team gelingen, in der Bundesliga nach zuletzt vier sieglosen Spielen gegen die nur auf Platz 15 gelisteten Leverkusener eine Trendwende zu schaffen. Denn schon eine Woche später kommt es zum Topspiel bei Borussia Dortmund.
13:58 Uhr

Video zeigt Attacke: Nascar-Pilot prügelt nach Kollision auf Kontrahenten ein

Nach einer Kollision scheiden Andrew Grady und sein Kontrahent Davey Callihan aus einem Nascar-Rennen im US-Bundesstaat Virginia aus. Gradey rastet danach derart aus, dass er Callihan in der Boxengasse mit "Mike Tyson"-Fausthieben attackiert. Aufnahmen halten den Gewaltausbruch fest.

13:10 Uhr

Bizarrer Streit eskaliert: Frankfurts OB Feldmann kontert Eintracht-Boss

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe versucht den Autokorso nach dem Europa-League-Sieg der Eintracht verhindern zu wollen. Dies entbehre jeder Grundlage, ließ Feldmann über seinen Sprecher erklären.

  • Stattdessen sei er in die konkreten Planungen zum Empfang überhaupt nicht eingebunden gewesen. Eintracht Frankfurts Vorstandssprecher Axel Hellmann hatte bei der Mitgliederversammlung des Vereins am Montagabend öffentlich erklärt, der SPD-Politiker habe versucht, den Autokorso für die Mannschaft nach dem Triumph zu verhindern, "weil er selbst nicht dazu eingeladen war".
  • Feldmann erklärte am Dienstag, dass es seitens der Sicherheitsbehörden Bedenken gegen den Korso gegeben hätte. Es sei laut den Sitzungsprotokollen darauf hingewiesen worden, dass dieser von der Eintracht als Veranstaltung angemeldet und abgesichert werden müsse, was von Hellmann abgelehnt worden sei.
  • Das Ordnungsamt, das alleine dem Ordnungsdezernat unterstellt sei, habe dem Fußball-Bundesligisten zunächst mitgeteilt, dass der Konvoi nicht stattfinden könne. "In vertraulichen Gesprächen konnte am Ende jedoch eine für beide Seiten akzeptable Lösung gefunden werden".
12:32 Uhr

BVB-Kult-Star Bellingham lässt Herzen und bald auch Konten schmelzen

Englands Fußball-Nationalspieler Jude Bellingham hat nach dem 3:3 gegen Deutschland im Wembley-Stadion viel Lob in britischen Medien bekommen. Zwar gab es Zweifel an der WM-Form der Three Lions, die in der Nations-League-Gruppe als Tabellenletzter abgestiegen sind, aber Bellingheim überzeugte die Kritiker.

  • "Ein Lichtblick nach dem Unentschieden - und der Niederlage gegen Italien am Freitag in Mailand - war die Leistung des 19-jährigen Mittelfeldspielers Jude Bellingham", lobte BBC Sport den Profi von Borussia Dortmund. Bellingham sei in beiden Spielen "voller Energie und Qualität" gewesen.
  • "Passend, dass er den Elfmeter zu Englands drittem Tor rausgeholt hat", schrieb die "Daily Mail". Bellingham "spielt wie ein Veteran und hat nie aufgehört, seine Mannschaft nach vorne zu zerren".
  • Um Bellingham ist längst ein unglaublicher Kampf entbrannt. Alle Klubs mit Rang und Namen wollen den Publikumsliebling der Dortmunder Borussia verpflichten. Es soll nur noch eine Frage der Zeit sein, bis er das Westfalenstadion verlässt. Real Madrid, Manchester City, Liverpool und wie sie alle heißen: Alle Klub könnten deswegen eine neue Rekordsumme für einen Spieler aus der Bundesliga aufrufen. Zuletzt war die Rede von 150 Millionen Euro. Fröhliches Bieten allerseits!
11:56 Uhr

Bald ist kein Platz mehr: Nächstes F1-Cockpit besetzt, aber nicht mit Schumacher

Während Mick Schumacher weiter um seine Zukunft kämpft, werden die freien Cockpits in der Formel 1 immer weniger. Alfa Romeo hat nun den Chinesen Zhou Guanyu als Fahrer für die kommende Saison neben Valtteri Bottas (Finnland) bestätigt. Damit sind in der Königsklasse nur noch drei Plätze frei für die kommende Saison. Für Schumacher scheinen aber nur eine Verlängerung bei Haas oder ein Wechsel zu Williams realistische Optionen zu sein.

  • "Ich möchte in diesem Sport und mit dem Team noch mehr erreichen, und die harte Arbeit, die wir seit Anfang des Jahres geleistet haben, ist nur der erste Schritt auf dem Weg dorthin, wo wir in der nächsten Saison sein wollen", sagte Zhou: "Ich freue mich auf das nächste Kapitel in unserer gemeinsamen Geschichte."
  • Haas-Teamchef Günther Steiner spielt bei der Entscheidung über Schumacher auf Zeit. Ob der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher beim US-Rennstall bleiben darf, hänge vom "Bauchgefühl" des Italieners ab, wie er bei RTL sagte: Die Wahrscheinlichkeit liege bei "Fifty-Fifty". Williams hatte zuletzt die Trennung von Nicholas Latifi (Kanada) zum Saisonende verkündet.
11:20 Uhr

"Das Go ist nicht gekommen": Bayern-Wunschspieler über gescheiterten Wechsel

Konrad Laimer wollte Fußball-Bundesligist RB Leipzig im Sommer zwingend verlassen und sich dem FC Bayern München anschließen. "Ich wäre bereit gewesen, im Sommer den Schritt zu machen. Es war sehr nahe, aber das Go von Leipzig ist nicht gekommen", sagte der österreichische Nationalspieler in der Sendung "Sport & Talk aus dem Hangar-7" von Servus-TV. "Auf der einen Seite ist es schön, weil ich ein wichtiger Spieler bin. Auf der anderen Seite auch schwierig, weil man viel nachdenkt. Aber ich habe mich damit abgefunden. Es geht einfach weiter."

  • Der FC Bayern wollte den noch bis Juli 2023 an Leipzig gebundenen Mittelfeldspieler unbedingt verpflichten. Dem Vernehmen nach war der Rekordmeister allerdings nicht bereit, die von den Sachsen geforderte Ablöse von 30 Millionen Euro zu zahlen. Da der 25-Jährige seinen Vertrag in Leipzig noch nicht verlängert hat, stünde einem ablösefreien Wechsel im kommenden Sommer nichts im Wege.
  • Momentan steht Laimer seinem kriselnden Club wegen einer Sprunggelenksverletzung nicht zur Verfügung. In diesem Jahr dürfte der Defensiv-Allrounder nicht mehr zum Einsatz kommen, was er auch selbst einräumt. "Es dauert mindestens acht bis zehn Wochen. In der Hinrunde wird es schwer, noch einmal am Platz zu stehen. Deshalb ist es wichtig, dass ich mir die Zeit gebe, um alles ausheilen zu lassen und eine gute Reha zu machen", sagte Laimer.
10:33 Uhr

Blamierter Stefan Kuntz fürchtet noch nicht um seinen Türkei-Job

Trotz der Fußball-Blamage auf den Färöer glaubt Stefan Kuntz an eine Zukunft als Nationaltrainer der Türkei. Er habe ein Gespräch mit dem Verbandspräsidenten und mit Vorstandsmitglied Hamit Altintop gehabt, sagte der 59-Jährige der "Bild" und berichtete von dem Ergebnis: "Beide haben mir versichert, dass es weitergeht wie geplant."

  • Nach dem 1:2 (0:0) in der Nations League beim krassen Außenseiter hatten türkische Medien über einen Rauswurf von Kuntz spekuliert.
  • Schon vor dem Debakel von Tórshavn hatte sich die Türkei den Aufstieg in die B-Gruppe der Nations League gesichert, war aber bereits für das durchwachsene 3:3 am Donnerstag gegen Luxemburg scharf kritisiert worden.
09:59 Uhr

Italiens Donnarumma eine Sensation: Die Welt-Leistung gegen Ungarn im Video

Nach dem 1:0-Coup gegen Deutschland reicht Underdog Ungarn nur ein Punkt, um es ins Final-Turnier der Nations League zu schaffen. Doch die DFB-Bezwinger scheitern trotz einer starken zweiten Hälfte an Europameister Italien. Vor allem Keeper Gianluigi Donnarumma macht den Ungarn das Leben schwer.

09:21 Uhr

Dieser Mann hat ohne Ende Einfluss: Cristiano Ronaldo sticht erneut heraus

Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist auf Instagram der einflussreichste Spieler, der an der WM-Endrunde in Katar (20. November bis 18. Dezember) teilnehmen wird. Das gab das Marktforschungsunternehmen Nielsen bekannt.

  • Der portugiesische Stürmerstar von Manchester United, der 483 Millionen Follower bei Instagram hat, rangiert vor Argentiniens Ass Lionel Messi und Frankreichs Weltmeister Kylian Mbappe (beide Paris St. Germain).
  • Für das Ranking nutzte das Unternehmen seine Plattform InfluenceScope, um die Gesamtzahl der Follower, das Follower-Wachstum, die Engagement-Rate und den durchschnittlichen Markenwert pro Post auf Instagram zu bewerten, um damit zu ermitteln, welche Spieler den größten Social-Media-Wert bieten. CR7 konnte bei der Anzahl seiner Instagram-Follower ein Wachstum von rund 47 Prozent im vergangenen Jahr verzeichnen.
08:44 Uhr

Englands Superstar mit Jahrhundertrekord: Kane ist Deutschlands Alptraum

imago1015138963h.jpg

Bayern München jagt Harry Kane und der alle Rekorde.

(Foto: IMAGO/Ulrich Hufnagel)

Bayern München jagt Harry Kane. Wir alle haben diese Schlagzeile in den letzten Wochen gelesen und meist waren wir amüsiert. Denn Harry Kane ist England. Denn Harry Kane ist Tottenham. Der Kapitän der Three Lions hat schon so oft Angebote von anderen Klubs bekommen und ist immer noch bei den Spurs, die nie um den Titel mitspielen und auch sonst international selten Schlagzeilen schreiben. Die Teilnahme am Finale der Champions League 2019 blieb eine Ausnahme.

  • Wenn man es alles so will, dann könnte man Harry Kane als den Marco Reus von Tottenham bezeichnen. Und Marco Reus wechselte nie zu den Bayern, verließ nie Borussia Dortmund. Die Gerüchte also sind vorerst nur Gerüchte. Aber wir alle lieben sie und noch viel mehr jedoch lieben wir die Fakten und die schreiben auch bei Harry Kane Geschichte.
  • Der englische Ausnahmestürmer traf gestern zum zwischenzeitlichen 3:2 gegen Deutschland. Sein Elfmeter war außerordentlich geschossen. Kenner sagen: Er war sehr gut! Und weil er so gut geschossen war, landete er im Netz und damit in den Geschichtsbüchern. Kane hat nun in allen vier Spielen gegen Deutschland getroffen. Er ist damit der erst zweite Spieler nach dem Ungarn Imre Schlosser, dem das in vier aufeinanderfolgenden Spielen gegen die DFB-Elf gelang. Schlosser erzielte seine Treffer jedoch zwischen 1909 und 1912. Da wollen wir nicht argumentieren. Es ist Fakt: Harry Kane ist Deutschlands aktueller Alptraum auf dem Fußballplatz.
  • "Es war echt toll, dass der Elfmeter reingegangen ist", erzählte Kane später: "Und es war nicht so toll, dass wir nicht gewinnen konnten, aber wir machen weiter!" Danke, Harry, für diese Worte.
08:13 Uhr

Nur Ersatz gegen England: Für Müller zählen vorerst nur noch die Bayern

Nach der Rückkehr von der Fußball-Nationalmannschaft richtet Thomas Müller seine ganze Konzentration auf einen Formanstieg beim FC Bayern München. "Na klar ist jetzt für uns Bayern-Spieler der Fokus voll auf den nächsten Wochen. Das wird anstrengend genug", sagte der Routinier nach dem 3:3 mit der DFB-Elf zum Abschluss der Nations League am Montagabend in England. Am Freitag eröffnen die Bayern gegen Bayer Leverkusen den achten Spieltag der Bundesliga. Nach vier Spielen ohne Sieg sind sie nur Tabellenfünfter.

  • Ein Aufschwung in München wäre auch für das Selbstvertrauen der Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Katar von großer Bedeutung, meinte Müller. "Da wir viele Bayern-Spieler haben, wäre es schon von Vorteil, wenn wir so ein natürliches Selbstverständnis, Kombinationssicherheit, Abläufe hätten, auf die man zurückgreifen kann, die auch beim Verein funktionieren. Das wäre cool, wenn wir uns das erarbeiten können", sagte der 33-Jährige in London.
  • Sieben Bayern-Spieler des deutschen Rekordmeisters gehörten diesmal zum Aufgebot von Bundestrainer Hansi Flick. Kapitän Manuel Neuer und Leon Goretzka mussten wegen positiver Corona-Tests schon vor dem 0:1 gegen Ungarn abreisen.
07:41 Uhr

Uli Hoeneß erteilt Einsatzbefehl: Jamal Musiala muss überall gesetzt sein

Uli Hoeneß hat sich als "großer Fan" von Fußball-Nationalspieler Jamal Musiala geoutet und mehr Einsatzzeiten für den Youngster in der DFB-Auswahl und bei dessen Klub gefordert. "Wenn er so spielt, muss er beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft gesetzt sein", sagte der Ehrenpräsident des deutschen Rekordmeisters nach dem 3:3 (0:0) der DFB-Elf in der Nations League gegen England bei RTL.

  • Musiala sei vor dem Spiel in der Öffentlichkeit regelrecht unter Druck gesetzt worden, sagte Hoeneß, "man hat ja gemeint, der Messias spielt jetzt bei der deutschen Mannschaft - und er hat dem Druck Stand gehalten".
  • Grundsätzlich ist der langjährige Bayern-Patron mit seinen Münchnern allerdings aktuell nicht zufrieden. "Ich muss ganz klar sagen: Unsere Mannschaft hat zuletzt nicht gut gespielt, daran muss gearbeitet werden", forderte Hoeneß, eine Leistungssteigerung sei "dringend notwendig, sowohl für den FC Bayern als auch für die Nationalmannschaft."
07:27 Uhr

Ross Brawn: Mick Schumacher extrem wichtig für die Formel 1 in Deutschland

Formel-1-Sportdirektor Ross Brawn sieht die Personalie Mick Schumacher als wegweisend für die Zukunft der Rennserie in Deutschland an. Es sei "extrem wichtig, dass Mick Schumacher weiter Karriere in der Formel 1 macht. So faszinierend und wichtig die Technik in der Formel 1 auch ist: Die Kids hängen sich Poster der Helden hinterm Steuer in ihr Zimmer", sagt der frühere Ingenieur von Micks Vater Michael Schumacher bei Sport1.

  • Durch den Einstieg von Audi zur Saison 2026 seien die Rahmenbedingungen für die Formel 1 in Deutschland mittelfristig grundsätzlich gut, erklärte Brawn: "Es gibt eine deutsche Erfolgs-DNA. Die hat Mercedes. Aber die hat Audi auch. Ich hoffe, dass ihr Einstieg jetzt mithilft, einen deutschen Grand Prix zurückzubekommen." Allerdings müssten "die kommerziellen Rahmenbedingungen stimmen".
  • 2023 plant die Formel 1 mit der Rekordzahl von 24 Rennen. In Deutschland machte die Serie zuletzt 2020 Station, allerdings rückte der Lauf auf dem Nürburgring vor gut drei Jahren erst aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig in den Kalender.
  • Der Vertrag von Schumacher beim Haas-Rennstall läuft am Saisonende aus. Teamchef Günther Steiner äußerte sich in den vergangenen Wochen bezüglich der Besetzung des zweiten Cockpits neben dem Dänen Kevin Magnussen vage. Sollte Schumacher nach zwei Jahren bei Haas gehen müssen, scheint Williams seine wahrscheinlichste Option auf einen Verbleib in der Formel 1 zu sein.
06:35 Uhr

Kai Havertz rettet Deutschland: Das Wembley-Spektakel im Video

Den letzten Härtetest vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar absolviert die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im legendären Wembley-Stadion. Nach der peinlichen Pleite gegen Ungarn ist das Team von Bundestrainer Hansi Flick verunsichert, das England-Duell in der Nations League trägt nur teilweise zur Besserung bei.

05:56 Uhr

Schach-Weltmeister Carlsen: Jetzt spricht er auch öffentlich von Betrug

Schach-Weltmeister Magnus Carlsen hat sich ausführlich zu seinem Rückzug im Duell mit Hans Niemann geäußert und dem Amerikaner Betrug vorgeworfen. Im Wesentlichen bestätigt Carlsen die Berichte der letzten Wochen, dass Niemann in dem Spiel gegen ihn geschummelt haben soll. Genaueres dürfe er aber aktuell nicht sagen, auch wenn er gerne weiter darauf eingehen würde, schrieb der 31 Jahre alte Norweger am Montag auf Twitter. "Ich hoffe, dass die Wahrheit ans Licht kommt, wie auch immer sie aussehen möge."

  • Er glaube, so Carlsen, "dass Niemann häufiger (...) betrogen hat, als er öffentlich zugegeben hat." Beweise für einen Betrug des 19-jährigen Großmeisters Niemann liegen aber nicht vor.
  • Carlsen schrieb: "Wir müssen etwas gegen Betrug im Schach unternehmen. Ich werde dazu beitragen, indem ich nicht mehr gegen Spieler spiele, die in der Vergangenheit betrogen haben, da ich mir nicht sicher sein kann, was solche Spieler in der Zukunft noch tun werden."
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen