Freitag, 05. März 2021Der Sport-Tag

23:29 Uhr

Erstmals schwarze Schiedsrichterin in der NFL im Einsatz

2018-10-21T024902Z_324197011_NOCID_RTRMADP_3_NCAA-FOOTBALL-TEXAS-SAN-ANTONIO-AT-SOUTHERN-MISSISSIPPI.JPG

Maia Chaka, hier beim einem College-Spiel 2018, darf nun auch in der NFL pfeifen.

(Foto: USA TODAY Sports)

In der wichtigsten Football-Liga der Welt kommt künftig erstmals eine schwarze Schiedsrichterin zum Einsatz. Nachdem am 7. Februar beim Super Bowl Sarah Thomas als erste Frau in der NFL zum Schiedsrichterteam zählte, gab die NFL nun die Nominierung von Maia Chaka bekannt. "Es ist mir eine Ehre, als NFL-Schiedsrichterin ausgewählt worden zu sein", sagte Chaka. "Aber dieser Moment ist mehr als eine persönliche Leistung. Er ist eine Errungenschaft für alle Frauen, für meine Gemeinde und meine Kultur."

22:43 Uhr

Warum besuchte Ballack Werder Bremen?

Ist Michael Ballack inzwischen als Berater tätig? Der ehemalige Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wurde gestern am Bremer Weserstadion gesichtet. Was er dort genau wollte, wollte der 44-Jährige nicht verraten. Wie die "Deichstube" und die "Bild"-Zeitung berichten, habe der ehemalige Profi des FC Bayern seinen Ex-DFB-Teamkollegen Clemens Fritz treffen wollen. Fritz ist aktuell Leiter der Bremer Scouting-Abteilung.

22:18 Uhr

Kurios: Ibrahimovic fuhr per Anhalter zu Festival

Stürmer-Star Zlatan Ibrahimovic wird im Fußball eher selten ausgebremst, auf der Autobahn schon eher. Weil der 39 Jahre alte Top-Torjäger des AC Mailand sich aber nicht gerne aufhalten lässt, stieg er am Donnerstag aus dem im Stau feststeckenden Auto auf ein Motorrad um. "Ibra" düste "per Anhalter" weiter, wie er selbst erzählte.

Ibrahimovic gehört gerade allabendlich zu den Stars beim Musikfestival in Sanremo, einer Küstenstadt in Ligurien. Dort wurde sein Auftritt am Donnerstagabend sehnsüchtig erwartet. Der Fußballer aus Schweden konnte wegen des Zwischenfalls erst verspätet gegen 23 Uhr auf die Bühne kommen, wie Medien in Italien schrieben. "Er fuhr nicht sehr gut", berichtete der Fußballer danach über seinen "Retter". Er habe den Fahrer gefragt, ob sie tauschen wollten. "Nein, nein, Ibra, ich lenke", habe dieser gesagt. Nach der 60-Kilometer-Tour bei der Ankunft in Sanremo habe Franco, so sein Name, ihm gestanden, dass er ein Sonntagsfahrer sei und zum ersten Mal auf der Autobahn. Beim AC Mailand muss Ibrahimovic wegen einer Verletzung gerade einige Zeit pausieren.

21:40 Uhr

"Wenn Werder und ich wollen ...": Kohfeldt äußert sich zu Gladbach und Bremen

Bremens Trainer Florian Kohfeldt steht am Spielfeldrand. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa

Seine Zukunft ist weiter nicht ganz klar: Werder-Coach Kohfeldt.

(Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa)

Trainer Florian Kohfeldt von Werder Bremen hat Spekulationen über einen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach vorerst entkräftet. "Wenn Werder und ich das wollen, dann bleibe ich bis 2023 hier", sagte der 38-Jährige in der Sendung "Sportblitz" von Radio Bremen. "Ich kann nur das wiederholen, was ich immer gesagt habe: Ich bin super gerne bei Werder. Im letzten Jahr haben wir alle eine schwierige Situation gemeistert, vor zwei Jahren hatten wir die euphorischste Saison seit einem Jahrzehnt erlebt. Das sind Dinge, die wir grundsätzlich weiterführen wollen." Kohfeldt hatte seinen Vertrag mit den Bremern im Sommer 2019 bis 2023 verlängert. In Mönchengladbach wird er immer wieder zusammen mit anderen Trainern als möglicher Nachfolger von Marco Rose gehandelt, der nach dieser Saison zu Borussia Dortmund wechseln wird.

21:01 Uhr

BVB muss gegen Bayern gleich auf drei Dribblekünstler verzichten

imago0049597866h.jpg

Guerreiro (vorne), Reyna (Mitte) und Sancho (rechts) fehlen dem BVB im Topspiel.

(Foto: Ralf Ibing /firo Sportphoto/pool)

Borussia Dortmund muss im Topspiel der Fußball-Bundesliga bei Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/Sky) auf einige Schlüsselspieler verzichten. Linksverteidiger Raphael Guerreiro, der zuletzt formstarke Jadon Sancho und auch dessen Offensivkollege Gio Reyna traten die Reise zum Auswärtsspiel nicht an. Das teilte der BVB am Freitag via Twitter mit. Mit Blick auf Guerreiro und Sancho hatte Trainer Edin Terzic bis zuletzt auf einen Einsatz gehofft. Beide waren im DFB-Pokal-Viertelfinale bei Borussia Mönchengladbach am Dienstag (1:0) verletzt ausgewechselt worden. Guerreiro klagte über Wadenprobleme, Siegtorschütze Sancho über Schmerzen im Oberschenkel. Den Grund für den Ausfall Reynas, der Sancho hätte ersetzen können, nannte Dortmund zunächst nicht. Als Alternativen kommen nun Nico Schulz und Thorgan Hazard infrage.

20:40 Uhr

Nervenstark: Schwanitz gewinnt Bronze bei der Hallen-EM im letzten Versuch

imago1001111561h.jpg

Christina Schwanitz schlug kurz vor Schluss zu.

(Foto: imago images/Chai v.d. Laage)

Die frühere Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz (Erzgebirge) hat den deutschen Leichtathleten bei der Hallen-EM in Torun die erste Medaille beschert. Die 35-Jährige musste sich bei den Titelkämpfen in Polen mit 19,04 m lediglich der neuen Europameisterin Auriol Dongmo (Portugal/19,34 m) sowie der Schwedin Fanny Roos (19,29 m) geschlagen geben.

Für Schwanitz ist es die erste Bronzemedaille bei einer Hallen-EM, 2013 in Göteborg hatte sie den Titel gewonnen. Bei internationalen Meisterschaften unter dem Hallendach stand die zweifache Mutter nun bereits fünf Mal auf dem Podium. Die zweite deutsche Starterin Sara Gambetta (Halle) verpasste mit 18,34 m als Sechste das Podest. Schwanitz, die sich mit 18,86 m als Beste für den Endkampf qualifiziert hatte, bewies am Freitagabend Nervenstärke. Die gebürtige Dresdnerin knackte erst im letzten Durchgang die 19-m-Marke und sicherte sich damit noch ihre Medaille. Kurz zuvor war sie auf den vierten Rang abgerutscht.

20:11 Uhr

Drei Neue: Schalke beginnt mit Calhanoglu in der Startelf

imago0049471625h.jpg

Kerim Calhanoglu steht in Grammozis erster Schalke-Startelf.

(Foto: RHR-FOTO)

Dimitrios Grammozis bringt bei seinem Debüt als Cheftrainer des FC Schalke 04 drei neue Kräfte in die Startelf gegen Mainz 05 und setzt dabei etwas überraschend auch auf den erst 18 Jahre alten Kerim Calhanoglu. Für den Cousin von Hakan Calhanoglu vom AC Mailand ist es das Bundesliga-Debüt, dafür muss Benjamin Stambouli auf die Bank. Im Tor kann der bereits fünfte Coach des Tabellenletzten in dieser Saison auf Frederik Rönnow zurückgreifen. Zudem kommt Benito Raman für Omar Mascarell ins Team der Schalker, denen insgesamt neun Spieler verletzt fehlen. Beim Tabellen-Vorletzten aus Mainz wechselt Trainer Bo Svensson zweimal: Für Kevin Stöger (Bank) und Karim Onisiwo (verletzt) kommen Jonathan Burkardt und Dominik Kohr in die Startelf.

19:23 Uhr

Fünf Tage Quarantäne im Hotel: Gladbachs Spiel in Manchester hat Folgen

Borussia Mönchengladbach kann das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen Manchester City am 16. März in England austragen. Das bestätigte Sportdirektor Max Eberl. Nach intensivem Austausch mit der Deutschen Fußball Liga, dem nächsten Gegner FC Schalke 04 und den weiteren Behörden sei gewährleistet, dass die Mannschaft nach der Rückkehr wegen der Corona-Pandemie für fünf Tage im Hotel im Borussia-Park in Quarantäne muss, regelmäßig getestet wird und während dieser Zeit auch ihre Bundesligapartie in Gelsenkirchen am 20. März bestreiten kann. "Wir können unser Spiel danach beim FC Schalke 04 austragen", sagte Eberl. Das Hinspiel hatten die Gladbacher wegen der Einreisebeschränkungen aus Großbritannien in Budapest austragen müssen und mit 0:2 verloren.

18:52 Uhr

Eisenbichler stürzt bei Landung kopfüber in den Schnee

imago1001118281h.jpg

Eisenbichler kam mit dem Schrecken davon.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Titelverteidiger Markus Eisenbichler ist beim WM-Einzel der Skispringer in Oberstdorf gestürzt. Bei seinem zweiten Sprung auf 134 Meter kam der 29 Jahre alte Bayer nach der Landung zu Fall und stürzte kopfüber in den Schnee. Eisenbichler konnte selbst aus dem Auslauf gehen und fluchte wenige Augenblicke später schon wieder zünftig in die TV-Kamera. Seine Chancen auf eine Titelverteidigung am heimischen Schattenberg waren schon nach dem schwachen ersten Sprung auf 122,5 Meter dahin. Vor zwei Jahren hatte "Eisei" das WM-Einzel in Tirol vor seinem Teamkollegen Karl Geiger gewonnen.

18:31 Uhr

Effzeh-Profis verzichten erneut auf Gehalt

Die Profis des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln verzichten erneut auf Teile ihres Gehalts. Dies bestätigte Sport-Geschäftsführer Horst Heldt, ohne den Umfang des Verzichts genauer zu benennen. In der Corona-Krise ist es bereits das dritte Mal, dass die Profis auf Teile ihres Gehalts verzichten, um den Verein wirtschaftlich zu entlasten.

Heldt lobte daher die Mannschaft, die Gespräche seien unkompliziert und von Verständnis geprägt gewesen. "Deshalb war das wie in den vergangenen Monaten kein Problem. Wir bekommen das als Mannschaft immer gut hin", sagte er.

16:55 Uhr

Flick äußert sich zu Nübels Gedankenspielen

Zum Gedankenspiel einer Ausleihe von Ersatztorhüter Alexander Nübel hat sich Bayern-Trainer Hansi Flick nicht öffentlich positioniert. "Das sind Dinge, die wir intern besprechen", sagte der Münchner Trainer. Nübel habe das Recht, die Dinge so zu sehen, aber er "hat auch gewusst, auf was er sich einlässt". Der 24 Jahre alte Nübel war vor der Saison ablösefrei vom FC Schalke 04 zum deutschen Fußball-Rekordmeister gewechselt und hatte dort einen Vertrag bis 2025 unterschrieben. In dieser Saison kam er einmal im DFB-Pokal und im Champions-League-Spiel gegen Atlético Madrid zum Einsatz. Zwischenzeitlich musste er wegen einer Bänderverletzung pausieren.

"Meine Aufgabe als Trainer ist es, dass ich die Spieler spielen lasse, die aktuell unseres Erachtens die beste Mannschaft sind", sagte Flick. "Klare Nummer 1 ist Manuel Neuer." Der Berater von Nübel hatte zuletzt die Leihe ins Spiel gebracht. "Diese Situation ist unbefriedigend. Man muss im Sommer über eine Ausleihe nachdenken, wenn Alex nicht mehr zum Spielen kommt", sagte Stefan Backs dem "Kicker". Nübels Vertrag in München läuft bis zum 30. Juni 2025.

16:33 Uhr

Auch Guardiola zofft sich mit der FIFA

Startrainer Pep Guardiola vom designierten englischen Fußball-Meister Manchester City hat sich hinter Jürgen Klopp gestellt und will seine Spieler ebenfalls nicht für die kommenden WM-Qualifikationsspiele abstellen. "Es macht keinen Sinn, sie werden nicht fliegen, sicher nicht", sagte Guardiola. Hintergrund ist die zehntägige Quarantäne, die Großbritannien für Rückkehrer aus jenen 33 Ländern vorsieht, die wegen der Corona-Pandemie auf der roten Liste der Regierung stehen. Davon betroffen wären aktuell fünf City-Profis.

Guardiola betonte, er würde alle Spieler gerne gehen lassen und habe dies noch nie einem seiner Schützlinge verweigert. Aber: "Es macht keinen Sinn zur Nationalmannschaft zu reisen und dann zehn Tage in Quarantäne zu gehen. Wir investieren viel Zeit, Mühe und Geld. Wenn dann sechs, sieben Spieler so lange ausfallen - das macht keinen Sinn." Gianni Infantino versuchte, zu beschwichtigen. "Alle Spieler sollten in der Lage sein, unter sicheren Umständen zu reisen, wenn sie alle Protokolle und die Maßnahmen der Regierungen respektieren", sagte der FIFA-Präsident und verwies darauf, dass die Spiele "für manche Länder eine wichtige Einkommensquelle" darstellten.

15:58 Uhr

Bayer-Trainer hat Verständnis für Klopps Willen

Peter Bosz würde seine Spieler in der bevorstehenden Länderspiel-Pause am liebsten nicht abstellen, sieht aber keine Chance, dies durchzusetzen. "Ich verstehe Jürgen Klopp. Ich würde jeden Spieler, den ich jetzt noch im Kader habe, am liebsten hier behalten. Aber ich glaube nicht, dass er oder ich das hinkriegen werden. Wir müssen die Spieler abstellen", sagte der Trainer von Bayer Leverkusen.

  • Liverpool-Coach Klopp hatte zuvor erklärt, dass man Spieler eigentlich nicht abstellen dürfe, wenn sie danach in Quarantäne müssen.
  • Leverkusen ist in dieser Saison besonders von Ausfällen gebeutelt. Neben langen Verletzungen drei Kreuzbandverletzungen sowie einer Achillessehnenblessur und einem Wadenbeinbruch beklagte Bayer in dieser Saison schon bei sechs Spielern positive Corona-Tests.
  • "Wenn die Spieler dann zu den Länderspielen gehen, hat man ein bisschen Angst", bekannte Bosz: "Wobei ich aktuell jeden Tag Angst habe, weil wir jeden Tag getestet werden und am Abend die Ergebnisse kommen. Wenn der Doktor mich anruft, geht mein Herzschlag schon Richtung 200, und ich denke: Nicht schon wieder ein Fall!"
15:32 Uhr

Fechter Hartung sieht Impf-Nachteil für deutsche Top-Athleten

Der deutsche Athletensprecher und Fechter Maximilian Hartung sieht die deutschen Top-Sportler mit Blick auf die Olympischen Spiele in Tokio beim Impfen beeinträchtigt. "Der Nachteil ist jetzt schon immens und wird von jeden Tag größer", sagte der Vorsitzende der Interessenvertretung Athleten Deutschland.

In den Sportarten, in denen man auf starke Gegner angewiesen sei, sei jede Woche, in der man nicht so trainieren könne, wie man das aus der Zeit vor der Pandemie gewöhnt war, ein massiver Nachteil. "Viele meiner Konkurrenten sind bereits geimpft oder haben durch eine überstandene Infektion einen Immunschutz und können sich freier bewegen", sagte Hartung. Während in Deutschland die Athleten sich nicht Vordrängeln wollen, werden die Olympia-Starter in anderen Ländern bevorzugt geimpft. Für ihn sei trotzdem klar, dass diejenigen mit einem hohen Risiko schwer zu erkranken genauso Priorität haben müssten wie medizinisches Personal. "Sobald diese ersten Gruppen geimpft sind, würde ich mich sehr freuen, wenn auch wir Sportler schnell geimpft werden können - mir persönlich ist es egal mit welchem der zugelassenen Impfstoffe."

15:17 Uhr

Trotz Hacker-Attacke: Williams präsentiert neuen F1-Boliden

Hacker haben die aufwändig geplante Rennwagenvorstellung des Formel-1-Teams Williams sabotiert. Wie der britische Traditionsrennstall wenige Stunden vor der Präsentation des Boliden bekannt gab, wurde durch eine Cyber-Attacke die Augmented-Reality-App gehackt, mittels welcher das Team den FW43B vorstellen wollte.

"Wir haben uns sehr darauf gefreut, diese Erfahrung mit unseren Fans zu teilen, besonders in dieser schwierigen Zeit, in der es leider nicht möglich ist, unseren Fans persönliche Erfahrungen direkt zu vermitteln. Wir können uns nur dafür entschuldigen, dass dies nicht möglich gewesen ist", teilte Williams mit. Man habe die App aus den gängigen Stores entfernt.

14:41 Uhr

"Zu 100 Prozent überzeugt": Eberl erneuert Roses Jobgarantie

Sportdirektor Max Eberl vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat seine Jobgarantie für Trainer Marco Rose erneuert. "Ich bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass Marco Rose der beste Trainer für uns bis zum Sommer ist", sagte Eberl vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker). Er sehe nicht, "dass eine Person schuld daran sein soll, dass die Ergebnisse derzeit nicht so gut sind."

Nachdem Rose seinen Wechsel zu Borussia Dortmund zur neuen Saison verkündet hatte, haben die Gladbacher vier Pflichtspiele in Folge verloren. "Ich bin als Verantwortlicher des Klubs davon überzeugt, dass wir den besten Trainer für diese Situation haben", sagte Eberl und ergänzte mit Blick auf die wütenden Fans: "Ich würde mir wünschen, dass man den Verein unterstützt." Gladbach liegt neun Punkte hinter einem Champions-League-Platz zurück. Es droht eine Saison ohne Europapokal.

14:11 Uhr

Darts-Legende Taylor warnt vor Rückkehrer "Barney"

imago0046549585h.jpg

Will es nochmal wissen: Raymond van Barneveld.

(Foto: imago images/Hollandse Hoogte)

Die Darts-Legende Phil Taylor traut dem Niederländer Raymond van Barneveld beim Comeback auf der großen Bühne die Rolle als Favoritenschreck zu. Der Rekordweltmeister ist vor dem Start der UK Open überzeugt, "dass keiner der Topspieler in seiner ersten Runde auf Barney treffen möchte", wie er im Interview mit "Spox" sagte. Van Barneveld (53), langjähriger Erzrivale Taylors, hatte Ende 2019 seine Karriere beendet, kehrte in diesem Jahr aber auf die Tour zurück.

Bei den heute (ab 13.00 Uhr/Sport1 und DAZN) beginnenden UK Open, die als einziges Major-Turnier ohne Setzliste ausgetragen werden, greift "Barney" erstmals wieder vor TV-Kameras an. Mitte Februar hatte sich der fünfmalige Weltmeister in der "Q-School" eine Tourkarte der Professional Darts Corporation (PDC) erspielt, wenige Tage später gelang ihm auf der Pro Tour der erste Turniersieg seit acht Jahren. Vom Comeback seines ehemaligen Widersachers van Barneveld war Taylor "nicht sonderlich überrascht", wie er erzählte: "Er hatte offensichtlich das Gefühl, dass er noch etwas zu erledigen hat und es noch einmal versuchen möchte."

13:46 Uhr

Schalkes Grammozis greift nach (aller)letztem Strohhalm

Im Abstiegskrimi geht es für den FC Schalke 04 gegen den direkten Tabellennachbarn aus Mainz. Die 05er präsentiert sich zuletzt in guter Form. Nichtsdestotrotz wollen die Königsblauen unter Neu-Trainer Dimitrios Grammozis nichts unversucht lassen, den Klassenerhalt auf wundersame Weise doch noch zu erreichen.

13:32 Uhr

Irre Summe für eine Sammelkarte für Brady

Eine Sammelkarte von Football-Superstar Tom Brady hat bei einer Auktion eine Rekordsumme erzielt. Ein bekannter Sammler und Fan des erfolgreichsten Quarterbacks der Geschichte der National Football League (NFL) zahlte bei einer Online-Versteigerung 1,32 Millionen Dollar (1,11 Millionen Euro) für eine signierte Ausgabe aus dem Jahr 2000, als Brady ein Rookie der New England Patriots war.

  • Den bisherigen Football-Rekord für die in Nordamerika populären Spielerkarten hielt eine neuere Ausgabe von Kansas Citys Quarterback Patrick Mahomes mit 861.000 Dollar (722.000 Euro).
  • Den Rekordpreis hält eine Karte von 1952 des Baseball-Spielers Mickey Mantle von den New York Yankees: Ein Geschäftsmann erstand sie im Januar für 5,2 Millionen Dollar (4,36 Millionen Euro). Eine seltene Erstausgabe einer Karte von Luka Doncic von den Dallas Mavericks aus der National Basketball Association (NBA) wechselte kürzlich für 4,6 Millionen Dollar (3,86) den Besitzer.
  • Brady hatte im Februar mit den Tampa Bay Buccaneers gegen Titelverteidiger Kansas City Chiefs zum siebten Mal den Superbowl gewonnen.
13:01 Uhr

Bayern bindet Supertalent Musiala langfristig

Bayern München hat sein Ausnahmetalent Jamal Musiala langfristig an sich gebunden. Der künftige deutsche Fußball-Nationalspieler unterschrieb eine Woche nach seinem 18. Geburtstag wie erwartet seinen ersten Profivertrag. Das bis 2026 laufende Arbeitspapier soll mit einem Gehalt von fünf Millionen Euro/Jahr dotiert sein. "Ich spiele mit den besten Spielern der Welt zusammen und darf jeden Tag im Training von ihnen lernen", sagte Musiala. Sein Ziel sei es, "ein wichtiger Spieler des FC Bayern zu werden". Sportvorstand Hasan Salihamidzic betonte, der deutsche Rekordmeister werde "noch viel Freude" an dem Teenager haben.

Der gebürtige Stuttgarter hatte sich seit seinem Bundesliga-Debüt im Juni gegen den SC Freiburg (3:1) zunehmend ins Rampenlicht gespielt und auch die Aufmerksamkeit von Joachim Löw erregt. Der Bundestrainer sieht "riesiges Potenzial" in Musiala und will ihn für die WM-Qualifikationsspiele Ende März in sein Aufgebot berufen. Nach einem Gespräch mit Löw hatte sich Musiala für die DFB-Elf und gegen die englische Auswahl entschieden.

12:42 Uhr

Watzke: "RB Leipzig sportlich ein harter Rivale, aber …"

imago1000416732h.jpg

Trotz elf Punkte Rückstand auf Leipzig ist der BVB für Watzke die zweite Kraft in Fußball-Deutschland.

(Foto: imago images/Uwe Kraft)

RB Leipzig läuft Borussia Dortmund aus Sicht von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke noch nicht den Rang als zweite Kraft in Deutschland ab. "RB Leipzig ist sportlich ein harter Rivale von uns, sie machen das wirklich gut. Aber um die zweite Kraft in Deutschland zu sein, gehört viel dazu", sagte Watzke den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

"Sportlicher Erfolg über einen langen Zeitraum, Strahlkraft, Fans. Das Gesamtpaket ist wichtig. Noch einmal: Sie sind ein harter Rivale. Und doch sehe ich uns weiterhin als zweite Kraft in Deutschland", erklärte er. Die Dortmunder reden im Titelkampf allerdings kein Wort mehr mit. Der Rückstand auf Rekordmeister FC Bayern beträgt 13 Punkte, die Leipziger hingegen könnten am Wochenende an den Münchnern vorbeiziehen. "Es wird ein schwieriges Spiel. Aber im Clasico knistert es immer. Die Partie ist für uns zwischen den beiden Knaller-Spielen gegen Gladbach und Sevilla nicht leicht, aber wir haben eine gute Bank. Wir werden eine Mannschaft auf dem Platz stehen haben, die Fußball spielen kann und die sich wehren kann", sagte Watzke zum bevorstehenden Spiel gegen den FC Bayern am Samstag (18.30 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker).

12:11 Uhr

Reit-Turnier wird wegen Virus-Verdacht abgebrochen

Wegen eines Pferdes mit Herpes-Symptomen wird eine Serie von Reitturnieren in Jerez de la Frontera abgebrochen. Nach Angaben der Veranstalter der Sunshine Tour hat das aus Belgien stammende Tier "neurologische Anzeichen von EHV-1" gezeigt, obwohl es negativ auf das Virus getestet worden war.

  • Das Pferd sei nicht in Valencia gewesen, wo vor rund zwei Wochen erstmals eine aggressive Herpes-Variante festgestellt worden war, die bislang zum Tod von mindestens sieben Pferden geführt hat.
  • Das Turnier im südspanischen Jerez wird noch bis Sonntag fortgeführt und danach beendet. Ursprünglich sollte die Sunshine Tour bis Ende März laufen.
  • In Jerez sind auch mehrere Deutsche am Start, darunter die Weltmeisterin Simone Blum.
11:40 Uhr

36 Tage nach Herrmann: Letzter Vendée-Globe-Teilnehmer erreicht Ziel

Gut 36 Tage nach dem Hamburger Boris Herrmann hat der letzte Teilnehmer die 9. Vendée Globe beendet. Der Finne Ari Huusela kreuzte die Ziellinie der Solo-Weltumseglung vor Les Sables-d'Olonne in Frankreich nach 116 Tagen, 18 Stunden, 15 Minuten und 46 Sekunden am Morgen. "Ich bin sehr stolz und glücklich. Ihr dürft nicht vergessen, dass ich immer noch Flugzeugpilot und nur Hobby-Segler bin", sagte der "Stark"-Skipper sichtlich gerührt.

Damit endete die neunte Austragung der Regatta seit der ersten Auflage 1989/90. Das Rennen für Profis und erfahrene Amateure lockte am 8. November 2020 die Rekordflotte von 33 Startern, darunter erstmals sechs Skipperinnen, an. 25 Solisten kamen ins Ziel, acht mussten aufgeben. Den Meeres-Marathon gewonnen hat der Franzose Yannick Bestaven, Herrmann verpasste nach der Kollision mit einem Fischtrawler kurz vor dem Ziel knapp die erste Podiumsplatzierung eines deutschen Teilnehmers. Mit der "Seaexplorer - Yacht Club de Monaco" wurde er Fünfter. Der 39-Jährige arbeitet schon an der Teilnahme bei der zehnten Auflage der wichtigsten Einhand-Regatta der Welt in 2024/25.

11:21 Uhr

Union-Keeper Karius ist "nicht auf der Durchreise"

Fußball-Torhüter Loris Karius sieht seine Zeit beim Bundesligisten 1. FC Union Berlin nicht nur als Zwischenstopp an. "Ich habe beim FC Liverpool noch einen Vertrag bis 2022. Aber selbstverständlich kann ich mir vorstellen, wenn alles passt, in Berlin zu bleiben. Ich bin ja nicht auf der Durchreise hier", sagte der 27-Jährige der "Bild" und "Sport Bild": "Die Mentalität der Leute und der Spirit der Mannschaft tun mir gut. Ich bin grundsätzlich ein bodenständiger Typ. Auch wenn ich ein teures Auto fahre." Karius ist vom englischen Premier-League-Club zunächst nur bis zum Saisonende an die Eisernen ausgeliehen.

Karius stand die vergangenen drei Spiele im Tor der Berliner, ob er auch am Sonntag (18.00 Uhr im ntv.de-Liveticker) gegen Arminia Bielefeld spielt oder der eigentliche Stammkeeper Andreas Luthe zurückkehrt, ist noch offen. "Unser Trainer Urs Fischer stellt die Mannschaft auf. Ich kann nur sagen, dass ich topfit und mit meinen zuletzt gezeigten Leistungen zufrieden bin", sagte Karius.

10:33 Uhr

Stockschlag zwischen die Beine: Geldstrafe für NHL-Superstar

imago1001109107h.jpg

Diese Szene wurde für Alexander Owetschkin teuer.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Ein Stockschlag zwischen die Beine des Gegenspielers kostet den russischen Eishockey-Superstar Alexander Owetschkin Geld. Der Stürmer der Washington Capitals aus der Profiliga NHL muss 5000 Dollar zahlen, weil er sich am Mittwoch (Ortszeit) bei den Boston Bruins (2:1 n.P.) eine Disziplinlosigkeit gegen Trent Frederic geleistet hatte.

Der Vorfall ereignete sich im dritten Drittel, Owetschkin erhielt die höchstmögliche Geldstrafe für ein solches Vergehen. Die Summe geht in eine Kasse, aus der ehemalige Profis unterstützt werden, die in finanziellen Schwierigkeiten geraten sind (Players' Emergency Assistance Fund).

10:10 Uhr

Formel 1 plant 23 Rennen - Portugal neu im Kalender

Der Formel-1-Zirkus macht in der Rekordsaison 2021 Halt in Portugal, wie die FIA bestätigt. Damit wächst die Saison auf 23 Rennen an. Zwischen dem 30. April und dem 2. Mai laufen die Motoren auf dem Autódromo Internacional do Algarve in Portimao heiß.

  • Bereits im vergangenen Jahr hatte die Formel 1 das Rennen in den Kalender aufgenommen und war nach 25 Jahren in den Süden Portugals zurückgekehrt. Formel-1-CEO Stefano Domenicali sagte laut Mitteilung: "Wir sind absolut begeistert, dass die Formel 1 nach dem großen Erfolg des Rennens im vergangenen Jahr wieder in Portimao antreten wird. Wir möchten dem Promoter und der portugiesischen Regierung für ihre harte Arbeit und ihr Engagement danken."
  • Man sei angesichts der Saison 2021 "zuversichtlich und aufgeregt zugleich", nachdem im vergangenen Jahr aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie 17 Rennen veranstaltet wurden.
  • Damit stehen nach dem Saisonauftakt in Bahrain (26.-28. März) vier Europa-Rennen auf dem Plan: Imola (16.04. bis 18.04.), Portugal (30.04. bis 02.05.), Spanien (07.05. bis 09.05.) und Monaco (20.05. bis 23.05.).

Mehr zur Formel 1 lesen Sie auch bei den Kollegen von sport.de.

08:14 Uhr

Gesperrter UEFA-Präsident sieht sich als Opfer

imago40713886h.jpg

Blatter sieht sich als Opfer.

(Foto: imago images / Sportimage)

Der frühere UEFA-Präsident Michel Platini blickt kritisch auf die Arbeit seiner Nachfolger in der Europäischen Fußball-Union und im Weltverband FIFA. "Ich habe das, was ich für den Fußball für wichtig hielt, auch durchgesetzt. Ich habe alles gegeben, was ich konnte", sagte der 65 Jahre alte Franzose der "Welt". "Doch jetzt haben andere meinen Platz eingenommen. Und genau wie überall sonst auch sagen diejenigen, die einen ersetzen, dass es vorher schlechter war. Später muss man dann sehen, ob diese Behauptungen auch der Wahrheit entsprechen."

  • Der einstige Weltklassespieler war 2015 zusammen mit dem damaligen FIFA-Präsidenten Joseph Blatter von der FIFA-Ethikkommission wegen einer ungeklärten Millionenzahlung des Weltverbandes an Platini suspendiert worden, die auch die Schweizer Justiz beschäftigt. Die anschließend ausgesprochene Sperre für acht Jahre wurde später im Fall von Platini, der auch FIFA-Vizepräsident war, auf vier Jahre reduziert. Inzwischen könnte der Franzose wieder ein Amt im Fußball ausführen.
  • Die Sperre hält er weiterhin für unrechtmäßig. "Ich kämpfe immer noch gegen die Ungerechtigkeit und werde nicht aufgeben, egal was passiert", sagte Platini.
07:29 Uhr

Für Vielfalt und Freiheit: BVB färbt sein Sponsorenlogo ein

Borussia Dortmund setzt im Topspiel der Fußball-Bundesliga bei Bayern München am Samstag (18.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) ein Zeichen für Vielfalt und Freiheit der Sexualität. Sowohl das Logo des Sponsors (1&1) auf der Trikotbrust als auch die Kapitänsbinde des BVB werden in Regenbogenfarben getaucht sein.

Die Partner wollen sich somit laut Pressemitteilung gegen Diskriminierung positionieren und sich klar zu "mehr Chancengleichheit" bekennen. "Gleichzeitig sind sie davon überzeugt, dass Vielfalt hinsichtlich Religion, Geschlecht, sexueller Neigung oder Herkunft bereichert und dazu beiträgt, Potenziale voll auszuschöpfen", hieß es.

07:06 Uhr

"Chance ist da": Kroos glaubt an den EM-Titel

Nationalspieler Toni Kroos traut der deutschen Mannschaft bei der Fußball-EM im Sommer trotz der zuletzt enttäuschenden Vorstellungen den Titelgewinn zu. "Die Chance ist da", sagte der Mittelfeldspieler vom spanischen Rekordmeister Real Madrid bei Instagram in einem Live-Interview mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

  • "Dass es nicht einfach wird, muss man nicht groß betonen", sagte Kroos, "und dass wir wahrscheinlich schon mit mehr Vorschusslorbeeren in ein Turnier gegangen sind, auch nicht." Allerdings habe das "noch nie etwas geheißen".
  • Der 101-malige Nationalspieler verwies dabei auf die letzten großen Turniere - etwa auf die WM in Brasilien, wo der Titelgewinn gelang. "2014 waren wir nicht der absolute Favorit. 2018 sind wir dafür als Mitfavorit rein, sind in der Vorrunde rausgeflogen", sagte Kroos: "Ich hoffe, dass wir die Zeit, die uns noch bleibt, nutzen und dass wir unseren Namen als Turniermannschaft bestätigen können."
  • Er fange grundsätzlich "jedes Turnier an, um es zu gewinnen."
06:52 Uhr

So dürfen Zuschauer zum Formel-1-Rennen

Als Zuschauer beim Formel-1-Auftakt in Bahrain (28. März) dürfen nur Personen an die Strecke, die entweder bereits geimpft sind oder eine Coronavirus-Infektion überstanden haben. Das gaben die Organisatoren bekannt. So wolle man sicherstellen, dass der Grand Prix in einem "sicheren Umfeld und in Übereinstimmung mit den behördlichen Gesundheitsrichtlinien" durchgeführt werde.

  • Zugelassen werden demnach nur Besucher, deren zweite Impfdosis oder Covid-19-Infektion mindestens zwei Wochen her ist.
  • Zudem werde vor Ort Maskenpflicht herrschen und auf die Einhaltung der Abstandsregeln geachtet.
  • Das Königreich Bahrain, in dem auch die Vorsaison-Testfahrten (12. bis 14. März) stattfinden, hatte dem Formel-1-Personal bereits Impf-Angebote unterbreitet. Die Offerte stößt in der Branche aber wohl mehrheitlich auf Ablehnung, da die Rennställe nicht als privilegierte Vordrängler gelten wollen.
06:36 Uhr

Bilbao sichert sich das doppelte Copa-Finale

Athletic Bilbao fordert den Rekordsieger FC Barcelona im Finale des spanischen Fußball-Pokals heraus. Im spannenden zweiten Halbfinale gewannen die Basken das Halbfinal-Rückspiel bei UD Levante 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung, das Hinspiel war 1:1 ausgegangen.

Dank des Siegtreffers von Alex Berenguer (112.) steht der einstige Dauer-Pokalsieger damit in zwei Copa-Finals: Erst am 3. April im nachgeholten Endspiel der Saison 2019/2020 gegen Real Sociedad, dann zwei Wochen später gegen Barça. Die Katalanen hatten sich am Mittwoch gegen den FC Sevilla durchgesetzt.

05:57 Uhr

Tennis-Profi spuckt, schimpft, fliegt raus und prahlt mit Einnahmen

Der französische Tennisprofi Benoit Paire hat sich beim ATP-Turnier in Buenos Aires daneben benommen und ist nach heftigen Debatten mit dem Schiedsrichter ausgeschieden. Im Achtelfinale gegen den argentinischen Lokalmatador Francisco Cerundolo spuckte Paire wegen vermeintlicher Fehlentscheidungen zweimal auf den Boden und schied mit 6:4, 3:6, 1:6 aus.

  • Erstmals gab es im zweiten Satz Aufregung. Nach einem Ass durch den 22-jährigen Cerundolo beim Stand von 40:15 für Paire diskutierte die Nummer 29 der Welt erfolglos mit dem spanischen Schiedsrichter Nacho Forcadell, spuckte in die Asche und erhielt eine Verwarnung.
  • Wenig später spuckte der 31-Jährige erneut und erhielt einen Punktabzug. Paire rief nach dem Supervisor Jorge Mandl, der vergeblich versuchte, ihn zu beruhigen. Als es im dritten Satz 1:5 und 0:30 gegen Paire stand, schlug dieser lustlos auf und machte zwei Doppelfehler. Den letzten Aufschlag führte er aus, als der Balljunge noch auf dem Spielfeld war.
  • Kurz nach dem Match präsentierte Paire bei Twitter seine Karriereeinnahmen von mehr als 8,5 Millionen Dollar und schrieb: "Am Ende lohnt es sich, nutzlos zu sein."
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.