Mittwoch, 21. August 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Rieke, Tobias Nordmann & Torben Siemer
22:32 Uhr

Chef von Ineos-Radrennstall kauft französischen Fußball-Klub

imago88492153h.jpg

Ineos-Chef Jim Ratcliffe kauft sich in den Sport ein.

(Foto: imago images / Belga)

Der Übernahme des französischen Fußball-Erstligisten OGC Nizza durch den britischen Milliardär und Boss des Profi-Radrennstalls Ineos, Jim Ratcliffe, steht wohl nichts mehr im Wege. Die französische Wettbewerbsbehörde gab am Mittwoch ihre bedingungslose Zustimmung für den Deal mit dem Chef des Chemie-Konzerns.

Laut Medienberichten hatte der Unternehmer zuvor zugestimmt, den Klub für 100 Millionen Euro von den Amerikanern Chien Lee und Alex Zheng sowie Paul Conway zu kaufen.
Ratcliffe besitzt bereits den Fußball-Klub Lausanne Sports aus der Schweiz. Dazu hatte er im März das erfolgreichste Radsport-Team Sky gekauft und in Ineos umgetauft. Der Kolumbianer Egan Bernal holte für Ineos den Gesamtsieg bei der Tour de France im Sommer.

22:12 Uhr

US-Baseball-Liga warnt Spieler vor Potenzmitteln

*Datenschutz

Dass eine Sportliga ihre Profis in einem Schreiben davor warnt, Potenzmittel zu kaufen, ist vermutlich noch nicht allzu oft passiert. Die Major League Baseball, kurz MLB, hat dies aber jetzt getan, wie ESPN berichtet. Denn in den frei erhältlichen Pillen sind Substanzen enthalten, die auf der Dopingliste stehen.

Stattdessen rät die MLB dazu, "mit einem Arzt über rezeptpflichtige Medikamente wie Viagra" zu sprechen, heißt es in dem Bericht. Der Kauf frei erhältlicher Tabletten etwa an Tankstellen ist demnach durchaus verbreitet unter Baseball-Profis. Mindestens zwei Spielern seien in diesem Jahr bereits positiv getestet worden, nachdem sie entsprechende Pillen konsumiert hatten.

21:47 Uhr

Golf-Rüpel muss sich vor Gericht verantworten

imago41783163h.jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der dänische Golfprofi und Ryder-Cup-Gewinner Thorbjörn Olesen muss sich nach seiner Festnahme in einem Flugzeug vor Gericht verantworten. Der 29-Jährige wurde in England wegen sexueller Belästigung und Trunkenheit an Bord angeklagt, die Verhandlung findet ab dem 18. September im Londoner Isleworth Crown Court statt. Olesen kündigte in einer Vorverhandlung am Mittwoch an, auf nicht schuldig zu plädieren.

Olesen soll Ende Juli auf einem Flug aus den USA nach London eine schlafende Frau belästigt, anschließend in den Gang uriniert und sich mit Flugbegleitern angelegt haben. Wegen der mutmaßlichen Verfehlungen wurde er vorläufig von der Europa-Tour der Profigolfer ausgeschlossen. Die Suspendierung gilt zunächst bis zum Ende des Gerichtsverfahrens.

20:55 Uhr

Jens Lehmann wartet auf Anruf aus der Bundesliga

imago41312213h.jpg

"Hat jemand einen Job als Cheftrainer für mich?"

(Foto: imago images / Sven Simon)

Der frühere Nationaltorhüter Jens Lehmann will nach seinem kurzzeitigen Assistenten-Engagement beim FC Augsburg als Trainer in die Fußball-Bundesliga zurückkehren. "Ich würde nun gerne selber als Cheftrainer irgendwo arbeiten", sagte der 49-Jährige bei der Videospielmesse Gamescom in Köln auf die Frage nach seinen Erstliga-Ambitionen: "So wie ich als Spieler war, würde mir das auch ein bisschen mehr liegen."

Lehmann rechnet sich schon für die laufende Saison Chancen auf den Anruf eines interessierten Klubs aus. "Es wird bei etlichen Bundesligisten und Zweitligisten Situationen geben, dass die Leute in Panik geraten" und etwas ändern wollen würden, um nicht abzusteigen. Eine Offerte für sein Debüt als Cheftrainer erwartet der WM-Dritte von 2006 dabei nicht zuvorderst aus dem Oberhaus: "Die Wahrscheinlichkeiten sind natürlich höher, je tiefer man geht."

19:25 Uhr

Was aus Formel-1-Funksprüchen werden kann

*Datenschutz

Die Formel 1 steckt noch mitten in der Sommerpause, am kommenden Wochenende (30. August bis 1. September) geht es in Spa-Francorchamps mit dem Großen Preis von Belgien weiter. Genug Zeit also, sich dieses (wie ich finde) großartige Video anzuschauen. Schon allein, um herauszufinden, warum Lewis Hamilton mit Charles Leclerc Gassi geht.

18:26 Uhr

FC Schalke 04 verleiht Abwehr-Duo

imago39168053h.jpg

Hamza Mendyl kam beim FC Schalke 04 bisher kaum zum Zug.

(Foto: www.imago-images.de)

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat in Hamza Mendyl und Pablo Insua zwei Profis verliehen. Wie die Königsblauen am Mittwoch bekannt gaben, wird der 21-jährige Linksverteidiger Mendyl in der kommenden Saison beim französischen Erstligisten Dijon FCO spielen, Innenverteidiger Insua (25) wird für ein Jahr zum spanischen Zweitligisten SD Huesca zurückkehren. Mendyl, der in der abgelaufenen Saison 16 Pflichtspiele im S04-Trikot absolvierte, besitzt bei den Schalkern noch einen Vertrag bis 2023. Insua war bereits in der vergangenen Spielzeit an den Erstliga-Absteiger Huesca ausgeliehen, kam nach einem Kreuzbandriss im Februar allerdings nur zu zwölf Einsätzen zurück. Der 25-Jährige, bis 2021 an Schalke gebunden, lief für den Klub nach mehreren Verletzungen bisher nur einmal in der Bundesliga auf.

17:34 Uhr

Behindertensportler verstirbt bei Trainingsunglück vor Ruder-WM

Bei den Vorbereitungen zur Ruder-Weltmeisterschaft in Ottensheim bei Linz in Österreich ist am Mittwoch ein Sportler ums Leben gekommen. Das Boot des 33-jährigen Behindertensportlers aus Weißrussland war am frühen Nachmittag laut Polizei in der Donau umgekippt. Das Unglück passierte in Sichtweite von Feuerwehrtauchern. Rettungsschwimmer seien schnell vor Ort gewesen, der Rollstuhlfahrer habe sich aber nicht mehr an dem Boot festhalten können und sei untergegangen.

Nach drei Stunden konnte er nur noch tot geborgen werden. An der Stelle beträgt die Wassertiefe etwa drei Meter. Das mit Auslegern eigentlich gegen Kentern gesicherte Boot des Sportlers wurde von der Polizei sichergestellt. Der Vorfall hatte sich 20 Minuten nach Trainingsbeginn bei weitgehend normalen Wetterverhältnissen ereignet. Bei der Ruder-WM vom 25. August bis 1. September finden auch Wettbewerbe im Para-Sport statt.

17:11 Uhr

LESEEMPFEHLUNG: Im Handball-Norden grollt es gewaltig

imago36335609h.jpg

(Foto: imago/Claus Bergmann)

Neuer Trainer, neue Geschäftsführung, neue Strukturen: Die Bundesliga-Handballer des THW Kiel stehen nach etlichen Neuerungen vor einer Saison mit einigen Unbekannten. Das Match um den Supercup am heutigen Abend gegen Meister Flensburg könnte ein erster Fingerzeig sein. Den ganzen Text lesen Sie hier!

16:41 Uhr

Zwölfjährige steht vor Golf-Rekord in Kanada

Verrückt: Michelle Liu ist erst zwölf Jahre alt und wird morgen bei den Canadian Women's Open in Ontario an den Start gehen. Damit wird sie die jüngste Teilnehmerin in der Geschichte des Golfturniers sein. Den bisherigen Rekord hielt Brooke Henderson, die 2012 als damals 14-Jährige ihr Debüt beim LPGA-Event gefeiert hatte. Liu hingegen ist gerade mal zwölf Jahre, neun Monate und sechs Tage alt.

*Datenschutz

 

15:56 Uhr

Ronaldo kritisiert absurde Transfersummen - und wertet seinen Wert auf

imago41683839h.jpg

"Wenn ein Torhüter 75 Millionen Euro wert ist, muss ein Spieler, der das leistet, was ich die letzten Jahre geleistet habe, das drei- oder vierfache wert sein", sagt Cristiano Ronaldo.

(Foto: imago images / Sportimage)

Cristiano Ronaldo hat die immer höheren Transfersummen im Profifußball kritisiert. Heutzutage sei ein Spieler schnell 100 Millionen Euro wert, auch wenn er noch nichts nachgewiesen habe, sagte er im Interview des portugiesischen TV-Senders TVI. "Im Fußball steckt heute mehr Geld. Ein Innenverteidiger oder ein Torhüter sind 70 oder 80 Millionen Euro wert. Damit bin ich nicht einverstanden." Den Fall seines jüngst für 126 Millionen Euro von Benfica Lissabon zu Atlético Madrid gewechselten Landsmannes João Félix wolle er davon ausklammern. Ronaldo ergänzte aber: "Wenn ein Torhüter 75 Millionen Euro wert ist, muss ein Spieler, der das leistet, was ich die letzten Jahre geleistet habe, das drei- oder vierfache wert sein."

15:46 Uhr

Mit Zitterpartie ins Halbfinale: Hockey-Frauen greifen nach EM-Medaille

4712235c55b60628ebfef42ac6f803ba.jpg

Pia Maertens erzielte das deutsche Tor.

(Foto: dpa)

Die deutschen Hockeyfrauen haben sich ins Halbfinale der EM in Antwerpen gezittert. Das Team des belgischen Bundestrainers Xavier Reckinger hielt Irland im abschließenden Gruppenspiel mit 1:1 (1:1) auf Abstand und schloss die Vorrunde auf Rang zwei ab. Der Gegner für die Vorschlussrunde der Frauen wird im Verlauf des Mittwochs ermittelt. Belgien, Spanien und Titelverteidiger Niederlande streiten sich in der Gruppe A um die Halbfinal-Tickets. Gegen Irland brachte Pia Maertens das zunächst dominante Reckinger-Team mit einer starken Einzelaktion per Rückhandschuss früh in Führung (8.). Mit dem Ende des ersten Viertels nutzten die Irinnen eine Strafecke zum Ausgleich (15.). Hannah Gablac und Elisa Gräve trafen den Pfosten (22.), Deutschland blieb am Drücker. Doch der Chancenwucher schien das Team ab dem dritten Viertel zunehmend zu belasten. Nike Lorenz ließ rund vier Minuten vor dem Ende einen Siebenmeter aus, die Schlussphase wurde zur Zitterpartie.

15:19 Uhr

BVB? AC Mailand? Schick zieht's offenbar zu RB Leipzig

RB Leipzig zeigt offenbar Interesse an einer Verpflichtung des tschechischen Nationalspielers Patrik Schick (23) von der AS Rom. Das berichtet die "Gazzetta dello Sport". Allerdings will auch der AC Mailand den antrittsschnellen Offensivspieler verpflichten. Nicht ausgeschlossen erscheint, dass Schick, der noch bis 2022 an die Roma gebunden ist, zunächst an Leipzig ausgeliehen wird. Allerdings hält auch Schicks Ex-Klub Sampdoria Genua Transferrechte an dem Angreifer, der in der abgelaufenen Saison in 32 Pflichtspielen für den Hauptstadtklub fünf Tore erzielte. Schick war in den vergangenen Wochen auch immer wieder mit dem BVB in Verbindung gebracht worden. Die Schwarzgelben sollen sich mittlerweile aber eher für den Polen Arkadiusz Milik vom SSC Neapel interessieren.

14:41 Uhr

DFL beschließt neue Gelbsperren-Regel für Bundesliga-Trainer

Die Trainer der Bundesliga und 2. Liga werden ab sofort nach vier Gelben Karten für ein Spiel gesperrt. Die Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga verabschiedete in Berlin einen entsprechenden Antrag mit 29:4 Stimmen. Geldstrafen werden nicht verhängt. Gezählt werden die Verwarnungen ab dem kommenden Spieltag der jeweiligen Ligen - die Gelbe Karte gegen Bochums Trainer Robin Dutt beim 0:1 beim Hamburger SV verfällt damit. Zuletzt hatten sich unter anderen RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann, Fortuna Düsseldorfs Friedhelm Funkel und Ante Covic von Hertha BSC gegen die neue Regelung ausgesprochen. In den europäischen Club-Wettbewerben werden die Fußballlehrer bereits nach drei Gelben Karten gesperrt. Nach einem Beschluss des Weltverbandes Fifa werden Rote Karten für Trainer automatisch mit einer Sperre von mindestens einem Spiel geahndet.

14:11 Uhr

Aus für gehörlosen Lee Duck Hee: Ein Match und viel Sympathie gewonnen

Lee Duck Hee hat beim ATP-Turnier in Winston-Salem das Achtelfinale verpasst, doch der gehörlose Profi aus Südkorea hat fern der Heimat auch sehr viel gewonnen: sein Erstrundenmatch und die Sympathie der Fans. Dabei sah es auch im Zweitrundenduell mit dem Polen Hubert Hurkacz zunächst gut aus für Lee, der seit seiner Geburt taub ist. Der 21-Jährige gewann den ersten Satz mit 6:4 - doch dann drehte der an Nummer drei gesetzte Pole die Partie noch mit 6:0, 6:3. Noch am Vortag hatte Lee Duck Hee ein kleines Kapitel Tennisgeschichte geschrieben: Der Südkoreaner gewann als erster Gehörloser überhaupt eine Partie auf der ATP-Tour. In der ersten Runde bezwang er Henri Laaksonen aus der Schweiz 7:6 (7:4), 6:1.

Unseren Bericht über das sehr schöne Stück Tennisgeschichte lesen Sie hier!

13:34 Uhr

Jugendtrainer ist überzeugt: Coutinho ist an Messis Omnipräsenz gescheitert

Er hatte den brasilianischen Nationalspieler bis 2018 in Liverpool trainiert, ehe der sich für mehr als 140 Millionen zum FC Barcelona streikte, dort aber an Lionel Messi oder Luis Suarez nicht vorbeikam.

Lionel Messi und Philippe Coutinho - das funktionierte beim FC Barcelona nicht wie gewünscht.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der FC Bayern muss trotz des Hypes um Coutinho keine Extravaganzen des Neuzugangs fürchten. Das zumindest behauptet Rodney Concalves, der Jugendtrainer und langjährige Förderer des Brasilianers. "Verglichen mit Neymar, der zum Popstar wurde, hat Coutinho länger gebraucht, um die Welt des Fußballs zu verstehen, die ihn umgibt. Er macht auch bis heute mehr sein eigenes Ding", sagte er im Sportbuzzer-Interview. "Coutinho war schon immer eher schüchtern. Als wir den U17-Titel gegen Santos gefeiert haben, saß Philippe, der gerade Meister geworden und an Inter verkauft worden war, in der Ecke, in sich gekehrt. Neymar, der verloren hatte, wurde von der Menge in den Klamotten seines Sponsors gefeiert." Er glaubt, dass Coutinho bei Barça wegen der Omnipräsenz von Lionel Messi gescheitert sei: "Fast jeder Spieler wird da Probleme haben. Neymar hat Barcelona ja auch deswegen verlassen."

13:02 Uhr

Rad-Talent Kämna wechselt zum deutschen Team Bora-hansgrohe

Radsport-Talent Lennard Kämna wird ab dem neuen Jahr Teamkollege des Tour-de-France-Vierten Emanuel Buchmann und des Sprintstars Peter Sagan.

  • Kämna wechselt vom Team Sunweb zum deutschen Rennstall Bora-hansgrohe und unterschrieb einen Vertrag bis Ende 2021.
  • Er hatte bei seiner ersten Frankreich-Rundfahrt mit starken Berg-Leistungen auf sich aufmerksam gemacht.
12:59 Uhr

Fingerverletzung stoppt Megos bei Sportkletter-WM

Sportkletterer Alex Megos hat bei den Weltmeisterschaften im japanischen Hachioji seine zweite Medaille verpasst. Der 26 Jahre alte Erlanger, der zuvor in den Einzelwettbewerben Silber in der Disziplin Lead gewonnen hatte, musste verletzungsbedingt aus dem Finale im Kombinationswettbewerb aussteigen. Megos zog sich während der Disziplin Bouldern eine Verletzung am Finger zu. "Er ist sehr enttäuscht", sagte Bundestrainer Urs Stöcker: "Er war so niedergeschlagen, dass er direkt ins Hotel gefahren ist, weil er das restliche Finale nicht mehr mitansehen wollte." Für das Debüt seiner Sportart bei den Olympischen Spielen 2020 ist der deutsche Kletterer dennoch qualifiziert

12:10 Uhr

Der FC Bayern findet offenbar Abnehmer für Renato Sanches

imago41652526h.jpg

War's das für Renato Sanches?

(Foto: imago images / eu-images)

Renato Sanches ist beim FC Bayern mal wieder unzufrieden. Dieses Gehabe können sie beim FC Bayern allerdings nicht nachvollziehen. Und womöglich müssen sie das bald auch nicht mehr. Denn wie die "Bild" und die "L'Équipe" berichten, will der OSC Lille den 22-Jährigen verpflichten. Zuletzt hieß es zwar, dass der Europameister bleiben werde, doch nach seinem Meckerauftritt am Freitagabend beim Bundesliga-Auftakt gegen die Hertha (2:2) hat nun offenbar ein Umdenken stattgefunden. Bereits gestern hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic während der Präsentation von Neuzugang Mickaël Cuisance (siehe Eintrag zuvor) gesagt, dass man "schauen werde", wie es weitergeht. Und dass sich der FC Bayern alle Optionen auf dem Transfermarkt offenhalte.

11:14 Uhr

Boateng darf den FC Bayern offenbar für 25 Millionen Euro verlassen

Jérôme Boateng will sich eigentlich beim FC Bayern durchbeißen. Das hat er zum Ende der vergangenen Saison gesagt. Und seine Vorbereitung auf die neue Spielzeit war gut. In den Testspielen überzeugte er regelmäßig. Auch Coach Niko Kovac fand wieder Gefallen an dem Innenverteidiger - bis es ernst wurde. Weder im DFB-Pokal gegen Energie Cottbus, noch beim Ligaauftakt gegen Hertha BSC durfte der 30 Jahre alte Weltmeister ran. Im Abwehrzentrum verteidigte Neuzugang Benjamin Pavard an der Seite des gesetzten Niklas Süle. Nun berichtet die "Sport Bild", dass Boateng den Verein verlassen darf - wenn sich ein Verein findet, der 25 Millionen Euro bezahlt. Boateng gilt bereits seit Monaten als Wechselkandidat, auch wenn es zuletzt im Klub geheißen hatte, dass er bleiben solle.

10:32 Uhr

Borussia Dortmund bindet Ausnahmetalent Moukoko langfristig

Borussia Dortmunds Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko soll bis 2022 an den deutschen Vizemeister gebunden worden sein. Das berichtet die "Sport Bild". Der 14-Jährige spielt diese Saison bereits in der U19 der Schwarz-Gelben. Ab dem U16-Jahrgang können Nachwuchsspieler mit Förderverträgen ausgestattet werden - unter der Voraussetzung, dass der Spieler dem Klub bereits sechs Monate angehört, bevor ein Kontrakt geschlossen werden darf. Moukoko spielt bereits seit 2016 für den Nachwuchs der Borussia.

10:14 Uhr

Rauball geht, Keller wirbt, 100. Nordderby - das wird wichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

der heutige Sport-Tag erlebt seine ersten Höhepunkte bereits gegen Mittag. Ab 11 Uhr kommt die Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Berlin zusammen, um ihre Strukturreform durch die Wahlen zur Führungsspitze umzusetzen. Hier die Kernpunkte zur Wahl:

imago35948584h.jpg

Christian Seifert (l.) wird nach dem Abschied von DFL-Boss Reinhard Rauball noch mächtiger.

(Foto: imago/Jan Huebner)

  • Ligapräsident Reinhard Rauball scheidet aus, einen Nachfolger wird es nicht geben.
  • Stattdessen führt künftig der bisherige Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung, Christian Seifert, zusätzlich als "Sprecher des Präsidiums" die DFL an.
  • Hinter Seifert soll Finanzvorstand Peter Peters vom FC Schalke 04 als dessen Stellvertreter installiert werden. Um die weiteren Präsidiumsplätze gibt es Kampfabstimmungen.
  • Danach stellt sich der Präsident des SC Freiburg, Fritz Keller, den DFL-Klubs sowie den Regional- und Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vor, um für seine Wahl als künftiger DFB-Präsident zu werben.

Puh. Ab dann wird's einfacher.

  • Ab 18.15 Uhr erklären Trainer Adi Hütter und Torwart Kevin Trapp, wie die SG Eintracht Frankfurt ihr morgiges Playoff-Hinspiel in der Europa League gegen Racing Straßburg meistern will.
  • In der Quali für die Champions League steht heute bereits ab 21 Uhr die 4. Runde an: Dinamo Zagreb gegen Rosenborg Trondheim, Olympiakos Piräus gegen FK Krasnodar und
    Young Boys Bern gegen Roter Stern Belgrad lauten die Hinspielbegegnungen.
  • Im Handball wird ab 19.30 Uhr der DHB-Supercup ausgespielt: Meister SG Flensburg-Handewitt duelliert sich mit Pokalsieger THW Kiel - es ist das 100. Nordderby.
  • Im Tennis wird ab 14 Uhr die Qualifikationsrunde für den Fed Cup im Jahr 2020 ausgelost.
  • Und die deutschen Springreiter starten ab 14 Uhr mit einem Zeitspringen in die Europameisterschaft in Rotterdam.

Los geht's!

*Datenschutz

09:01 Uhr

Bundesliga-Profi schlägt Helmpflicht für Fußballer vor

Ein Marco Reus mit Helm - können Sie sich das vorstellen? Der Paderborner Bundesliga-Profi Klaus Gjasula jedenfalls hat eine Helmpflicht im deutschen Profifußball vorgeschlagen.

imago41715104h.jpg

Für Klaus Gjasula vom SC Paderborn (l.) gehört ein Helm zum Spielbetrieb.

(Foto: imago images / Nordphoto)

  • "Ich fände es sinnvoll, wenn alle Spieler einen Helm tragen würden", sagte der 29-Jährige dem Portal t-online.de.
  • "Das würde vielleicht auf dem Platz komisch aussehen, aber es wäre definitiv für die Gesundheit aller das Beste", erklärte er.
  • Gjasula weiß, wovon er spricht: Seit er im Oktober 2013 bei einem Kopfballduell einen Bruch des Jochbogens erlitten hatte, trägt er in jeder Partie einen Helm.
08:27 Uhr

IAAF testet offenbar E-Pille für heiße WM

In Katar ist es bekanntlich heiß. Trotzdem findet dort vom 27. September bis 6. Oktober Leichtathletik-WM statt. Um mit der Hitze klarzukommen, gibt's für die Sportler womöglich bald ein neues Hilfsmittel.

imago41505174h.jpg

Ob sich die E-Pille bei den Leichtathletinnen und Leichtathleten durchsetzt?

(Foto: imago images / Nordphoto)

  • Eine elektronische Pille soll der britischen Tageszeitung "Telegraph" zufolge vor Hitzschlag und Austrocknung schützen können.
  • "Mehrere nationale Verbände haben die Pille bereits getestet, und die Resultate waren gut", zitiert die Zeitung eine nicht genannte Quelle aus dem Leichtathletik-Weltverband IAAF.
  • Demnach könne die Kapsel, die 1,7 Gramm schwer und nicht größer als eine herkömmliche medizinische Pille ist, die Körpertemperatur messen und elektronisch Daten übermitteln.
  • Sportler, die am Pilotversuch teilnehmen, müssen die Pille einige Stunden vor ihrem Wettkampf schlucken, nach zwölf bis 48 Stunden soll sie über den Magen-Darm-Trakt unversehrt ausgeschieden werden.
07:31 Uhr

Neues Team geplant: MLS wächst weiter zur XXL-Liga an

Können Sie spontan sieben Teams aus der nordamerikanischen Fußball-Profiliga Major League Soccer (MLS) aufsagen? Die Auswahl wird in den kommenden drei Jahren zumindest größer. Nun wurde bekanntgegeben, dass ein 28. Team in den Startlöchern steht.

RTS2N7LY.jpg

Mitgründerin Carolyn Kindle Betz freut sich auf den 28. MLS-Klub.

(Foto: USA TODAY Sports)

  • Ab der Saison 2022 soll ein Team aus der am Mississippi gelegenen Stadt St. Louis in den Spielbetrieb einsteigen, wie die MLS verkündete.
  • Demnach wird der noch namenlose Klub seine Heimspiele in einem neuen 22.500 Zuschauer fassenden Stadion austragen.
  • Die Besitzergruppe, angeführt von der Geschäftsfrau Carolyn Kindle Betz, ist die erste in der Geschichte der MLS, die mehrheitlich weiblich ist.
  • Aktuell besteht die Liga aus 24 Teams, doch mit Inter Miami und Nashville SC (beide 2020) sowie dem Austin FC (2021) werden drei neue Mannschaften in den kommenden beiden Jahren den Spielbetrieb aufnehmen.
*Datenschutz

 

06:49 Uhr

Watzke zieht DFL-Bewerbung offenbar wütend zurück

Bei der heutigen Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) wählen die in ebenjenem Zusammenschluss organisierten Profiklubs unter anderem ein neues Präsidium. Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke steht offenbar nicht mehr zur Wahl.

06845050c8dd9c382f7d0a2f813a131a.jpg

BVB-Boss Watzke peilt offenbar kein höheres Amt in der DFL mehr an.

(Foto: imago images / DeFodi)

  • Der 60-Jährige soll mehreren Berichten zufolge seine Kandidatur für Präsidium und Aufsichtsrat kurzfristig zurückgezogen haben.
  • Demnach soll Watzke gestern ein Vortreffen wütend verlassen haben.
  • Hintergrund soll eine Andeutung der Klubs aus der unteren Mittelklasse gewesen sein, wonach diese den Boss des Topklubs BVB nicht wählen würden.
05:55 Uhr

Deutsche Hockey-Herren erreichen EM-Halbfinale

Ein etwas verspäteter Nachtrag von gestern Abend: Die deutschen Hockey-Herren haben bei der EM in Belgien wie erwartet das Halbfinale erreicht. Im letzten Gruppenspiel gewann das Team von Trainer Stefan Kermas in Antwerpen 5:0 (2:0) gegen Irland und zog auch bei der 17. EM in die Vorschlussrunde ein. Da die Niederlande mit dem 6:0 über Schottland danach den Gruppensieg holten, trifft Deutschland am Donnerstagabend auf Belgien und Oranje auf Spanien. "5:0 hört sich leichter an, als es tatsächlich war", befand Kapitän Mats Grambusch. "Es war ein hartes Stück Arbeit gegen die immer unbequemen Iren. Zum Glück haben wir zwei frühe Tore gemacht."  Niklas Wellen (3. Minute), Tom Grambusch (8.), Malte Hellwig (54.), Florian Fuchs und Lukas Windfeder (beide 60.) trafen zum verdienten, aber zu hoch ausgefallenen Sieg der DHB-Herren, denen ein Punkt zum Weiterkommen gereicht hätte.