Fußball

"Aus privaten Gründen" Boateng verlässt Trainingslager vorzeitig

282737ebb29c36483db3f51911279d8d.jpg

Bleibt Boateng doch in München? "Da ist sicherlich noch nicht das letzte Wort gesprochen", sagt Rummenigge.

(Foto: imago images / kolbert-press)

Die berufliche Zukunft von Jérôme Boateng beim FC Bayern München ist nach wie vor ungewiss. Gerade als Klubchef Karl-Heinz Rummenigge das Engagement des Verteidigers bei der Saisonvorbereitung lobt, beendet dieser das Trainingslager in den USA früher als der Rest des Teams.

Für Abwehrspieler Jérôme Boateng endet die USA-Reise des FC Bayern München vorzeitig. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger fliegt "aus privaten Gründen" schon an diesem Sonntag von Houston zurück nach München, wie der deutsche Fußball-Meister wenige Stunden vor dem Testspiel gegen Real Madrid mitteilte. Weitere Einzelheiten teilte der Verein nicht mit. Die "Bild"-Zeitung schreibt, Boateng werde in München "individuell arbeiten" und am 25. Juli wieder zur Mannschaft stoßen.

*Datenschutz

Boateng gehörte am Samstagabend (Ortszeit) noch zum Kader, wie der Rekordmeister bestätigte. Die Bayern reisen am Montag noch weiter nach Kansas City für ein abschließendes Spiel im Rahmen des International Champions Cups gegen AC Mailand. Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatte sich kurze Zeit vor der Nachricht von Boatengs Heimreise in Houston noch positiv über das bisherige Auftreten von Boateng in der Saisonvorbereitung geäußert.

Der Ex-Weltmeister gilt als Wechselkandidat. "Er hat das gut gemacht, er hat sich top vorbereitet auf diese Reise. Er kam mit bestem Gewicht und schon einer gewissen Fitness. Da ist sicherlich noch nicht das letzte Wort gesprochen", äußerte sich Rummenigge zu dem Abwehrspieler, dem Präsident Uli Hoeneß am Ende der vergangenen Saison einen Vereinswechsel dringend empfohlen hatte.  "Wir müssen schauen, was am Transfermarkt passiert", erklärte nun Rummenigge. Dann werde es ein finales Gespräch mit Boateng geben, "wie wir vorgehen."

Quelle: n-tv.de, hul/dpa

Mehr zum Thema