Montag, 24. Juni 2019Der Sport-Tag

20:25 Uhr

Newcastle-Coach Benitez zieht es nach China

imago40234713h.jpg

Wohin zieht es den ehemaligen Champions-League-Sieger Benitez?

(Foto: imago images / PA Images)

Der spanische Startrainer Rafael Benitez verlässt nach drei Jahren den englischen Premier-League-Club Newcastle United. Der Verein hatte sich mit dem 59-Jährigen nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen können. Im Gespräch ist ein Wechsel von Benitez nach China zu Dalian Yifang. Der Coach hatte Newcastle 2017 zurück in die Premier League geführt und anschließend zweimal souverän mit dem Club die Klasse gehalten. Seinen größten Erfolg feierte Benitez 2005 beim Gewinn der Champions League mit dem FC Liverpool. Außerdem gewann er mit dem FC Valencia (2004) den UEFA-Pokal und mit dem FC Chelsea (2013) die Europa League.

19:39 Uhr

RB Leipzig buhlt um 15-Mio-Talent von PSG

RTX6PBVZ.jpg

Christopher Nkunku soll die Leipziger Offensive verstärken.

(Foto: REUTERS)

Fußball-Bundesligist RB Leipzig ist bei der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison offenbar erneut in Frankreich fündig geworden. Nach Angaben des "Kicker" bemüht sich der Pokalfinalist intensiv um Christopher Nkunku von Paris St. Germain.

Die Verhandlungen sollen sich in einem fortgeschrittenen Stadium befinden, als Ablösesumme für den 21-jährigen offensiven Mittelfeldspieler stehen rund 15 Millionen Euro im Raum. Nkunku hat in Paris noch einen Vertrag bis 2020.

In Ibrahima Konate, Dayot Upamecano, Nordi Mukiele und Jean-Kevin Augustin steht bereits eine größere Frankreich-Fraktion im Kader von RB Leipzig.

19:00 Uhr

DEL goes NHL: Auch Düsseldorfer Dersch spielt in den USA vor

imago31047753h.jpg

Alexander Dersch, hier im Einsatz für die deutsche U18, spielt bald vielleicht in Florida.

(Foto: imago/Nordphoto)

Deutsche Eishockey-Talente stehen bei den NHL-Klubs derzeit hoch im Kurs. Verteidiger Alexander Dersch von der Düsseldorfer EG hat eine Einladung von Tampa Bay Lightning zum Development Camp erhalten. Der 19-Jährige machte sich bereits auf den Weg nach Florida, wo er ab Dienstag mit anderen Nachwuchsspielern auf dem Eis steht. Dersch hatte 2018 einen Dreijahresvertrag mit der DEG für die Deutsche Eishockey Liga (DEL) unterschrieben. In der vergangenen Saison spielte er allerdings für die Charlottetown Islanders in der kanadischen Juniorenliga QMJHL. "Das ist eine große Ehre für mich", sagte der Abwehrspieler, "ich will mich in Tampa Bay zeigen und beweisen."

Zuvor hatten bereits die Edmonton Oilers den Frankfurter Zweitliga-Verteidiger Leon Hüttl ins Talente-Camp eingeladen. Am Dienstag spielt auch Jung-Nationalspieler Moritz Seider bei den Detroit Red Wings vor, die ihn beim NHL-Draft am vergangenen Freitag überraschend schon als Nummer sechs ausgewählt hatten.

18:26 Uhr

Mailänder Fußballtempel wird abgerissen

Der Mailänder Fußballtempel San Siro ist in wenigen Jahren wohl Geschichte. Die beiden Mailänder Klubs Inter und AC Mailand einigten sich Montag auf einen Arena-Neubau im selben Stadtteil, der der Arena den Namen gegeben hat. 1980 wurde die Spielstätte in Giuseppe-Meazza-Stadion umbenannt. Während der WM 1990 bestritt die Auswahl des DFB auf dem Weg zum dritten Titelgewinn in der Vorrunde, Achtel- und Viertelfinale fünf Spiele in San Siro.

Das zuletzt 80.000 Zuschauer fassende Stadion, in dem der deutsche Rekordmeister Bayern München 2001 das Champions-League-Finale gegen den FC Valencia gewann, ist nach Ansicht der beiden Mailänder Vereine baufällig und nicht mehr zu renovieren und soll abgerissen werden. Wann die Bauarbeiten für die neue Arena beginnen sollen, ist noch unklar, frühestens aber 2026.

17:51 Uhr

Mission Wiederaufstieg: 96 holt Franke von Norwich City

imago39744925h.jpg

War in der vergangenen Saison an Darmstadt ausgeliehen, wechselt nun zu Hannover: Marcel Franke.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Fußball-Zweitligist Hannover 96 rüstet sich weiter für das Unternehmen direkter Wiederaufstieg. Nach der überraschenden Verpflichtung von Ron-Robert Zieler in der Vorwoche sicherte sich der Bundesliga-Absteiger die Dienste von Innenverteidiger Marcel Franke. Der 26-Jährige wechselt vom Premier-League-Aufsteiger Norwich City zu den Niedersachsen und erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022. Der gebürtige Dresdner war in der abgelaufenen Saison an Darmstadt 98 ausgeliehen und absolvierte für die Hessen 25 Zweitligaspiele. "Wir haben nach einem modernen Verteidigertyp gesucht und ihn mit Marcel gefunden", sagte Trainer Mirko Slomka: "Er bringt alles mit, was man heute in Bezug auf Spielverständnis und Zweikampfverhalten auf Top-Level braucht, und er ist auch menschlich einer, der hervorragend zu uns passt."

17:21 Uhr

Boll zieht locker ins Viertelfinale der Europaspiele ein

Tischtennis-Star Timo Boll hat bei den Europaspielen in Minsk das Viertelfinale erreicht. Der Rekord-Europameister gewann in der Runde der besten 16 in 4:0 Sätzen gegen den Portugiesen Marcos Freitas. Der 38 Jahre alte Boll hat in der weißrussischen Hauptstadt zwei Möglichkeiten, sich für den Einzelwettbewerb der Olympischen Spiele 2020 zu qualifizieren: Im Einzel dürfen die ersten Drei der Europaspiele in einem Jahr nach Tokio reisen. Sollte Deutschland zudem den Mannschafts-Wettbewerb in Minsk gewinnen, dürfte der Deutsche Tischtennis-Bund automatisch auch zwei seiner drei Teammitglieder für das olympische Einzel nominieren.

16:30 Uhr

Schalkes Embolo und Weltmeister-Sohn Thuram zu Gladbach?

Eine Woche vor dem Trainingsauftakt mit dem neuen Trainer Marco Rose ist Borussia Mönchengladbach weiterhin auf der Suche nach offensiven Verstärkungen. Neben den beiden 21 Jahre alten Franzosen Alexis Claude-Maurice vom FC Lorient und Marcus Thuram, Sohn des Weltmeisters von 1998 Liliam Thuram, steht auch der Schalker Breel Embolo auf der Wunschliste. Den Schweizer hatten die Gladbacher schon vor drei Jahren auf dem Zettel, als der damals 19-Jährige für 26,5 Millionen Euro zum FC Schalke wechselte. Einen angeblichen Medizincheck, den Embolo in Mönchengladbach bereits absolviert haben soll, bestätigt und kommentiert der Club nicht. Allerdings ist der 22-Jährige für seine Verletzungsanfälligkeit bekannt. In drei Jahren absolvierte der Schweizer Nationalspieler nur 48 Spiele in der Bundesliga.

15:50 Uhr

Gemeinsam gegen Diskriminierung: Özil öffnet Twitter-Account

*Datenschutz

Mesut Özil will seinen Twitter-Account für einen guten Zweck zur Verfügung stellen. So soll unter anderem diskriminierten Menschen und Klima-Aktivisten eine Plattform gegeben werden, wie er auf Twitter mitteilte. Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler, der in London beim FC Arsenal unter Vertrag steht, hat nach eigenen Angaben insgesamt 80 Millionen Follower in den sozialen Netzwerken.

Özil rief dazu auf, ihm Videobotschaften zu schicken, in denen Menschen ihre Geschichte erzählen. Er selbst habe Erfahrungen mit Diskriminierung gemacht und wolle nun etwas dagegen tun. Der 30-Jährige verließ die Nationalmannschaft 2018 nach dem Vorrunden-Aus bei der Weltmeisterschaft in Russland. Als Grund dafür führte er unter anderem Rassismus seitens Ex-DFB-Chef Reinhard Grindel an.

15:15 Uhr

"Back to school": Ex-Kapitano Ballack absolviert Trainer-Lizenz

*Datenschutz

Der frühere DFB-Kapitän Michael Ballack will die erste Hürde für eine erfolgreiche Trainerlaufbahn meistern. Der 42-Jährige gab via Twitter bekannt, dass er zurzeit das Seminar zum Erwerb der UEFA-B-Lizenz in Wales absolviert. Die Veranstaltung wird vom walisischen Fußball-Verband angeboten. Der Vizeweltmeister von 2002, der aktuell als TV-Experte dem Fußball weiter verbunden ist, hatte zu Jahresbeginn mit Kritik an der Trainerausbildung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für Schlagzeilen gesorgt. Seiner Meinung nach wäre es sinnvoller, wenn die Vereine ihre Trainer selbst ausbilden. Der DFB hatte den Vorstoß seines früheren Spielführers zurückgewiesen.

14:31 Uhr

DFB-Keeperin Schult muss im WM-Training passen

e65b2d9150b2eeada8b3d4fa44a9657d.jpg

(Foto: dpa)

Eine Trainingspause hat Fußball-Nationaltorhüterin Almuth Schult im deutschen WM-Quartier in Bruz müssen. Wie DFB-Pressesprecherin Annette Seitz erklärte, wurde die 28-Jährige wegen einer leichten Erkältung mit Schnupfen und Halsschmerzen geschont.

Ihr Einsatz im WM-Viertelfinale am Samstag (18.30 Uhr/ARD und n-tv.de Liveticker) in Rennes sei aber nicht gefährdet. Voraussichtlich am Mittwoch soll Schult wieder ins Training einsteigen, der Dienstag ist für die DFB-Frauen trainingsfrei.

Der nächste Gegner des zweimaligen Weltmeisters wird am Abend (21.00 Uhr/ARD und n-tv.de Liveticker) ermittelt, wenn in Paris Schweden und Kanada aufeinandertreffen.

13:58 Uhr

Bayern, S04, ManUnited, Mailand - alle wollen Stuttgarts Kabak

imago40479509h.jpg

Heiß umworben: Ozan Kabak vom VfB kostet wohl "nur" 15 Millionen Euro.

(Foto: imago images / Sportfoto Rudel)

Abwehrspieler Ozan Kabak vom VfB Stuttgart hat laut einem "Kicker"-Bericht auch das Interesse des FC Bayern München auf sich gezogen. Demnach sollen sich für diese Woche "Vertreter des FC Bayern zu einem Austausch" mit dem Management des türkischen Top-Talents angekündigt haben. Außerdem sollen der FC Schalke 04, AS Monaco, Manchester United, West Ham United und der AC Mailand am 19-Jährigen interessiert sein.

Kabak war erst vor einem halben Jahr für rund elf Millionen Euro vom türkischen Fußball-Spitzenclub Galatasaray Istanbul zum VfB gewechselt, dank einer Ausstiegsklausel kann er den Absteiger aber nun für 15 Millionen Euro verlassen. Sportdirektor Sven Mislintat sagte vor kurzem, dass der VfB nicht mit einem Verbleib des umworbenen Innenverteidigers rechnet.

12:57 Uhr

Hamilton kritisiert Formel-1-"Schlamassel" scharf

Mit seinen Siegen und Gala-Vorstellungen in Serie trägt Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton maßgeblich zur Langeweile und Eintönigkeit in der Formel 1 bei. Dass fehlende Spannung und Vorhersehbarkeit für immer größere Kritik bei den Fans sorgen, kann Hamilton aber sehr gut verstehen. "Ich sehe den Schlamassel, in dem wir stecken", sagte der Mercedes-Pilot nach seinem vierten Saisonsieg in Serie beim Großen Preis von Frankreich, betonte aber: "Aber das ist nicht die Schuld der Fahrer." Die Formel 1 bewege sich vielmehr seit Jahren in einem konstanten Kreislauf "aus schlechten Entscheidungen", monierte der 34 Jahre alte Brite.

Hintergrund seien die Strukturen der Rennserie, die noch aus der Zeit des früheren Chefvermarkters Bernie Ecclestone stammen. Die ungleiche Geldverteilung, die Schwäche des Weltverbands Fia als oberste Sportbehörde und den zu großen Einfluss der Teams auf das Regelwerk sieht Hamilton als Probleme und forderte: "Wir sollten die Leute an der Spitze unter Druck setzen, die ihren Job erledigen sollten."

12:46 Uhr

Afrika Cup: BVB-Profi Hakimi besiegt Drittliga-Kicker Starke

imago40903575h.jpg

Hakimi vom BVB (links) gewann äußerst glücklich gegen Namibia.

(Foto: imago images / Xinhua)

Drittliga-Profi Manfred Starke hat mit der namibischen Fußball-Nationalmannschaft eine Überraschung beim Afrika Cup verpasst. Der Mittelfeldspieler musste sich mit den "Brave Warriors" zum Auftakt der Gruppe D in Kairo gegen den viermaligen WM-Teilnehmer Marokko unglücklich mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Ein Eigentor von Itamunua Keimuine (89.) besiegelte den späten Sieg für die Nordafrikaner.

Starke (28), der nach vier Jahren bei Carl-Zeiss Jena künftig beim 1. FC Kaiserslautern spielt, wurde in der 64. Minute ausgewechselt. Bei Marokko, Sieger von 1976, spielte Achraf Hakimi vom Bundesligisten Borussia Dortmund durch. Weitere Gegner in der Gruppe sind Südafrika und die Elfenbeinküste. Im ersten Spiel der Gruppe C feierte Senegal gegen das vom früheren nigerianischen Stürmerstar Emmanuel Amunike trainierte Tansania einen ungefährdeten 2:0 (1:0)-Sieg. Der Senegalese Salif Sane, Innenverteidiger von Schalke 04, wurde in der 24. Minute verletzt vom Platz getragen und ausgewechselt. Algerien setzte sich gegen Kenia ebenfalls mit 2:0 (2:0) durch.

12:00 Uhr

Max Kruse hat angeblich neuen Klub

imago40061854h.jpg

Max Kruse zieht es an den Bosporus.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Nicht der FC Bayern, nicht Eintracht Frankfurt, auch nicht mehr Werder Bremen wird der Arbeitgeber Ex-Fußball-Nationalspieler Max Kruse in der kommenden Saison heißen. Sondern: Fenerbahce Istanbul. steht Die Tageszeitung "Sabah Spor" berichtet, der 31-Jährige werde beim türkischen Traditionsverein in Kürze einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschreiben.

Mit Bundesligist Werder Bremen hatte sich Kruse nicht über eine Verlängerung seines am Sonntag auslaufenden Kontraktes einigen können. Eine weitere Zusammenarbeit mit den Hanseaten soll an den Gehaltsforderungen des Stürmers gescheitert sein. In Istanbul soll Kruse angeblich ein Salär von 3 Millionen Euro einstreichen - selbstredend pro Jahr.

11:23 Uhr

Jacht mit Megarutsche: Ronaldo chillt im Mittelmeer

Ein echtes Urlaubsschnäppchen hat Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo gelandet. Der Portugiese schippert gerade mit seiner Familie vor der französischen Riviera umher, auf einer Megajacht mit Mega-Wasserrutsche als angemessener Annehmlichkeit. Kostenpunkt: die Kleinigkeit von 200.000 Euro pro Woche.

Auf Twitter und Instagram präsentiert sich Ronaldo gewohnt bescheiden mit nacktem Oberkörper und führt vor, wie er sich aus schwindelerregender Höhe vom Deck der Jacht ins Wasser stürzt. Um in den Videogenuss zu kommen, bitte im eingebetteten Instagram-Post den zweiten Eintrag anwählen. Und dann: Platsch!

*Datenschutz

Apropos Planschen:

 

Weiteres Bewegtbildmaterial von Ronaldos Urlauberei gibt es auch hier.

10:35 Uhr

Website stoppt Spendenaufruf von homophobem Rugby-Star

imago37626846h.jpg

Israel Folau ist schon mehrfach durch Homophobie aufgefallen.

(Foto: imago/Uk Sports Pics Ltd)

Wegen wiederholter Hetze gegen Homosexuelle fliegt der australische Rugby-Star Israel Folau aus der Nationalmannschaft. Zu Unrecht, findet er trotz seiner eklatanten und inakzeptablen Homophobie und will gegen Australiens Rugbyverband RA (Rugby Australia) vor Gericht ziehen. Das Geld für den Prozess will er per Spenden-Aktion auf der Website GoFundMe zusammenbringen - die deren Betreiber nun aber für beendet erklären.

Diskriminierungen von anderen toleriere das Unternehmen nicht. Das bereits eingenommene Geld von mehr als 750.000 Australien-Dollar (etwa 460.000 Euro) soll nun an die Spender zurückgezahlt werden.

Folau wollte eigentlich zwei Millionen Dollar zusammenbringen, um juristisch gegen seine Kündigung vorzugehen. Der Verband hatte einen millionenschweren Vier-Jahres-Vertrag mit dem 30-Jährigen aufgelöst, weil er in sozialen Netzwerken gegen Homosexuelle agitiert hatte. Unter anderem behauptete der streng gläubige Christ, dass auf Homosexuelle die Hölle warte. Mit der Auflösung des Vertrags ist die Karriere des 73-fachen Nationalspieler praktisch beendet.

09:56 Uhr

(N)Olympia-Showdown, DFB-Gegner-Casting, F1-Lehren

Wunderbaren guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

*Datenschutz

schön war es nicht, was die deutschen U21-Fußballer im EM-Gruppefinale gegen Österreich auf den Rasen von Udine brachten, von einem Luca-Waldschmidt-Traumtor und einer Alexander-Nübel-Traumparade mal abgesehen. Aber das 1:1 (1:1) genügte den Titelverteidigern von Stefan Kuntz letztlich locker, um den Halbfinaleinzug und die Olympia-Qualifikation einzutüten. Zu klären bleibt nur noch, auf den die DFB-Jungs im Halbfinale am Donnerstag treffen. Das wird heute Abend feststehen, wenn die letzten beiden EM-Gruppenspiele zwischen England und Kroatien sowie Frankreich und Rumänien absolviert sind. Angepfiffen werden die um 21 Uhr.

Dann dürfte schon feststehen, wer im olympischen Schneckenrennen um die Winterspiele 2026 triumphiert hat. Ab 18 Uhr will das IOC in seinem neuen Hauptquartier in Lausanne verkünden, ob Mailand oder Stockholm den Zuschlag erhält - und damit den Schlusspunkt unter ein weiteres debakulöses Kandidaten-Casting setzen. Schließlich waren die Winterspiele ähnlich begehrt wie VAR-Korrekturen bei der Fußball-WM-Farce zwischen England und streikenden Kamerunerinnen.

Übrigens: Sportfreund Christoph Rieke wurde das Wochenende (unter anderem) mit einem Tweet von Toni Kroos versüßt. Warum? Darum.

Was steht sonst noch an?

  • Zur Formel-1-Machtdemonstration in Silber mutierte der Große Preis von Frankreich, was insbesondere an der coolen Asphalt-Show von F1-König Lewis Hamilton lag. Der scheint seine sechste WM-Krone schon nach 8 von 21 Rennen sicher zu haben. Wir arbeiten die Mercedes-Gala und Ferrari-Demütigung für Sie in den F1-Lehren auf und verraten Ihnen auch, was die internationale Presse gedichtet hat. Spoiler: Hymnen auf Sebastian Vettel waren es nicht.
  • Bei der Fußball-WM in Frankreich hat das Warten für die DFB-Frauen ein Ende. Das Warten auf ihre Viertelfinal-Gegnerin. In der Verlosung: der deutsche Präferenzgegner Schweden und Kanada, die ab 21 Uhr (im n-tv.de Liveticker) in ihrem Achtelfinale aufeinandertreffen. Schon ab 18 Uhr fordern die Spanierinnen die WM-Topfavoritinnen aus den USA.

In diesem Sinne: Anpfiff! Und Abfahrt.

09:24 Uhr

Mexiko und Kanada folgen USA ins Gold-Cup-Viertelfinale

*Datenschutz

Mexiko als verlustpunktfreier Gruppensieger und Kanada haben das Viertelfinale des Gold Cups erreicht. Die Mexikaner besiegten bei der Fußball-Meisterschaft von Nord- und Mittelamerika sowie der karibischen Staaten zum Abschluss der Gruppe A mit einer B-Mannschaft Martinique 3:2 (1:0). Kanada schoss das punktlose Kuba ebenfalls in Charlotte/US-Bundesstaat North Carolina mit 7:0 (4:0) ab und sicherte sich damit den zweiten Platz. Beide Teams treffen nun auf Mannschaften aus der Gruppe B, in der Costa Rica und Haiti bereits vor dem letzten Spieltag als Viertelfinalisten feststehen. Zudem hatten Co-Gastgeber USA und Panama vor Abschluss der Gruppe D bereits den Einzug in die Runde der letzten Acht perfekt gemacht.

08:36 Uhr

"Smarter Move" - Bierhoff gratuliert FC Bayern zu Flick

3jf94414.jpg1724306497168124335.jpg

Bierhoff kennt Flick aus der gemeinsamen Nationalmannschaftszeit sehr gut.

(Foto: dpa)

Mit einer öffentlichen Gratulation hat DFB-Direktor Oliver Bierhoff auf den Wechsel von Hansi Flick zum FC Bayern reagiert. Allerdings nicht an Flick, der in München als Co-Trainer von Niko Kovac anfängt, sondern an den Fußball-Rekordmeister. Dem attestierte Bierhoff am Rande des EM-Gruppenfinals der U21-Junioren gegen Österreich: "Das ist ein sehr smarter Move, dass sie Hansi verpflichten, weil er eine hohe sportliche Kompetenz hat, einen tollen Charakter hat und jemand ist, der unglaublich viel für das Team gibt."

Bierhoff, der Flick aus der gemeinsamen Zeit beim Deutschen Fußball-Bund bestens kennt, ist überzeugt: "Niko Kovac wird da einen absolut kompetenten, loyalen Co-Trainer bei sich haben." Zudem erhoffe er sich von der Personalie auch Vorteile für die Nationalelf, sagte Bierhoff: "Weil wir einfach jemanden haben, mit dem wir einen ganz guten Draht haben, mit dem wir uns gut austauschen können und wo ich weiß, dass dort unsere Spieler gut aufgehoben sind."