Samstag, 30. Mai 2020Der Sport-Tag

22:23 Uhr

FC Bayern siegt in Hoffenheim spät, aber deutlich

imago0047297709h.jpg

Giulia Gwinn und der FC Bayern entschieden die Partie gegen Hoffenheim erst kurz vor Schluss.

(Foto: imago images/foto2press)

Bayern München hat beim Restart der Frauen-Bundesliga einen großen Schritt Richtung erneute Champions-League-Qualifikation geschafft. Im Topspiel des 17. Spieltags gegen den direkten Verfolger TSG Hoffenheim siegte der Vizemeister 3:0 (0:0) und festigte so den zweiten Tabellenplatz. Dank der späten Tore von Kathrin Hendrich (84.), Jovana Damnjanovic (87.) und Lina Magull (90.+3) baute der FC Bayern (41) seinen Vorsprung auf die TSG (37) auf vier Punkte aus.

Im Parallelspiel unterlag Turbine Potsdam beim SC Freiburg nach langer Führung 2:3 (2:0). Bayer Leverkusen verlor sein Heimspiel gegen den MSV Duisburg mit 0:2 (0:2). Meister und Spitzenreiter VfL Wolfsburg (49 Punkte) hatte schon gestern mit einem 4:0 (2:0) gegen den abstiegsbedrohten 1. FC Köln vorgelegt. Zudem besiegte Rekordmeister 1. FFC Frankfurt den SC Sand verdient mit 3:1 (2:1).

21:22 Uhr

Hernández' kurze Rückkehr: "Risiko war einfach zu groß"

Weltmeister Lucas Hernández vom FC Bayern München hat ein unglückliches Startelf-Comeback erlebt. Der 24-Jährige wurde beim 5:0 des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen Fortuna Düsseldorf wegen Adduktorenproblemen ausgewechselt. "Ich musste ihn verletzungsbedingt runternehmen", sagte Trainer Hansi Flick bei Sky. "Das Risiko war einfach zu groß."

Der frühere Abwehrspieler von Atlético Madrid kam nach einer langwierigen Knieverletzung in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres und wegen der anschließenden Fußverletzung nur auf neun Pflichtspieleinsätze in der Hinrunde für den FC Bayern. Wiederholt wurde er in seiner kurzen Zeit bei den Münchnern von körperlichen Problemen gestoppt.

20:37 Uhr

Klopp lässt Profis in zwölf Sprachen singen

Jürgen Klopp und der englische Fußball-Erstligist FC Liverpool haben Steven Gerrard anlässlich des 40. Geburtstages eine ganz besondere Freude gemacht. Die gesamte Mannschaft und der Betreuerstab des Champions-League-Siegers besang das runde Jubiläum der LFC-Ikone in zwölf verschiedenen Sprachen. Den Anfang machte Klopp mit dem deutschen Klassiker "Zum Geburtstag viel Glück".

Am Donnerstag bestätigte die Liga nach Rücksprache mit allen Teams den 17. Juni als Startdatum für den Neustart, Liverpool steigt mit dem prestigeträchtigen Merseyside-Derby beim FC Everton wieder ein.

19:33 Uhr

#JusticeForGeorge - Schalke-Profi protestiert auf dem Spielfeld

Der Schalker Fußballprofi Weston McKennie hat im Bundesligaspiel gegen Werder Bremen seine Unterstützung für den in den USA bei einem brutalen Polizeieinsatz gestorbenen George Floyd gezeigt. Der 21-Jährige trug am linken Oberarm eine Binde mit der Aufschrift "Justice for George" (Gerechtigkeit für George). Dies war unter anderem auf einem Foto zu sehen, das der Verein über einen offiziellen Twitter-Account veröffentlichte und mit dem Hashtag #JusticeforGeorge versah. McKennie ist in den USA geboren. Nach dem Tod des Schwarzen Floyd in Minneapolis hatten auch zahlreiche US-Stars protestiert.

18:54 Uhr

Neuer Nachweis: Dopingproben von 2016 und 2017 werden erneut geprüft

Laut einem Bericht der Zeitung "Het Nieuwsblad" sollen Dopingproben von Radsportlern aus den Jahren 2016 und 2017 auf eine damals noch nicht nachweisbare, leistungssteigernde Substanz erneut untersucht worden sein. Das berichtete die belgische Tageszeitung. "Auf Basis von zusätzlichen Informationen haben wir relevante Proben identifiziert und die ersten Analysen vorgenommen", sagte ein Sprecher der Cycling Anti-Doping-Foundation (CADF) dem Blatt.

Der Radsport-Weltverband UCI hatte im November vergangenen Jahres nach weiteren Informationen im Zuge der Blutdopingaffäre "Operation Aderlass" Nachkontrollen von Proben aus den Jahren 2016 und 2017 angefragt. Ob dabei gezielt Sportler im Visier stehen, ließ der Verband offen. Für die UCI nimmt die CADF die Kontrollen vor. In die Blutdopingaffäre um den Erfurter Arzt Mark S. waren auch einige Radprofis involviert. Unter anderem sind der frühere Sprintstar Alessandro Petacchi, die beiden Österreicher Stefan Denifl und Georg Preidler sowie der Kroate Kristijan Durasek bereits gesperrt worden. Auch der frühere deutsche Sprintstar Danilo Hondo hatte ein Doping-Geständnis abgelegt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:54 Uhr

Statt Boateng in der Startelf: Bayerns Rekordeinkauf bekommt noch eine Chance

Der FC Bayern München tritt im Bundesliga-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf (18.30 Uhr im Liveticker bei ntv.de) mit Fußball-Weltmeister Lucas Hernández in der Startformation an. Der Franzose ersetzt in der Abwehr Ex-Nationalspieler Jérôme Boateng. Es ist die einzige Veränderung in der Startelf, die Trainer Hansi Flick im Vergleich zum 1:0 im Topspiel am Dienstag gegen Borussia Dortmund vornimmt.

Für den im Sommer 2019 für 80-Millionen-Euro-Rekordeinkauf Hernández ist es der erste Einsatz von Anfang an seit dem Münchner 3:2-Heimsieg gegen den SC Paderborn im Februar. Die Bayern können ihre Tabellenführung mit einem Sieg gegen die abstiegsbedrohte Fortuna zumindest bis Sonntag auf zehn Punkte ausbauen.

Die Aufstellungen:
München: Neuer - Pavard, Hernandez, Alaba, Davies - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Müller, Coman - Lewandowski. - Trainer: Flick
Düsseldorf: Kastenmeier - Bodzek, Zimmermann, Gießelmann, Jörgensen, Hoffmann - Thommy, Morales, Stöger - Skrzybski, Karaman. - Trainer: Rösler

17:33 Uhr

Corona-Fälle überschatten Neustart der ukrainischen Fußball-Liga

Der Neustart der Fußballsaison in der Ukraine wird von Corona-Fällen beim Klub Karpaty Lwiw im Westen des Landes überschattet. Die ukrainische Premier Liga habe das für diesen Sonntag geplante Spiel in Lwiw gegen den FC Mariupol abgesagt, teilten beide Klubs mit. Die Liga ging am Wochenende trotz der Corona-Pandemie wieder an den Start - nach mehr als zwei Monaten Zwangspause. Die anderen Spiele sollten am Wochenende wie geplant stattfinden. Die Infizierten - Spieler und Personal - hätten keine Symptome gezeigt, seien aber umgehend in Quarantäne gekommen, teilte Karpaty Lwiw mit. Der Zeitplan sieht vor, dass die Ligaspiele am 19. Juli mit Qualifikations-Playoffs für die europäischen Wettbewerbe enden, die zehn Tage andauern sollen. Laut Uefa-Rangliste ist die Ukraine nach Deutschland die zweitstärkste Liga in Europa, die ihren Spielbetrieb wieder aufgenommen hat. In der Ukraine gab es mit Stand Samstag 23.204 Corona-Infektionen. Mit dem Virus starben nach offiziellen Angaben bisher etwa 700 Menschen.

16:38 Uhr

Medien: Beim BVB wird "intern" doch über Favre diskutiert

Nach der 0:1-Pleite gegen den FC Bayern scheint klar, dass Lucien Favre auch im zweiten Jahr als Trainer von Borussia Dortmund nicht der Gewinn der Meisterschale gelingen wird. Dass der Übungsleiter eine dritte Chance bekommen wird, ist derweil zumindest nicht in Stein gemeißelt zu sein. Obwohl sich die BVB-Bosse zuletzt bemühten, jegliche Trainerdiskussionen im Keim zu ersticken, soll man "intern" durchaus über die "Stärken und Schwächen" des 62-Jährigen diskutieren. Das berichtet die "WAZ". Dass Favre nach der Niederlage gegen die Bayern mit einem unglücklichen Interview selbst die Gerüchteküche anheizte, spricht demnach nicht unbedingt für den Schweizer, dessen Außendarstellung bereits häufiger in der Kritik stand. Dem Bericht zufolge planen die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben vorausschauend und haben einen potenziellen Nachfolger auf jeden Fall im entfernten Blick: Niko Kovac.

16:15 Uhr

Haching nutzt Ausrutscher von Mannheim im Aufstiegsrennen

b64885b0a20b17d893603031d3263efe.jpg

Geht's zurück in Liga zwei?

(Foto: Jan Huebner)

Die SpVgg Unterhaching hat zum Wiederbeginn der 3. Fußball-Liga einen direkten Aufstiegsplatz übernommen. Der frühere Bundesligist setzte sich im ersten Spiel nach der Corona-Pause mit 2:0 bei Sonnenhof Großaspach durch und nutzte den Patzer von Konkurrent Waldhof Mannheim. Der bisherige Tabellenzweite unterlag gegen den KFC Uerdingen mit 1:2 und rutschte auf Rang drei. Spitzenreiter MSV Duisburg tritt am Sonntag bei 1860 München an. Im Abstiegskampf gewann der 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 beim 1. FC Magdeburg. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs der 3. Liga nach knapp zwölf Wochen Unterbrechung war bei vielen Klubs umstritten.

Alle Ergebnisse der 3. Liga finden Sie hier, die Tabelle gibt's hier!

15:58 Uhr

Zu 99,9 Prozent - Zwei weitere Kölner Fußballer waren mit Corona infiziert

Beim 1. FC Köln hat es laut Geschäftsführer Alexander Wehrle "zu 99,9 Prozent" zwei weitere Corona-Fälle gegeben. Dies habe sich durch Antikörper-Tests ergeben, sagte der 45-Jährige im Interview des Klub-Magazins "GeißbockEcho". Der Kölner Zeitung "Express" erläuterte er: "Der Zeitpunkt lässt sich dabei nicht bestimmen. Ich kann nur sagen, dass auch diese beiden betroffenen Spieler symptomfrei geblieben sind." Köln hatte noch vor der Entscheidung über den Neustart der Liga drei positive Corona-Tests vermeldet, was zu hitzigen Diskussionen über das Hygiene-Konzept der Deutschen Fußball Liga geführt hatte. Betroffen waren zwei Spieler und ein Betreuer. Wie der Bundesligist auf seiner Homepage mitgeteilt hatte, war das Trio in eine 14-tägige häusliche Quarantäne geschickt worden. "Wir hatten ja schon zwei positiv getestete Spieler, die fünf Tage später negativ getestet wurden. Darüber hinaus haben Antikörper-Tests ergeben, dass insgesamt vier Spieler bereits über Antikörper verfügen - also zwei weitere neben den positiv getesteten", zitierte der "Express" Wehrle aus dem Magazin.

15:19 Uhr

Irre Idee von United? Ex-Superstar Sanchez plus Geld für Sancho?

imago0046550837h.jpg

Für Inter kommt Sánchez auf nur ein einziges Tor in zwölf Einsätzen.

(Foto: imago images/AFLOSPORT)

Dass Manchester United sich für Jadon Sancho interessiert, gilt bestenfalls als offenes Geheimnis. Ebenso wie die ziemlich hohe Ablöse, die für einen Wechsel des 20-Jährigen an Borussia Dortmund zu zahlen wäre. Deshalb, so berichtet "Mundo Deportivo" plane United, dem BVB neben reichlich Geld auch einen Spieler anzubieten: Alexis Sánchez. Der brillierte einst für den FC Barcelona und den FC Arsenal, für Manchester aber brachte er nur selten die erhoffte Leistung. Deshalb wechselte er leihweise zu Inter Mailand, ein Aufwärtstrend ist aber nicht erkennbar. Es ist daher unwahrscheinlich, dass Dortmund den 31-Jährigen, seine wenig beeindruckende Formkurve und sein hohes Gehalt so sehr wertschätzt, dass im Gegenzug die Ablöseforderung für Sancho, der immerhin als eines der größten Talente im Weltfußball gilt, sinkt.

14:40 Uhr

Schalker Krisen-Kreisel: Nübel und drei Feldspieler rücken neu ins Team

Alexander Nübel kehrt beim Heimspiel gegen Werder Bremen ins Tor des FC Schalke 04 zurück. Der 23-Jährige verdrängt seinen Kontrahenten Markus Schubert, der zuletzt viermal nacheinander das Gehäuse der Königsblauen gehütet hatte, auf die Ersatzbank. Es ist bereits der vierten Torwart-Tausch der laufenden Saison beim Revierklub, der seit zehn Bundesliga-Spielen auf einen Sieg wartet. Nübel wechselt zur kommenden Saison zum FC Bayern. Schalkes Trainer David Wagner bietet gegen Bremen zudem drei weitere frische Spieler in der Startelf auf. Für Matija Nastasic, Bastian Oczipka und Guido Burgsmüller spielen Jean-Clair Todibo, Juan Miranda und Michael Gregoritsch. Bei Werder gab es nach dem 0:0 gegen Mönchengladbach zwei Wechsel: Kevin Vogt und Sebastian Langkampf ersetzen Christian Groß und Milos Veljkovic

Mehr dazu lesen Sie gleich!

13:31 Uhr

Gibt's die nächste Wende der unendlichen Leroy-Sané-Geschichte?

132375653.jpg

Hach, wann klappt's denn endlich mit dem Wechsel nach München?

(Foto: picture alliance/dpa)

Der FC Bayern will Leroy Sané, Leroy Sané will zum FC Bayern - so lautet der Tenor der Medienwelt. Die Sache hat allerdings einen nicht kleinen Haken: Ohne die Zustimmung von Sanés Arbeitgeber Manchester City gibt's keinen Deal. Und die Citizens erweisen sich offenbar als harter Verhandlungspartner. Nachdem spekuliert wurde, Sané könne Manchester infolge der Corona-Krise und eines bereits 2021 auslaufenden Vertrags sogar für eine Schnäppchensumme zwischen 45 und 60 Millionen Euro verlassen, legt ein Bericht der "Manchester Evening News" nun ein anderes Szenario nahe. Zwar sei ein Transfer "wahrscheinlich", City hege aber nach wie vor den Wunsch, den Kontrakt von Sané zu verlängern. Ein neues Arbeitspapier liege dem 24-Jährigen vor. Sollte Sané nicht zustimmen, rückt ein Abschied näher. Allerdings herrscht bei dem Klub die "Überzeugung", dass man sich trotz aller Umstände nicht gezwungen sehe, den deutschen Nationalspieler unter Wert abzugeben.

12:58 Uhr

So kurios bejubelt RB Salzburg seinen Pokalsieg

RB Salzburg hat sich mit einem deutlichen Sieg im ersten Fußball-Pflichtspiel nach der coronabedingten Pause in Österreich den ÖFB-Pokal gesichert. Das Team von Trainer Jesse Marsch bezwang Zweitligist Austria Lustenau mit 5:0 (2:0). Das Spiel fand im Wörthersee Stadion in Klagenfurt ohne Publikum statt und galt auch als letzter Testlauf vor dem Neustart der Bundesliga am kommenden Dienstag. Für das Pokalfinale und die restlichen Saisonspiele in der Liga wurde ein ähnliches Sicherheitskonzept wie für die deutsche Bundesliga erarbeitet. Die Tore für die Salzburger erzielten Dominik Szoboszlai (19. Minute), Dominik Stumberger (21., Eigentor), Noah Okafor (53.), Majeed Ashimeru (65.) und Sekou Koita (79.).

Wie kurios die Siegerehrung dann ausfiel, das sehen Sie hier:

 

12:31 Uhr

Für Bundestrainer Löw ist die Meisterschaft entschieden

Für Joachim Löw ist das Rennen um den Meistertitel entschieden. Bayern München werde sich den Vorsprung "nicht mehr nehmen lassen", sagte der Bundestrainer in einem Interview im DFB-TV. "Dafür sind sie einfach zu konzentriert aus der längeren Pause herausgekommen und individuell zu stark", erklärte Löw. Vor dem Heimspiel in der Fußball-Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf beträgt der Vorsprung der Bayern auf Borussia Dortmund bereits sieben Punkte. "Und jetzt unter Hansi Flick sind sie zu einem Team geworden, das Stärke und Selbstbewusstsein ausstrahlt", lobte der Bundestrainer seinen einstigen Assistenten bei der Nationalmannschaft. "Daher glaube ich, dass die Meisterschaft entschieden ist", betonte Löw. Der jüngste 1:0-Sieg der Bayern gegen den BVB mit einem "wunderbaren Tor" von Nationalspieler Joshua Kimmich sei "schon ausschlaggebend" gewesen.

11:59 Uhr

Olympiasieger Wolfgang Gunkel ist tot

Der Deutsche Ruderverband trauert um Olympiasieger Wolfgang Gunkel. Wie der DRV mitteilte, verstarb der Goldmedaillengewinner von München 1972 im Zweier mit Steuermann bereits in der vergangenen Woche im Alter von 72 Jahren nach langer Krankheit. Der gebürtige Berliner begann seine Ruder-Karriere bei der SG Grünau und wurde bereits 1968 zusammen mit Helmut Wollmann und Steuermann Klaus-Dieter Neubert DDR-Meister. Auch bei Europa- und Weltmeisterschaften sammelte Gunkel Medaillen. Nach dem Leistungssport arbeitete der gelernte Chirurgiemechaniker beim Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES) in Berlin.

11:24 Uhr

Geisterspiele dauern an - Kind wagt Prognose

Martin Kind spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild

Martin Kind hofft darauf, dass im kommenden Jahr die Fans wieder in die Stadien dürfen.

(Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild)

Wie lange bleiben die Stadien leer? Geschäftsführer Martin Kind vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 rechnet bis Jahresende mit Geisterspielen in der Fußball-Bundesliga.

  • "Nach jetziger Einschätzung muss man davon ausgehen, dass bis Ende Dezember ohne Zuschauer gespielt werden muss. Gott sei Dank haben wir bei 96 eine relativ stabile Eigentümerstruktur", sagte der 76-Jährige dem "Focus".
  • Kind betonte, die nächste Saison werde "dramatisch". Zugleich erwartet der Unternehmer einen tiefen Umbruch im Fußball: "Krise bedeutet auch immer eine Chance. Das heißt, dass man eine selbstkritische und ehrliche Analyse macht, in der auch gesagt wird, was alles falsch gelaufen ist."
  • Die Fragen der Zukunft seien "die klare Definition der hohen Personalkosten, die Lizenzierungsordnung und die Ablösesummen für die Spieler, die sich jetzt zwingend am Umsatz orientieren und eingehalten werden müssen. Das war bis dato nicht der Fall", sagte Kind.
10:46 Uhr

BVB-Hammer: Sancho will offenbar noch im Sommer wechseln

imago0047012572h.jpg

Auf dem Sprung?

(Foto: imago images/Sven Simon)

Macht Jadon Sancho seine letzten Spiele für Borussia Dortmund? Geht es nach "spox" und "goal" hat sich der BVB-Star für einen Wechsel nach der Saison entschieden. Eine Verlängerung seines noch bis 2022 gültigen Vertrags sei keine Option für den 20-Jährigen. Da keine Ausstiegsklausel fixiert ist, müsste Sanchos neuer Klub die Ablösesumme mit Borussia Dortmund verhandeln. Der Revierklub wollte sich auf Nachfrage der Sport-Portale nicht zu dem Thema äußern. Allerdings hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke unlängst gegenüber "Sport Bild" eingeräumt, der Verein werde "respektieren, was der Spieler will. Klar sagen kann ich, dass selbst die ganz reichen Klubs trotz der existenziellen Krise jetzt nicht glauben müssen, dass sie bei uns auf Schnäppchen-Tour gehen können. Wir müssen niemanden unter Wert verkaufen". Erste Adresse für Jadon Sancho ist Berichten zufolge die Premier League. Dort bereiten sich allen voran Manchester United und der FC Chelsea auf einen Transfer vor, heißt es.

Alle Gerüchte um BVB-Youngster Sancho finden Sie übrigens hier!

09:43 Uhr

"Bin ich die Nächste?" - "Cocos" emotionaler Appell gegen Polizeigewalt

Auch Tennis-Jungstar Cori "Coco" Gauff (16) hat sich der Protestwelle gegen Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA angeschlossen. In einem eindringlichen TikTok-Video trägt die Amerikanerin einen schwarzen Kapuzenpulli, zeigt Fotos von Todesopfern wie George Floyd und fragt per Texteinblendung während sie ihre Hände erhebt: "Bin ich die Nächste?" Der Clip endet mit der Botschaft: "Ich nutze meine Stimme. Wirst Du Deine benutzen?" Floyd war am Montag nach einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis gestorben. Der Polizist, der während einer Festnahme minutenlang auf Floyds Nacken gekniet hatte, wurde mittlerweile aus dem Polizeidienst entlassen, festgenommen und angeklagt. Der Vorfall hat massive Proteste bis hin zu Ausschreitungen nach sich gezogen.

09:10 Uhr

Wie der "Bullen-Streit" zwischen Vettel und Webber eskalierte

 

08:51 Uhr

Bayer-Coach Bosz gibt Entwarnung bei Havertz

379a1d27f118904a487f931ecd1a62c6.jpg

Alles nicht so schlimm bei Kai Havertz.

(Foto: Kirchner-Media/David Inderlied/Markus Gilliar/GES/POOL)

Bayer Leverkusens Trainer Peter Bosz bangt mit Blick auf das Spitzenspiel des kommenden Spieltags am Samstag gegen den FC Bayern (15.30 Uhr) nicht um den Einsatz seines Jungstars Kai Havertz. "Es geht ihm gut. Das geht schon in Ordnung", sagte der Niederländer. Havertz hatte beim 1:0 (0:0) der Leverkusener am Freitagabend beim SC Freiburg in der 54. Minute das entscheidende Tor erzielt. Zwölf Minuten später musste er angeschlagen vom Platz. Havertz hat als erster Bundesliga-Profi schon vor seinem 21. Geburtstag die Marke von 35 Toren erreicht. Der Angreifer traf mit 20 Jahren und 353 Tagen in Freiburg. Zuvor war Dieter Müller mit 21 Jahren und 18 Tagen im Jahr 1975 der jüngste Spieler gewesen, der 35 Liga-Tore erzielte.

08:09 Uhr

Bayern-Profis verzichten weiterhin auf Gehalt

762ea86ed14755523fc126ee7d4dc8d1.jpg

Die Profis treten einen Teil ihres Gehalts ab.

(Foto: Peter Schatz / Pool )

Mit gutem Beispiel voran: Die Stars vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München verzichten in der Corona-Krise auch nach dem Restart der Bundesliga weiter auf Gehalt. Klub-Präsident Herbert Hainer verkündete in der "Bild"-Zeitung eine erneute Einigung.

"Es ist sehr erfreulich, dass unsere Mannschaft vollstes Verständnis für die Situation hat und bis zum Saisonende weiter auf Gehalt verzichten wird", so Hainer, ohne eine konkrete Prozentangabe zu nennen. Im April hatten Manuel Neuer und Co. auf 20 Prozent verzichtet.

07:45 Uhr

Schumacher: Wegen Corona Zeit, konstant zu trainieren

126128677.jpg

Schumacher kann nun "sein Programm durchziehen".

(Foto: picture alliance/dpa)

Fit für einen Saisonstart sollte Mick Schumacher auf jeden Fall sein. "Normalerweise bin ich ja viel unterwegs, da kann man kaum konstant trainieren", sagte der Formel-2-Pilot: "Aber wenn man zu Hause bleiben muss, kann man jeden Tag sein Programm durchziehen."

  • Hightech muss es beim 21 Jahre alten Rennfahrer in der Zwangspause im Homeoffice durch die Coronavirus-Pandemie nicht unbedingt sein: Zuletzt zeigte Mick Schumacher, wie man mit einem Gummiband und einem Baum seinen Nacken stärken kann.
  • Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher wartet wie seine Rennfahrerkollegen auf den Auftakt. Der könnte wie in der Formel 1 Anfang Juli in Spielberg sein.
06:48 Uhr

Max Meyers Vater erklärt sein Protz-Video

Im offenen Sportwagen durch Gelsenkirchen - und dabei über den FC Schalke 04 ablästern. Das tat Achim Meyer, der Vater des langjährigen Schalke-Spielers Max Meyer. Das Verhalten erzürnt massig Menschen in den sozialen Netzwerken - nun gibt es die Erklärung.

  • Unter dem Video bei Twitter erklärte ein User namens "Achim Meyer" - ohne Verifizierung, dass es sich um den echten handelt: "Es handelte sich um eine verlorene Wette nach dem Heimsieg gegen BMG, Schalke vor BVB bei Saisonende! Leider jetzt schon verloren und Kumpel hat sich das ausgedacht! Bin ich halt der Depp, aber reine Satire! Also locker bleiben und Emotionen wieder einfangen!"
  • Die Authentizität bestätigte der Gerügte nun gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Es war eine Wette und ein Gag unter Kumpels. Als Schalke gegen Gladbach überragend gewonnen hatte, habe ich mich aus dem Fenster gelehnt und gesagt, Schalke wird am Saisonende vor Gladbach und Dortmund sein. Ich habe verloren und musste die Wettschulden einlösen."
  • Max Meyer, der mittlerweile bei Crystal Palace spielt, hatte sich deutlich von der Aktion seines Vaters distanziert.
Mehr dazu lesen Sie hier.