Samstag, 07. Dezember 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau
20:38 Uhr

DFL-Chef: Bitte bloß kein TV-Rechte-Chaos

imago41784304h.jpg

Christian Seifert hat keine Lust auf TV-Dschungel.

(Foto: imago images / Contrast)

Frommer Wunsch - auch für alle Fans: Die Deutsche Fußball Liga hofft, dass den Fußballfans nach der TV-Rechte-Vergabe im Frühjahr 2020 ein Abo-Chaos erspart bleibt. "Wenn man drei Abos benötigt, um die Bundesliga komplett zu konsumieren, würde das die Schwelle des Erträglichen aus unserer Sicht stark strapazieren", sagte DFL-Chef Christian Seifert der "Welt am Sonntag".

  • Nach der Vergabe der neuen Übertragungsrechte könnte die Bundesliga dann bei vier verschiedenen Anbietern laufen. "Doch natürlich wissen wir auch, was wir dem Zuschauer zumuten können - und was nicht", sagte Seifert.
  • Er wies aber darauf hin, dass die DFL nicht allein über die Rechtevergabe entscheide. "Die Auktion findet unter Aufsicht des Kartellamtes statt. Dortige Vorgaben berücksichtigen wir und eine davon ist, dass eine Auktion offen für viele Bieter und damit auch ergebnisoffen ist", sagte Seifert. So könnten im kommenden Jahr auch Streaming-Dienste wie Amazon Prime oder Netflix Kunden der DFL werden - genauso wie Dazn oder die Deutsche Telekom.
  • In der Saison 2019/2020 werden in der Bundesliga die Freitagsspiele und fünf Montagsspiele auf Dazn übertragen, das ZDF überträgt drei Freitagsspiele. Der Bezahlsender Sky sendet live alle Samstagspiele, Sonntag berichtet auch Sky live - die fünf Sonntags-Partien, die um 13.30 Uhr stattfinden, kann man dann wieder bei Dazn sehen.
20:17 Uhr

Bayerns Salihamidzic erklärt Gladbach zur "Benchmark"

Ihr erneutes Last-Minute-Glück feierten Spieler und Fans von Borussia Mönchengladbach titelreif. Nach dem 2:1 (0:0) im Topspiel gegen den FC Bayern kommt der Dauer-Spitzenreiter kaum noch aus der (Mit-)Favoriten-Rolle auf die Meisterschaft heraus. Minutenlang ließen sich die euphorisierten Borussen nach dem späten Elfmeterglück mit dem in der Nachspielzeit von Rami Bensebaini verwandelten Strafstoß (90.+2) von ihrem Anhang feiern. Im Überschwang gab Trainer Marco Rose seine Zurückhaltung im Hinblick auf die mögliche erste Meisterschaft seit 43 Jahren zumindest ein Stück weit auf. "Wir haben gegen den deutschen Meister gespielt. Jeder hat gesehen, wo wir hinwollen", sagte er, ohne das Wort Meisterschaft in den Mund zu nehmen. Das tat indes der Gegner. Für die Bayern ist Gladbacher nun Titelfavorit. "Das ist momentan die Benchmark. Wer vorne ist, der hat den Anspruch darauf", so Sportchef Hasan Salihamidzic.

20:03 Uhr

Russisches NOK-Chef hält Sperre seiner Athleten für übertrieben

imago45259605h.jpg

Stanislaw Posdnjakow hat keine Lust auf eine Sperre.

(Foto: imago images/ITAR-TASS)

Am Montag geht es für den russischen Sport um alles: Kurz vor der Wada-Entscheidung im Fall um Dopingdaten-Manipulationen des Landes hat das Nationale Olympische Komitee mögliche Sanktionen als unangemessen bezeichnet.

  • Sie seien auch unlogisch und übertrieben, sagte der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees in Russland, Stanislaw Posdnjakow, der Agentur Tass zufolge.
  • Russische Athleten würde heute so oft auf Doping getestet wie nie zuvor in der Geschichte.
  • Das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur wird auf Grundlage der Empfehlungen der unabhängigen Prüfkommission CRC über Strafen gegen Russland entscheiden. Vorgeschlagen hat die CRC unter anderem eine Sperre der Anti-Doping-Agentur des Landes für vier Jahre. In dieser Zeit dürften nur ausgewählte Athleten Russlands ohne Nationalfahne bei Olympischen Spielen sowie bei internationalen Titelkämpfen an den Start gehen.
  • Zudem soll das Land in dieser Zeit keine Sportgroßveranstaltungen ausrichten und sich um keine bewerben können.
Mehr dazu lesen Sie hier.
19:41 Uhr

Neymar und Mbappe drehen Spiel für PSG in drei Minuten

Neymar und Kylian Mbappe haben Paris St. Germain in der Ligue 1 vor einer seltenen Niederlage bewahrt. Mit einem Doppelschlag in nur drei Minuten drehten die beiden Superstars das Spiel beim heimstarken HSC Montpellier und leiteten den 3:1 (0:1)-Sieg ein. Das Team von Trainer Thomas Tuchel baute damit die Tabellenführung aus. Paris liegt acht Punkte vor Verfolger Olympique Marseille, der am Sonntag verkürzen könnte. Ein Eigentor von Leandro Paredes (41.) hatte den Meister unter Druck gesetzt, in der zweiten Hälfte sah dann aber Montpelliers Pedro Mendes nach einem Foul nahe des Strafraums Gelb-Rot (72.). Den fälligen Freistoß verwandelte Neymar (74.) direkt, auf Vorlage des Brasilianers traf dann Weltmeister Mbappe (76.). Mauro Icardi (81.) erzielte schließlich den Endstand.

19:26 Uhr

Eberl verweigert Gedanken an Meisterschaft

imago44459184h.jpg

Eberl ist glücklich, aber nicht euphorisch.

(Foto: imago images/Chai v.d. Laage)

Tanzen auf zwei Hochzeiten? Trotz des Höhenfluges in der Fußball-Bundesliga will Borussia Mönchengladbach auch in der Europa League weiter erfolgreich bleiben. "Die Borussia ist ein Verein, der diesen Wettbewerb lebt, die Zuschauer genauso wie die Mannschaft. Für uns ist Europa Ambition pur", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

  • Sich aufgrund der bisherigen Leistungen nur auf einen möglichen Meisterschaftskampf in der Bundesliga zu konzentrieren, komme nicht infrage. Gladbach ist in der Gruppe J Tabellenführer und kann im europäischen Wettbewerb überwintern.
  • Über die Meisterschaft will aber niemand reden. Denn noch sei die Borussia nicht auf Augenhöhe mit Borussia Dortmund, Bayern München und RB Leipzig: "Aber wir haben einige große Namen der Liga hinter uns gelassen", so Eberl.
  • Für Stürmer Marcus Thuram ist die "Meisterschaft kein Tabuwort, aber wir sprechen nicht darüber", sagte der 22-Jährige im Eurosport-Interview. "Es ist eine sehr offene Meisterschaft. Jedes Team kann jedes Wochenende gewinnen."
18:57 Uhr

Klopps Liverpooler dominieren sich weiter durch die Liga

Der FC Liverpool hat seine Tabellenführung mit einem 3:0 (2:0)-Erfolg beim AFC Bournemouth ausgebaut. Das Team von Trainer Jürgen Klopp feierte beim Tabellen-15. der Premier League seinen 15. Saisonsieg. Die Treffer für die Reds erzielten Alex Oxlade-Chamberlain (35. Minute), Naby Keita (44.) und Stürmerstar Mohamed Salah (54.).  Auch Tottenham Hotspur, das am Mittwoch in der Champions League beim FC Bayern spielt, zeigte sich in starker Form. Gegen den FC Burnley siegte das Team von Trainer José Mourinho mit 5:0 (3:0). Torjäger Harry Kane schoss gleich zwei Tore (4./54.), auch Lucas Moura (9.), Son Heung-Min (32.) und Moussa Sissoko (74.) trafen für Tottenham.

18:10 Uhr

Umstrittene Schiri-Entscheidung verhilft Turbine zum Sieg

*Datenschutz

In der 90.+4 kann man ein Spiel schon mal entscheiden: Mit einem so späten Treffer hat Lara Prasnikar Turbine Potsdam gegen den 1. FFC Frankfurt den sechsten Saisonsieg in der Frauenfußball-Bundesliga gesichert.

  • Die 21 Jahre alte Slowenin traf damit zum späten 4:3 (1:2) für die Brandenburgerinnen, die das intensive und hart umkämpfte Spiel nach zweimaligem Rückstand noch drehen konnte.
  • Turbine zog dadurch in der Tabelle an Frankfurt vorbei und ist nun Fünfter, während die Hessen mit ebenfalls 18 Zählern nach zwölf Spieltagen auf Platz sechs abrutschten.
  • Laura Freigang (23./27./58. Minute) erzielte alle drei Treffer für Frankfurt, für Potsdam waren Bianca Schmidt (20./47.) und Prasnikar (80./90.+4) erfolgreich.
  • Der Siegtreffer fiel nicht nur spät, sondern auch erst nach einer durchaus umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung. Kurz vor dem Ende hatte es nach einem vermeintlichen Rückspiel einen indirekten Freistoß im Strafraum von Frankfurt gegeben. Prasnikar nutzte diese Situation zum umjubelten Tor kurz vor Abpfiff.
17:59 Uhr

Geiger beendet mit erstem Podestplatz die Skispringer-Flaute

Die deutschen Skispringer können sich freuen: Karl Geiger hat beim Weltcup im russischen Nischni Tagil für die erste deutsche Podestplatzierung in diesem Winter gesorgt. Der Oberstdorfer wurde nach zwei Sprüngen auf jeweils 130 Meter Zweiter hinter Überraschungssieger Yukiya Sato aus Japan. Der Österreicher Philipp Aschenwald komplettierte das Podest als Dritter direkt vor seinem Teamkollegen Gregor Schlierenzauer, der von Ex-Bundestrainer Werner Schuster beraten wird.

  • Die Führung im Gesamtweltcup verteidigte der Norweger Daniel Andre Tande, der die ersten zwei Springen gewann, diesmal aber nur 21. wurde.
  • Einen enttäuschenden Tag erlebte der dreimalige Seefeld-Weltmeister Markus Eisenbichler. Er schied nach einem Sprung auf 114 Meter als 31. um gerade einmal 0,1 Punkte vorzeitig aus. Ihm fehlten umgerechnet 5,55 Zentimeter.
  • Stephan Leyhe (10.), Richard Freitag (18.), Moritz Baer (19.), Constantin Schmid (23.) und Pius Paschke (28.) schafften es dagegen in die Punkte.
17:13 Uhr

BVB-Sportdirektor Zorc will nicht über Sturmjuwel sprechen

c6ae430f6297f42fcfb36f597b29b6d7.jpg

(Foto: dpa)

Wechselt Sturmjuwel Erling Braut Haaland zum Borussia Dortmunds?  Sportdirektor Michael Zorc hat eine klare Aussage zu den Gerüchten vermieden. "Haben Sie von mir auch nur ein Wort zu diesem Spieler gelesen?", fragte Zorc beim TV-Sender Sky. "Der Spieler gehört RB Salzburg. Es ist eine Frage des Respekts, dass man nicht öffentlich über Spieler anderer Vereine spricht. Ich habe das auch nicht gerne."

Der 57-Jährige bestätigte nur erneut, dass der BVB im Winter "einen Neuner" für den Sturm verpflichten wolle. "Da arbeiten wir dran. Wir haben noch ein bisschen Zeit", sagte Zorc, der einem Winter-Wechsel des englischen Top-Talents Jadon Sancho eine klare Absage erteilte. "Wir planen weiter mit ihm, er ist ein elementar wichtiger Spieler. Ich sehe kein Szenario, dass er uns verlässt."

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:03 Uhr

Barça-Präsident will Messi bis zur Rente an Klub binden

imago45333991h.jpg

(Foto: imago images/Cordon Press/Miguelez Sports)

Kann sich jemand ernsthaft Lionel Messi bei einem anderen Klub als beim FC Barcelona vorstellen? Vereinspräsident Josep Maria Bartomeu will seinen Superstar mit einem Rentenvertrag an den spanischen Fußballmeister binden.

  • "Wir werden ihm so viele Verträge geben, wie er will. Ich habe keinen Zweifel, dass er hier spielen wird, bis er in Rente geht, dass er sich dem Verein verschrieben hat", sagte Bartomeu bei Catalunya Radio zum 120-jährigen Bestehen des Klubs.
  • Messis Kontrakt bei den Katalanen läuft noch bis Sommer 2021. "Ich möchte, dass er einen weiteren Vertrag unterschreibt. Er hat noch Zeit vor sich, wir haben schon oft darüber gesprochen. Er hat kein Problem damit, in Barça weiterzumachen", sagte Bartomeu.
  • An dem Tag, an dem Messi gehe, werde das Spiel ein anderes sein, meinte der 56-Jährige. Für die Ära nach dem sechsmaligen Weltfußballer sei Barça aber mit Talenten wie Ansu Fati, Carles Aleña, Frenkie de Jong sowie Ousmane Dembélé gut vorbereitet.
16:45 Uhr

Ingolstadt strebt dem direkten Wiederaufstieg entgegen

Es könnte nur ein kurzer Besuch in der 3. Liga werden: Der FC Ingolstadt arbeitet weiter aussichtsreich am direkten Wiederaufstieg. Im Duell der Zweitliga-Absteiger beim 1. FC Magdeburg setzten sich die Schanzer am 18. Spieltag mit 2:0 (1:0) durch und kletterten auf den zweiten Rang.

  • Mit 33 Punkten liegt Ingolstadt nur einen Zähler hinter Spitzenreiter MSV Duisburg, der am Sonntag gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern antritt.
  • Für den FCI trafen in Magdeburg der frühere U21-Nationalspieler Maximilian Beister (21.) und Dennis Eckert (81.) zum Sieg.
  • Ingolstadt profitierte vom Ausrutscher des Halleschen FC, der beim aufstrebenden 1. FC Kaiserslautern mit 0:1 (0:0) verlor und auf Rang drei (31 Punkte) abrutschte. Der FCK (25) feierte den vierten Sieg in Serie und kletterte ins Tabellenmittelfeld.
  • Die SpVgg Unterhaching (31) hielt durch ein 3:0 (2:0) beim Schlusslicht Carl Zeiss Jena den Kontakt zur Spitzengruppe.
  • Ein weiterer ehemaliger Erstligist bleibt zumindest im erweiterten Verfolgerfeld: Der KFC Uerdingen (26) gewann gegen Hansa Rostock (25) mit 4:1 (2:1) und zog in der Tabelle am Konkurrenten vorbei.
  • 1860 München (25) vergab beim 1:1 (1:0) gegen die SG Sonnenhof Großaspach einen möglichen Sieg.
  • Die Würzburger Kickers (23) taten mit dem 3:1 (0:0) gegen Viktoria Köln (21) einen Schritt aus dem Tabellenkeller. Der Aufsteiger vom Rhein ist nach starkem Saisonstart nun seit zehn Ligaspielen ohne Sieg.
16:35 Uhr

BVB spielt ganz in Schwarz - Fans sind verwirrt und amüsiert

Borussia Dortmund spielt gegen die traditionell in weiß-rot gekleideten Fortunen aus Düsseldorf. Es besteht also eigentlich kein Grund, auf das gelbe Trikot zu verzichten. Der BVB macht es trotzdem - zugunsten eines Sondertrikots unter dem Motto "Kohle & Stahl". Das wurde offenbar aber nicht gut kommuniziert. Zahlreiche Fans zeigen sich verwundert bei Twitter.

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

Das Hemd scheint aber ganz fix eine große Fangemeinschaft gesammelt zu haben. Der BVB twittert schon vorsorglich eine Entschuldigung, falls es im Fanshop zu "technischen Schwierigkeiten kommen sollte". Warum? "So habt ihr unseren Onlineshop noch nie gestürmt ..."

16:28 Uhr

Aus im ersten Durchgang: Eisenbichler fliegt 5,5 Zentimeter zu wenig

Puh, ist das bitter: Das sportliche Tief von Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler hat sich beim dritten Weltcup-Wochenende der Skispringer fortgesetzt. Der 28 Jahre alte Bayer belegte im russischen Nischni Tagil nach einem Sprung auf 114 Meter den 31. Platz und verpasste den zweiten Durchgang um gerade einmal 0,1 Punkte. Das sind umgerechnet 5,55 Zentimeter.

Bundestrainer Stefan Horngacher sagte im ZDF: "Ich denke, es bleibt uns nichts anderes übrig, als kontinuierlich weiterzuarbeiten. Irgendwann wird der Markus wieder sehr gut skispringen." Eisenbichler war zum Auftakt in Wisla vor zwei Wochen schon vorzeitig ausgeschieden - damals als Letzter.

Noch eine Chance aufs Podest hat dagegen Teamkollege Karl Geiger, der nach dem ersten Durchgang auf Platz vier liegt. Er flog auf 130 Meter. Zweitbester Deutscher ist Teamweltmeister Richard Freitag auf Platz 13. Der Vierschanzentournee-Dritte Stephan Leyhe erreichte als 15. erstmals in diesem Winter den zweiten Durchgang.

16:07 Uhr

Millimeter-Wahnsinn in Gladbach: Sommers Finger verhindert Bayerns Führung

Gegen Bayer Leverkusen hat der FC Bayern ja bereits vergangene Woche in der Bundesliga reichlich mit seinen Torgelegenheiten gewuchert. Das ging bekanntermaßen schief (1:2). Und womöglich droht den Münchenern in Gladbach ein Deja-vu. Fünf Top-Chancen hat die Mannschaft von Hansi Flick bereits liegen gelassen. Die beste entschärfte Borussia-Keeper Yann Sommer. Ein Distanzschuss von Joshua Kimmich (27.) rutscht dem Schweizer erst durch die Beine, dann dreht er sich blitzschnell um und grabbelt den Ball mit dem ausgestreckten Finger von der Torlinie. Wie die zuständige Technik belegt: Es war kein Treffer, es fehlten tatsächlich ein paar Millimeter. Wahnsinn.

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Wenn Sie wissen wollen, ob sich das rächt? Dann hier entlang (zum Liveticker)

15:54 Uhr

Augsburgs Richter bewirbt sich für Kack-Nicht-Tor der Saison

*Datenschutz

Aua, den muss man erstmal so machen. Oder eben nicht machen. Marco Richter hat in der Anfangsphase der Partie seines FC Augsburg gegen Mainz 05 aber mal eine amtliche Bewerbung für eine fiese Auszeichnung abgegeben. Nach einem Pass von Ruben Vargas steht Richter vorm freien Tor - und schafft es aus etwa sieben Metern vorbeizuschießen.

Die Quittung dafür gab es prompt: Nur vier Minuten später erzielte Leven Öztunali für Mainz die Führung (15.).

Update, 16:11 Uhr: In der 41. Minute bügelt Richter seine Peinlichkeit wieder aus - und trifft zum 1:1-Ausgleich. So richtig freuen kann er sich aber offensichtlich nicht, er sieht eher erleichtert aus.

15:32 Uhr

Vermeintliche BVB-Plakate sorgen für Aufregung

*Datenschutz

Dieses und ähnliche Plakate hängen derzeit im Dortmunder Stadtgebiet. Sie werben im Design des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund gegen Homophobie. Einziger Haken: Sie sind gar nicht vom BVB, teilt der Klub mit: "Die Plakate sind nicht von uns. Die Botschaften unterstützen wir aber voll und ganz."

*Datenschutz

Bereits im vergangenen Mai hatte es in Dortmund Plakate gegen Rechtsextremismus im BVB-Design gegeben - auch damals ohne Zutun des Vereins.

15:24 Uhr

Bei den deutschen Kombinierern "läuft's" gut - Rießle auf Rang drei

Die deutschen Kombinierer haben ihren Aufwärtstrend zwar bestätigt, mussten sich Dominator Jarl Magnus Riiber aus Norwegen aber erneut klar geschlagen geben. Nach einem Sprung und dem Lauf über zehn Kilometer belegte Fabian Rießle in Lillehammer den dritten Platz. Er landete erst auf der Zielgeraden per Fotofinish vor seinem Teamkollegen Vinzenz Geiger. Während Riiber, der nun alle vier Wettkämpfe in diesem Winter gewonnen hat, erneut allen weit enteilte, sicherte sich sein Teamkollege Joergen Graabak erst auf den letzten Metern den zweiten Platz. Eric Frenzel (7.), Terence Weber (11.) und Johannes Rydzek (15.) schafften es dank starker Laufleistungen in die Punkte. "Ich bin sehr zufrieden, vor allem mit der Lauf-Performance. Wir haben richtig den Ton angegeben", lobte Trainer Hermann Weinbuch.

14:53 Uhr

FC Bayern startet ohne Gnabry - Gladbach verzichtet auf Embolo

Vier Punkte liegt der FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach in der Tabelle zurück. Mit einem Sieg wäre es nur noch ein Punkt - und den Sieg will Trainer Hansi Flick mit einer überraschenden Aufstellung einfahren.

  • Die Münchner starten ohne Serge Gnabry, auch Verteidiger Benjamin Pavard sitzt nur auf der Bank. Joshua Kimmich spielt für ihn als Rechtsverteidiger. Neben ihm läuft Jerome Boateng in der Innenverteidigung auf. Im Vergleich zur Vorwoche fehlen außerdem Javier Martinez und Ivan Perisic.
*Datenschutz

  • Bei Mönchengladbach verzichtet Trainer Marco Rose auf Breel Embolo, der in dieser Saison bereits fünf Tore geschossen hat. Für ihn beginnt Lars Stindl. Auch Patrick Herrmann, der unter Rose so richtig aufblüht, sitzt vorerst nur auf der Bank.
*Datenschutz

 

14:16 Uhr

Russinnen fehlen im Weltcup, weil Managerin zu Babys rät

imago38915769h.jpg

Julia Belorukowa gewann bei den Olympischen Spielen 2018 zweimal Bronze.

(Foto: imago/GEPA pictures)

Schwanger auf Empfehlung - das ist reichlich kurios: Bei den Skilangläuferinnen fehlen in diesem Weltcup-Jahr gleich vier Athletinnen. Julia Belorukowa, Anastasia Sedowa, Elena Sovolewa und Tatjana Aljoshina sind schwanger. Und zwar, weil die russische Managerin Yelena Vyalbe das empfohlen hatte, berichtet die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti.

  • "Am Saisonende habe ich die Truppe versammelt und allen Mädels gesagt, dass die nächste Saison eine Übergangssaison ist. Deshalb ist es die beste Zeit, ein Baby zu kriegen", sagte Vyalbe demnach.
  • "Die Athletinnen müssen ihre Verantwortung und Pflichten kennen. Ich bin froh, dass sie auf mich gehört haben."
  • Die Begründung: Im Skilanglauf finden in diesem Jahr weder Weltmeisterschaften noch Olympische Spiele statt.
  • Schwedens Nationaltrainerin Karin Ersson zeigte sich pikiert: "Ich könnte Athletinnen niemals raten, Kinder zu kriegen. Und die Athletinnen würden darauf auch nicht hören", sagte sie der "Expressen". "Man muss wohl sagen, dass die Kultur in Russland eine andere ist."
13:56 Uhr

Videobeweis: Cricket-Spieler feiert Catch mit Zaubertrick

Gnabry rührt, Ronaldo brüllt, woanders tanzt gleich das ganze Team: Ausgefallene Jubelgesten gehören zum Sport wie die Blitz-Narbe zu Harry Potter. Ein kreativer Cricket-Spieler empfiehlt sich mit seiner feierlichen Kombination aus beidem nun für eine Karriere auf einer ganz anderen Bühne.

13:14 Uhr

Klopp und sein Liverpool müssen bei Klub-WM umziehen

imago45379318h.jpg

Selbst Klopp kann sich nicht zweiteilen ...

(Foto: imago images/Action Plus)

Es bleibt bei Doha, aber: Teammanager Jürgen Klopp muss sich mit dem FC Liverpool bei der Fußball-Klub-WM in Katar (11. bis 21. Dezember) auf eine neue Spielstätte einstellen.

  • Das für den 18. Dezember angesetzte Halbfinale des Champions-League-Siegers wird innerhalb Dohas vom Education City Stadium in das Khalifa International Stadium verlegt. Gleiches gilt für das Spiel um Platz fünf und das Spiel um Platz drei. Dies gab der Weltverband Fifa bekannt.
  • Der Bau der für die Weltmeisterschaft 2022 neu errichteten Arena hatte sich in den letzten Wochen verzögert, entsprechend konnten im Vorfeld der Klub-WM nicht die nötigen Testspiele durchgeführt werden.
  • Das Stadion im Osten Dohas soll nun erst 2020 als drittes WM-Stadion eröffnet werden.
  • Das Spiel wird Klopp mit seinem Starensemble austragen, während das Pokal-Viertelfinale einen Tag vorher bei Aston Villa von jungen Spielern bestritten wird. "Es gab absolut keine Chance, das anders zu machen", sagte Klopp. Er selbst wird sich im Pokal von U23-Trainer Neil Critchley vertreten lassen.
12:54 Uhr

Eishockey-Talent Sturm wird in die NHL befördert

*Datenschutz

Eine gute Nachricht für Eishockey-Fans: Der frühere deutsche Junioren-Nationalspieler Nico Sturm kehrt in die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL zurück.

  • Der 24-Jährige wurde aus der zweitklassigen American Hockey League (AHL) in den Kader des NHL-Teams Minnesota Wild befördert. Dies gab der Klub bekannt.
  • Der gebürtige Augsburger hatte in der Vorsaison in der NHL debütiert und kam in Minnesota zu zwei Einsätzen. Vor der aktuellen Spielzeit schaffte er allerdings zunächst nicht den Sprung in der finalen Kader der Wilds und wurde zum Farm-Team Iowa Wild in die AHL abgeschoben. Dort erzielte Sturm sechs Tore und fünf Vorlagen in 23 Einsätzen.
  • In Minnesota rückt er nun für den verletzten Kapitän Mikko Koivu nach.
12:29 Uhr

"Gut gelaufen": Zverev meldet sich nach Augen-Operation

Dann hat er in der kommenden Saison wohl den vollen Durchblick: Tennisprofi Alexander Zverev hat sich wie geplant in New York einer Augen-Operation unterzogen. "Alles ist gut gelaufen. Meine Augen erholen sich noch", sagte der 22 Jahre alte Hamburger in der Nacht zum Samstag in einer Videobotschaft auf Instagram. "Mir geht es gut. Ich werde bald trainieren."

Die Operation hatte der Weltranglisten-Siebte vor Kurzem nach seinem Halbfinal-Aus bei den ATP Finals in London angekündigt. "Ich habe Probleme mit meinen Augen und dieses Jahr viele Probleme gehabt, wenn ich mit Kontaktlinsen gespielt habe", hatte Zverev gesagt und von einer Hornhautverkrümmung berichtet, unter der er leide und die schlimmer werde.

11:55 Uhr

Salzburg-Coach: Sturmjuwel sollte zu RB Leipzig wechseln

imago45316389h.jpg

Ob Haaland wohl auf den Rat seines Trainers hört?

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Erling Haaland von Red Bull Salzburg hat sich mit seinen acht Toren in der Champions-League auf die Wunschliste vieler Spitzenklubs Europas geschossen. Neben Borussia Dortmund gilt aus der Bundesliga Salzburgs Schwesterverein RB Leipzig als heißester Kandidat auf eine Verpflichtung des Angreifers.

  • Nun hat sich Haalands Trainer Jesse Marsch zu einem möglichen Wechsel zu den Sachsen geäußert: "RB Leipzig ist ein toller Verein für jeden Spieler, vor allem für junge und explosive Fußballer, die stark im Umschaltspiel sind. In der Theorie würden Haaland und Leipzig toll zusammenpassen", macht der US-Amerikaner seinem Schützling das Team von Julian Nagelsmann in einem Interview mit "Omnisport" schmackhaft.
  • Marsch kennt sich in Leipzig bestens aus. In der vergangenen Saison war der ehemalige MLS-Coach des Jahres bei den Bullen Co-Trainer von Ralf Rangnick.

Mehr dazu lesen Sie auf unserem Schwesterportal sport.de.

Mehr dazu lesen Sie hier.
11:23 Uhr

Podolski trumpft mit drei Toren zum Kobe-Abschied auf

Was für ein Abschied: Lukas Podolski ist in seinem wohl letzten Liga-Spiel für den japanischen Erstligisten Vissel Kobe zur Hochform aufgelaufen.

  • Beim 4:1 (1:0)-Heimsieg gegen Jubilo Iwata gelang dem Weltmeister von 2014 ein Dreierpack. Der 130-malige deutsche Fußball-Nationalspieler traf zum 1:0 (36. Minute), ehe er in der zweiten Hälfte mit zwei weiteren Treffern (78./85.) den Endstand markierte.
  • Damit stahl Podolski dem eigentlichen Hauptakteur des Spiels, David Villa, etwas die Show. Denn für den spanischen Weltmeister hatte Kobe im Vorfeld seines letzten Spiels für den Klub eine große Abschiedsfeier organisiert. Villa bedankte sich mit seinem Treffer in der 75. Minute zum 2:1. Kobe beendete die Saison als Achter.
  • Auch für Podolski ist nach zweieinhalb Jahren in der J-League wohl Schluss. Im Pokal-Halbfinale am 21. Dezember könnte er aber noch einmal dabei sein und im besten Fall am Neujahrstag im Endspiel. Der Titel wäre Podolskis vierter Pokalsieg im vierten Land.

Was der Ur-Kölner demnächst alles machen könnte, können Sie hier nachlesen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:53 Uhr

Lauda erhält posthum Fia-Auszeichnung

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist vom Automobil-Weltverband Fia posthum zur Persönlichkeit des Jahres 2019 ernannt worden. Die Auszeichnung für den Österreicher war das Ergebnis einer Abstimmung unter allen Medienvertretern, die im vergangenen Jahr permanent für eine Fia-Meisterschaft akkreditiert waren.

Lauda, der auch Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams war, war im Mai im Alter von 70 Jahren gestorben. Gedacht wurde bei der Fia-Jahresgala in Paris auch dem langjährigen Formel-1-Renndirektor Charlie Whiting, der im März gestorben war, und dem französischen Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert, der Ende August im belgischen Spa-Francorchamps tödlich verunglückt war.

 

10:26 Uhr

Gladbach-Stürmer Embolo ist froh über Wechsel von Schalke

imago45352305h.jpg

Breel Embolo ist nach drei Jahren Schalke nun bei Gladbach glücklich.

(Foto: imago images/Laci Perenyi)

Breel Embolo hat seinen Wechsel vom FC Schalke 04 zu Borussia Mönchengladbach nicht bereut. Es sei eine "Win-Win"-Situation für beide Seiten und "deswegen bin ich auch froh, dass es so läuft", sagte der Stürmer des Tabellenführers vor dem Fußball-Bundesliga-Gipfel am Samstag (15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de sowie bei Sky) gegen den FC Bayern München bei Sky Sports.

  • Der Schweizer Nationalspieler war im Sommer nach drei Jahren auf Schalke an den Niederrhein gewechselt. Und dort blüht der mit rund 26 Millionen Euro teuerste Spieler der Schalker Vereinsgeschichte, der in Gelsenkirchen öfter verletzt war und nie sein Potenzial abrufen konnte, auf. In elf Einsätzen markierte der 22-Jährige fünf Tore.
  • Großen Anteil an seiner Entwicklung hat Trainer Marco Rose. Er wolle jeden Spieler "wirklich weiterentwickeln. Es geht nicht um Resultate oder ein Tor oder ein Assist, sondern es geht wirklich um den Spieler, ob der aufmerksam ist, ob der den Raum erkennt, wie er sich bewegt. Das sind Kleinigkeiten, die er jeden Tag im Training auch sagt, auch einfordert und das macht den Spieler besser."
  • Seine Zeit auf Schalke bereut er nicht. Auch wenn es nicht wie erhofft lief, "habe ich sehr, sehr viel von dieser Zeit mitgenommen, nicht nur im Kopf, sondern auch fußballerisch", sagte Embolo. Zudem sei er froh, dass es dem FC Schalke 04 "heute besser geht, auch verdient da oben steht." Schalke rangierte vor dem 14. Spieltag nur drei Punkte hinter Gladbach in der Tabelle auf Platz drei.
09:26 Uhr

Nagelsmann trifft Ex, Box-Dominatoren-Duell - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Fast hätte Jürgen Klinsmann gestern Abend seinen ersten Sieg in der Fußball-Bundesliga seit zehn Jahren feiern können. Nun, ebenso knapp aber kann er recht froh sein, dass nicht noch die Frankfurter Eintracht das Siegtor gegen Klinsmanns Hertha BSC geschossen hat. Und so endete das heiße Duell 2:2.

Heute geht es mit mindestens ebenso spannenden Partien weiter: RB Leipzig empfängt die TSG 1899 Hoffenheim - und damit Trainer Julian Nagelsmann seinen Ex-Klub. Borussia Dortmund muss gegen Fortuna Düsseldorf ran. Und das Topspiel hat es in sich: Borussia Mönchengladbach bekommt Besuch vom FC Bayern München. Außerdem: SC Freiburg - VfL Wolfsburg, FC Augsburg - FSV Mainz 05 (alle 15.30 Uhr). Am Abend gastiert dann noch der FC Schalke 04 gegen Bayer 04 Leverkusen (18.30 Uhr, alle im Liveticker bei n-tv.de sowie bei Sky) Ich empfehle Ihnen hier nochmals die Bundesliga-Vorschau meiner Kollegen Torben Siemer und David Bedürftig.

Vorher ist bereits Anpfiff in der 2. Liga: Hannover 96 - Erzgebirge Aue,  Holstein Kiel - VfL Osnabrück, SpVgg Greuther Fürth - VfL Bochum (alle 13 Uhr im n-tv.de Liveticker sowie bei Sky)

Ein Spektakel steigt ab 23 Uhr, wenn der Boxring im saudi-arabischen Diriyya aufgebaut ist. Dort gibt es den WM-Kampf im Schwergewicht zwischen Andy Ruiz und Anthony Joshua. Warum das keine gute Nachricht für die Menschenrechte ist, lesen Sie hier.

Und sonst so?

Lassen Sie uns schnell starten. Auf die Plätze, fertig, los!

09:10 Uhr

Draisaitl stürmt auf Platz eins der Scorerwertung

*Datenschutz

Wahnsinnssaison: Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat die Führung in der Scorerwertung der nordamerikanischen Profiliga NHL wieder übernommen. Mit seinem 19. Saisontor und seiner 34. Vorlage führte der 24 Jahre alte Stürmer die Edmonton Oilers zu einem 2:1 (2:0, 0:0, 0:1)-Erfolg gegen die Los Angeles Kings.

  • Nach zwölf Minuten brachte Draisaitl die Hausherren in Front, drei Minuten später legte er das 2:0 von Alex Chiasson auf.
  • Für die Kings, bei denen der ehemalige Nationaltrainer Marco Sturm als Assistenzcoach arbeitet, traf Michael Amadio (54.).
  • Die Oilers sind in der Western Conference Zweiter, Los Angeles liegt auf dem letzten Rang.
  • Dominik Kahun feierte unterdessen mit den Pittsburgh Penguins den zweiten Erfolg nacheinander. Der 24-Jährige kam beim 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)-Sieg gegen die Arizona Coyotes auf 13 Einsatzminuten.
  • Verteidiger Korbinian Holzer konnte hingegen die 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)-Niederlage der Anaheim Ducks bei den Washington Capitals, dem besten Team der Liga, nicht verhindern. Jakub Vrana erzielte den entscheidenden Treffer (42.).
  • Außerdem haben die Minnesota Wild bekanntgegeben, dass Nico Sturm wieder zum NHL-Kader gehört. Zuvor war der gebürtige Augsburger in Iowa in der AHL im Einsatz gewesen. Sturm profitiert dabei von Verletzungen.
08:14 Uhr

Klinsmann begeistert die Hertha: "Können so viel lernen"

imago45501476h.jpg

Kliinsmann scheint der Lehrmeister der Berliner zu sein.

(Foto: imago images/osnapix)

Auch ohne die erhoffte Erlösung scheint  die Zusammenarbeit mit Trainer Jürgen Klinsmann die Spieler des  Fußball-Bundesligisten Hertha BSC derzeit besonders zu beflügeln.  "Er besitzt einen der größten Namen im deutschen Fußball. Ich bin so  glücklich, unter ihm zu arbeiten. Wir können so viel von ihm  lernen", sagte Mittelfeldspieler Marko Grujic nach dem 2:2 (1:0) der Berliner bei Eintracht Frankfurt.

  • Der Serbe hatte zum Auftakt des 14. Spieltags mit der  Vorbereitung des Treffers von Dodi Lukebakio (30.) und dem eigenen  Tor (63.) besonders überzeugt.
  • Obwohl die Hertha danach den  möglichen ersten Erfolg nach zuvor fünf Niederlagen und einem Remis  noch aus den Händen gab, sei Klinsmann nach seinem zweiten Spiel "in  der Kabine sehr positiv gewesen", sagte Grujic beeindruckt: "Er hatte eine gute Körpersprache."
  • Das bewies der ehemalige Bundestrainer auch auf der  Pressekonferenz, bei der er von der Arbeit mit den Berlinern  schwärmte. "Die Spieler sind gewillt zuzuhören und die Dinge direkt  umzusetzen. Da ist etwas am Heranwachsen und es ist spannend, diesen  Prozess mitzuerleben", sagte Klinsmann: "Wir wachsen gerade zusammen."