Fußball

Hingucker in den Auslandsligen Klopp hofft auf United im Manchester-Derby

imago45254695h.jpg

Geht sein Siegeszug mit dem FC Liverpool weiter? Jürgen Klopp schaut am Wochenende auch mit einem Auge auf das Derby in Manchester.

(Foto: imago images/PA Images)

Jürgen Klopp will in England seine Siegesserie fortsetzen und den Abstand auf Man City ausbauen, das im Stadtderby ran muss. In Italien gibt's echte Spitzenspiele für Tabellenführer Inter Mailand und Verfolger Juventus Turin. Real Madrid und der FC Barcelona haben machbare Aufgaben vor der Brust.

England

Der 16. Spieltag in der Premier League steht heute im Zeichen des Manchester-Derbys. Josep Guardiolas Manchester City sucht seit einigen Wochen nach Konstanz. Wettbewerbsübergreifend gingen die Citizens in den letzten sechs Partien nur zwei Mal als Sieger vom Platz und belegen Tabellenrang drei. Deutlich düsterer sieht es beim Gegner United aus. Nach aktuellem Stand reicht es für die Mannschaft von Ole Gunnar Solksjaer auf Rang sechs wieder nicht zur Qualifikation für die Champions League. Die Statistik gegen die Großen der Liga fällt jedoch positiv aus: Gegen die Topteams hat United in dieser Spielzeit noch nicht verloren (vier Siege, zwei Unentschieden).

Jürgen Klopps ungeschlagene Liverpooler wollen gegen AFC Bournemouth die Konkurrenz weiter auf Distanz halten, derzeit beträgt der Vorsprung auf Verfolger Leicester (muss bei Aufsteiger Aston Villa ran) acht Punkte. Sollte Man United im Derby gegen City gewinnen, könnte der deutsche Trainer den Abstand zum Vorjahresmeister sogar auf 14 Punkte ausbauen. Der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger hofft beim FC Chelsea, das mit ManCity gleichziehen könnten, nach überstandener Beckenoperation im Duell mit dem FC Everton auf seinen zweiten Saisoneinsatz. Der ehemalige Profi des VfB Stuttgart trainiert seit zwei Wochen wieder mit dem Team. Der torkelnde FC Arsenal kann auch mit Per Mertesacker als Assistent auf der Trainerbank nicht gewinnen und muss am Montag gegen West Ham United nach der peinlichen Heimniederlage unter der Woche gegen Brighten & Hove Albion (neuntes Pflichtspiel in Serie ohne Sieg) beweisen, dass noch ein Fünkchen Spitzenteam in der Mannschaft steckt.

b1865ac112e16bd297e857aeef41f28c.jpg

Der Beste aller Zeiten? Messi zeigt seine beeindruckende Ballon-d'Or-Sammlung.

(Foto: imago images/Xinhua)

Spanien

Die Topteams der Primera Division treten gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller an. Tabellenführer FC Barcelona und Real Madrid liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze - punktgleich und mit einer Differenz von nur einem Tor. Den Auftakt zur Fortsetzung des Fernduells macht heute Real Madrid gegen Espanyol Barcelona (seit vier Spielen sieglos und auf Platz 19 abgestürzt). Die Königlichen treten nach übereinstimmenden Medienberichten ohne die verletzten Topstars Gareth Bale, Marcelo und Eden Hazard an. Barca mit dem deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen und dem frisch gebackenen, nun sechsmaligen Gewinner des Ballon d'Or, Lionel Messi, zieht am Abend gegen RCD Mallorca (Platz 17, zwei Niederlagen in Folge) nach. Das letzte Duell mit dem Aufsteiger von der Baleareninsel liegt schon länger zurück. 2013 gewannen die Katalanen mit 5:0.

Frankreich

Trainer Thomas Tuchel will mit Meister Paris Saint-Germain heute den Acht-Punkte-Vorsprung vor dem Zweiten Olympique Marseille wiederherstellen. Dafür müssen die Hauptstädter am 17. Spieltag auswärts bei Montpellier HSC ran. Leicht wird das nicht, denn OM ist seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen. Nach langer Verletzungspause versucht PSG-Mittelfeldstar Neymar endlich seinen Rhythmus zu finden. In dieser Ligue 1-Saison spielte der Brasilianer nur in sieben Liga-Spielen. Trotz einer dafür beachtlichen Ausbeute von fünf Toren dürfte Neymar mit seiner bisherigen Saison nicht zufrieden sein. Bei der Ballon d'Or-Ehrung für den besten Fußballer der Welt unter der Woche schaffte er es nicht einmal unter die besten 30. Verfolger Marseille tritt am Sonntag im Topspiel gegen den Tabellendritten aus Bordeaux an, der mit einem Sieg auf zwei Punkte an OM heranrücken könnte.

Italien

In der italienischen Liga entwickelt sich ein spannendes Titelrennen. Nach zuletzt fünf Siegen in Serie liegt Inter Mailand mit einem Punkt vor Juventus Turin um den portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo. Den Auftakt macht Inter am Freitagabend gegen AS Rom, die auf Platz fünf an den Champions-League-Rängen kratzen und drei Pflichtspiele hintereinander gewonnen haben. Das Spiel endete 0:0 - was eine gute Nachricht für Juventus Turin ist. Die Alte Dame hat damit die Chance mit einem Sieg gegen den Tabellendritten Lazio Rom auf Platz eins vorzurücken. Allerdings wird das eine schwere Aufgabe. Die Römer siegten zuletzt in der Liga sechs Mal hintereinander. Insbesondere der Ex-Dortmunder Ciro Immobile trifft und trifft. Der 29-Jährige führt die Torschützenliste mit 17 Treffern in 14 Spielen an. Tabellenführer Inter spielt bereits am Freitag gegen Lazios Stadtrivalen AS Rom.

*Datenschutz

 

Vor dem Spitzenspiel der Serie A kam es zum Eklat. Die italienische Sportzeitung "Corriere dello Sport" titelte am Mittwoch "Black Friday" und zeigte dazu große Bilder von Inter-Stürmer Romelu Lukaku und Roma-Verteidiger Chris Smalling. Das Blatt wies Rassismusvorwürfe seitens Lukakus, der Klubs und anderer Ligakonkurrenten mit einem eher merkwürdig anmutenden Statement zurück.

Quelle: ntv.de, dbe/dpa