Freitag, 28. April 2017Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Wolf und Judith Günther
21:58 Uhr

Hoeneß: Transfermarkt ist kein Allheilmittel

3f9975d58207b2fda5c4e0f7a0c66d0d.jpg

Ulli Hoeneß würde gerne vor allem Spieler aus der eigenen Nachwuchsförderung in der Bundesliga sehen.

(Foto: imago/Eibner)

Wie sieht's denn nun aus, das Rezept, das die Bayern aus dem Tief holen soll? Nun, wenn's nach Ulli Hoeneß geht, dann liegt die Antwort in jedem Falle nicht in teuren Transfers.

"Es wird oft gesagt, dass der Transfermarkt das Allheilmittel ist, das sehe ich überhaupt nicht so. Wenn wir gegen den BVB noch zwei andere teure Spieler gehabt hätten, hätten wir wahrscheinlich auch nicht gewonnen. Problemlösungen sind nicht immer nur die Transfers", sagte er der "Abendzeitung München". Niklas Süle und Sebastian Rudy von 1899 Hoffenheim stehen schon als Zugänge der Münchner fest. Bei Kingsley Coman zogen die Bayern die Kaufoption und gaben dem Flügelspieler einen Vertrag bis 2020, auch mit Thiago hat der Rekordmeister verlängert.

21:21 Uhr

Sport-Megaevent in Berlin soll Zuschauer locken

imago27340942h.jpg

Events wie das Istaf locken jetzt schon Tausende Zuschauer in die Hauptstadt.

(Foto: imago/Camera 4)

Das dürfte die Herzen von Live-Sport-Fans höher schlagen lassen: Die öffentlich-rechtlichen Sender bemühen sich um gemeinsame Meisterschaften mehrerer Sommer-Sportarten an einem Wochenende in Berlin. "Wir würden das gerne machen", sagte der neue ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann in Berlin: "Wir hoffen, dass wir das 2019 hinbekommen."

Fixpunkt solle vor allem die Leichtathletik sein, weil die Athleten erfolgreich seien. Aber auch Schwimmen soll nach dem Wunsch der öffentlich-rechtlichen Sender zum Programm gehören. ARD und ZDF seien mit einigen Verbänden "in Gesprächen". Vorbild für das Sport-Wochenende im Sommer sind die beim Publikum beliebten Wintersport-Übertragungen, die rund vier Monate lang samstags und sonntags über mehrere Stunden laufen.

20:51 Uhr

Hannover 96's Opposition kann Kind nicht stoppen

8db2b6c0c4b1ce7c89b63c8fcb28f425.jpg

Kind dürfte wohl demnächst die Mehrheit am Verein übernehmen.

(Foto: dpa)

Martin Kind, Präsident von Hannover 96, ist seinem Ziel, 2018 die Mehrheit am Fußball-Zweitligisten zu übernehmen, einen Schritt nähergekommen. Bei der phasenweise turbulenten Versammlung des Eingetragenen Vereins fand ein Antrag auf Satzungsänderung mit dem Ziel, die 50+1-Regel zwingend festzuschreiben, nicht die erforderliche Zweidrittelmehrheit. 263 Stimmberechtige votierten für den Antrag, 171 dagegen.

Der Unternehmer hat seine Pläne bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) bereits hinterlegt. Der 73-Jährige beruft sich dabei auf einen 2011 ausgehandelten Kompromiss, demzufolge die 50+1-Regel außer Kraft gesetzt werden kann, wenn ein Investor sich über 20 Jahre bei einem Klub engagiert hat. Kind ist seit 1997 bei den Niedersachsen aktiv.

19:37 Uhr

Krawalle bei Brandenburg-Derby

Beim Regionalliga-Spiel zwischen dem SV Babelsberg 03 und Energie Cottbus kommt es vor allem von Seiten der Cottbus-Fans zu Ausschreitungen. "Der Tagesspiegel" berichtet von Hitlergrüßen, Leuchtmunition und einem Platzsturm. Ein Teil der Fans soll zudem "Arbeit macht frei, Babelsberg 03" gesungen haben.

  • Das Spiel wurde unterbrochen. Die Polizei konnte das im Vorhinein als Hochsicherheitspartie angesetzte Spiel nach etwa zehn Minuten wieder unter Kontrolle bringen.
  • Die Anhänger von Babelsberg sind eher dem linken Spektrum zuzuordnen, die Cottbuser dem rechten.
  • Schon beim Hinspiel Mitte November war es zu Ausschreitungen gekommen.
18:42 Uhr

WM-Boxerin Cindy Rogge stirbt mit 23 Jahren

imago21400161h.jpg

Die 23-Jährige hatte einen Asthma-Anfall in ihrer Wohnung erlitten.

(Foto: imago/Marianne Müller)

Der Boxsport trauert um Cindy Rogge. Die talentierte Nachwuchsboxerin verstarb im Alter von 23 Jahren an den Folgen eines Asthma-Anfalls, wie die Familie auf Facebook mitteilte.

Die WM-Zehnte von 2016 war am 18. November in ihrer Wohnung zusammengebrochen und hatte seitdem im Koma gelegen. Rogge hatte im Vorjahr die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nur knapp verpasst.

17:48 Uhr

Pöbel-Boxer Fury will zurück in den Ring

296826668402ab6fceb691e08e36aa7a.jpg

Gegen Klitschko beeindruckte Fury die Boxwelt - dann folgte der tiefe Fall.

(Foto: REUTERS)

Umstritten, rüpelhaft, mitunter auch amüsant: Tyson Fury gehört zu den schillerndsten Figuren des Boxsports – sogar wenn er gerade eine Pause einlegt. Noch 2015 hat der Sohn irischer Traveller Wladimir Klitschko entthront, dann folgten Skandale mit Doping, Drogen und antisemitischen Äußerungen. Seit Monaten hatte der 29-Jährige nicht trainiert – bis er sich zu einem Comebackversuch entschied.

In Marbella macht sich der nach eigenen Worten fett gewordene Fury nun fit, während Klitschko und Joshua vor gigantischer Kulisse im Wembley boxen. Doch wie ernst es ihm nun mit dem Comeback ist, weiß er wohl selbst nicht: "An einem Tag denke ich: Der König kehrt zurück, um einfach noch ein paar Jungs zu vermöbeln. Und dann frage ich mich wieder: Was soll der ganze Blödsinn eigentlich?". Seit gestern steht zumindest der nächste Gegner fest: Wenn Fury zurückkommt, will er gegen den "Koloss von Köln", Manuel Charr, boxen. Die ganz großen Gegner macht der Brite dann wohl vorerst nur auf Instagram fertig.

*Datenschutz

17:33 Uhr

BVB-Verteidiger Bartra trainiert erstmals seit Anschlag

e7f5cf1862bab241c097b7d8ad71bd1d.jpg

Bei Marc Bartra geht's nach seiner Hand-OP bergauf.

(Foto: imago/BPI)

Über diese Nachricht freuen sich wohl nicht nur Fans von Borussia Dortmund: Marc Bartra, der beim Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus an der Hand verletzt worden war, kann wieder trainieren.

Wie die "Bild" berichtet, nahm der Spanier das Lauftraining auf. Er war wegen eines Bruchs der Speiche im rechten Handgelenk operiert worden.

17:06 Uhr

Ist das "TV-Blackout" der Champions League vom Tisch?

168d38e515cd60b1784d216b5636ead3.jpg

Man stelle sich das mal vor. Ronaldo und Co demnächst nicht mehr live im Free-TV.

(Foto: imago/BPI)

Es gibt zumindest Hoffnung. Das ZDF teilt mit, ein "sehr gutes" Angebot vorgelegt zu haben und bei der gebotenen Summe bis an die Schmerzgrenze gegangen zu sein. Die deutschen Fernsehzuschauer dürfen ergo weiter auf eine Live-Übertragung der Champions League im Free-TV hoffen.

Weil der Europa-Verband immer noch keine Entscheidung verkündet hat, wurde zuletzt über ein mögliches "TV-Beben" spekuliert. Die Streamingplattform DAZN, die zur britischen Perform-Gruppe gehört, drängt massiv in den Fußballmarkt. Auch der US-Riese Amazon soll Interesse haben.

16:13 Uhr

Tennis-Rüpel Nastase entschuldigt sich für Eklats

756c12e67049003c82188dcc93a1f430.jpg

(Foto: AP)

Und wo wir schon beim Thema Wunder sind: Rumäniens Tennis-Idol Ilie Nastase hat sich für seine Ausfälle am Rande des Fed-Cup-Heimspiels gegen Großbritannien (3:2) entschuldigt. Nastase räumte ein, dass seine Aussagen "Kontroversen und Unmut erregt haben".

Der 70-Jährige war am vergangenen Wochenende mehrfach ausfällig geworden. Eine Journalistin hatte mitgehört, wie der zweimalige Major-Champion über das ungeborene Baby der schwangeren Serena Williams sagte: "Mal sehen, was es für eine Farbe hat. Schokolade mit Milch?"

Einen Tag später beleidigte Nastase während des Matches zwischen seiner Spielerin Sorana Cirstea und der Britin Johanna Konta erst die Gäste ("Fucking Bitches") und dann den Schiedsrichter.

15:55 Uhr

Scharapowa rauscht ins Halbfinale von Stuttgart

8e75882b5528c92ca38f06746bb5af8c.jpg

Nach 1:23 Stunden verwandelt Wildcard-Inhaberin Scharapowa ihren ersten Matchball.

(Foto: imago/Michael Weber)

Von Maria Scharapowa (und vor allem ihrer Doping-Vergangenheit) mag man halten was man will. Fakt ist aber, dass die Russin in den Tagen nach ihrem Comeback ziemlich eindrucksvolles Tennis zeigt – und nun zurecht im Halbfinale des WTA-Turniers von Stuttgart steht.

Die 30-Jährige bezwang Qualifikantin Anett Kontaveit (Estland) dank einer erneut überzeugenden Leistung klar mit 6:3, 6:4. In der Partie um den Sprung ins Endspiel trifft die frühere Nummer eins am Samstag entweder auf Angelique Kerbers Bezwingerin Kristina Mladenovic (Frankreich) oder die Spanierin Carla Suarez Navarro.

Auch Lokalmatadorin Laura Siegemund hat noch die Chance, in die Vorschlussrunde des mit 710.900 Dollar dotierten Events einzuziehen – sie spielt am Abend.

15:34 Uhr

Fifa-Funktionär gibt Korruption zu

0b69801a6ee7f4c657e964ff39aa29a5.jpg

Die Fifa selbst dankt den US-Behörden für ihren Einsatz im Kampf gegen Korruption.

(Foto: dpa)

Und es gibt noch Wunder. Lange Zeit wäre ein korrupter Fifa-Funktionär undenkbar gewesen. Zumindest nach offizieller Verlautbarung des Weltverbandes. Doch nun wurde der Laden ja von Grund auf umgekrempelt und – es gibt ihn wirklich, den Fifa-Funktionär, der Bestechungsgelder angenommen hat.

  • Der Präsident des Fußball-Verbandes von Guam, Richard Lai, gibt vor einem US-Bundesgericht in Brooklyn zu, 2011 Bestechungsgelder in Höhe von insgesamt 100.000 Dollar von einem Fifa-Präsidentschaftskandidaten angenommen zu haben.
  • Der Kandidat wurde später vom Weltverband wegen der Bestechung einer anderen Person gesperrt und trat daher nie zur Wahl an.
  • Zwischen 2009 und 2014 erhielt Lai laut eigener Aussage zudem mehr als 850.000 Dollar von bestimmten Offiziellen des asiatischen Verbandes AFC.
  • Die Gelder seien offiziell für die Suche nach einem Trainer für Guam bezeichnet worden, wanderten aber auf das Privatkonto von Lai.
15:10 Uhr

Macht Real Madrid de Gea zum teuersten Keeper der Welt?

d7ac4f1ae0c0062906daa6c9c3002901.jpg

Zugegeben - noch ist Real Madrid auf der Torwartposition nicht spitzenmäßig besetzt, da käme so ein De Gea doch gerade recht?

(Foto: REUTERS)

Mal kurz die nackten Fakten zu einem aktuell ziemlich heißen Transfergerücht – schließlich dreht sich ja nicht alles um den FC Bayern München, korrekt?

Also, die spanische "Marca" meldet jedenfalls, dass eine Elefantenhochzeit zwischen Real Madrid und Keeper-Schwergewicht David De Gea immer wahrscheinlicher wird. Der Torwart soll langfristig bei den Königlichen unterschreiben und sage und schreibe 75 Millionen Euro kassieren. Bei der Summe kann man schon mal ins Überlegen kommen.

Was steht also noch im Weg? Richtig, Manchester United, der aktuelle Arbeitgeber von De Gea. Angeblich will Trainer José Mourinho seinem Torwart aber keine Steine in den Weg legen und hat sich schon nach Ersatz umgesehen. Der neue Mann soll Joe Hart, ehemals Manchester City sein. Daran glauben wir indes nicht ganz zu hundert Prozent.

14:34 Uhr

"Uiuiui" - Nagelsmann veralbert Bayern-Gerüchte

2ced484c8c7ca4e3d844e39296e1d17e.jpg

Der Sport-Tag findet ja, auch ein roter Mantel steht Julian Nagelsmann nicht besonders.

(Foto: imago/MIS)

Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann ist der Trainer-Shootingstar der Fußball-Bundesliga und entsprechend begehrt in der Gerüchteküche. Am Mittwoch hat der 29-Jährige das Pokal-Halbfinale zwischen FC Bayern und Borussia Dortmund besucht und dabei einen, Obacht, roten Mantel getragen. Also einen in den Farben des FC Bayern.

Flugs war das Gerücht in der Fußballwelt, Nagelsmann könnte zum FC Bayern wechseln - was den Hoffenheim-Coach ungemein erheiterte. Auf die Frage, welchen der beiden Vereine er lieber trainieren würde, antwortete Nagelsmann nun: "Hoffenheim! Da bin ich Trainer. Trotz meines roten Mantels, meiner roten Schuhe und einer roten Cola-Flasche. Ich habe sogar ein rotes Auto, uiuiui. Ich habe übrigens auch einen gelben Mantel, aber der steht mir nicht so gut wie der rote!"

14:20 Uhr

Das sagt Ancelotti zur Bayern-Misere

5809e23ba42d0e8795bf6e4a1a18a9d6.jpg

Anceloti wird mit den Bayern höchstens einen Titel holen - nicht wirklich rekordmeisterwürdig.

(Foto: imago/Ulmer)

Diese Debakel-Bayern der letzten Wochen wollen einem ja nicht so richtig aus dem Kopf gehen. Und weil der FC Bayern eben der FC Bayern ist, wird dann eben direkt mal alles infrage gestellt. Inklusive dem Trainer, den das allerdings erstaunlich kalt lässt.

  • Denn Carlo Ancelotti spürt nach dem Aus in Champions League und DFB-Pokal weiter die volle Rückendeckung. "Ich habe ein gutes Gefühl in diesem Verein. Sie haben mich unterstützt und sie unterstützen mich auch jetzt. Sie haben Vertrauen in mich und ich habe Vertrauen in den Club", sagte der Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters.
  • Ancelotti blickte auf das Aus im Königsklassen-Viertelfinale mit "Pech" zurück, beim K.o. im Pokal gegen Dortmund sei das anders. "Dafür muss ich die Verantwortung übernehmen", sagte der 57-Jährige vor dem Auswärtsspiel am Samstag (18.30 Uhr im n-tv.de Liveticker) beim VfL Wolfsburg.

Sollten wir noch herausfinden, was genau der Italiener damit meint, werden wir Ihnen das natürlich nicht vorenthalten.

14:02 Uhr

Thiago verlängert beim FC Bayern

122eb17288af6feb5014b8f53008f2de.jpg

Startschwierigkeiten? Welche Startschwierigkeiten!

(Foto: AP)

Mittelfeldstar Thiago und FC Bayern, das hat sich in dieser Saison zur Traumehe entwickelt. Nun haben beide Parteien den bis 2019 gültigen Ehevertrag ausgedehnt, das Papier ist jetzt bis 2021 gültig. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge kam nach der vorzeitigen Vertragsverlägerung nicht umhin, sich dafür ein wenig selbst zu loben. Immerhin sei dieser "Thiago (...) einer der besten und somit auch begehrtesten Mittelfeldspieler Europas". Zuletzt hatte sich der FC Barcelona um eine Rückkehr bemüht - und eine Abfuhr erhalten.

Von Barcelona war Thiago 2013 zu den Bayern gewechselt, mit den Bayern hat der 26-Jährige noch Großes vor: "Meine Familie und ich fühlen uns in München sehr wohl. Hier passt einfach alles. Ich will mit dem FC Bayern auch in Zukunft viele Titel gewinnen."

13:27 Uhr

Gladbach-Star droht Karriereende

imago27834101h.jpg

Josep Drmic muss erneut pausieren - im besten Falle.

(Foto: imago/Revierfoto)

"Es sieht nicht gut aus": Das gibt Borussia Mönchengladbach im Hinblick auf seinen Stürmer Josip Drmic zu. Alles andere sind Spekulationen – doch damit dürfte klar sein, dass der Schweizer ernsthafte Knieprobleme hat.

Drmic, der bereits im vergangenen Jahr wegen eines Knorpelschadens neun Monate pausieren musste, hatte sich beim Warmmachen vor der Partie gegen Borussia Dortmund erneut am Knie verletzt. Nun scheint sogar ein Karriereende nicht ausgeschlossen. Bislang spricht die Borussia allerdings noch davon, dass der Schweizer Nationalspieler bis Saisonende ausfallen wird. Eine genaue Diagnose verweigert sowohl der Klub als auch Drmic selbst.

12:54 Uhr

Fellaini kopiert Zidane - Mourinho vermisst "Schädelbruch"

d0e41c80677741530bc24761f9528ef5.jpg

Nix gemacht, beteuerte Marouane Fellaini. Er flog trotzdem.

(Foto: REUTERS)

Tore gab es nicht im Premier-League-Derby zwischen Josep Guardiolas Manchester City und José Mourinhos Manchester United. Dafür wurden Erinnerungen an das WM-Finale von 2006 zwischen Italien und Frankreich wach. Nach 84. eher ereignisarmen Minuten brannten United-Profi Marouane Fellaini nämlich die Sicherungen durch. Resultat: Ein ähnlich formvollendeter Kopfstoß gegen City-Stürmer Sergio Agüero, wie ihn Zinedine Zidane im WM-Finale 2006 gegen den Italiener Marco Materazzi gezeigt hatte. Und wie damals Zidane sah auch Fellaini die Rote Karte.

Zu hart, fand United-Coach Mourinho nach dem Spiel und unterstellte Agüero Schauspielerei. "Wenn er nicht fällt, gibt es auch keine Karte", urteilte Mourinho und stützte sich auf knallharte Indizien. Er habe den City-Stürmer nämlich nach dem Spiel gesehen und festgestellt: "Keine gebrochene Nase, kein Schädelbruch, sein Gesicht sah so nett aus wie immer."

Freuen durfte sich Mourinho über einen United-Rekord: Die Nullnummer bei Man City war das 24. Ligaspiel in Folge ohne Niederlage. Die Bestmarke ermauerten sich die Mourinho-Mannen allerdings mit einem Negativrekord von nur 30,8 Prozent Ballbesitz. Ähnlich überschaubar: die drei mickrigen Torschüsse, die United zustande brachte.

12:12 Uhr

Ferrari-Star Vettel schleicht im Sotschi-Training

19db176487bced1c5da0f8c5732d56a6.jpg

WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel ließ es im ersten Training langsam angehen.

(Foto: dpa)

WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel hat beim ersten Freien Training zum Großen Preis von Russland den fünften Platz belegt und war dabei - für seine Verhältnisse - als Schleicher unterwegs. Stolze 1,156 Sekunden fehlten dem 29 Jahre alten Ferrari-Piloten bei seiner schnellsten Runde auf dem Sotschi Autodrom zum Teamkollegen Kimi Räikkönen, der die Bestzeit auf den Asphalt zauberte.

Zweiter wurde Valtteri Bottas im Mercedes vor Vettels WM-Verfolger Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil. Zwischen die beiden WM-Rivalen schob sich Red Bulls Supertalent Max Verstappen als Vierter.

Bereits vor dem Auftakttraining hatte Ferrari in beiden Autos einen neuen Turbolader eingebaut. Folgen hat das zunächst nicht. Es ist die dritte Einheit, die zum Einsatz kommt, vier sind erlaubt. Erst wenn die fünfte eingebaut werden muss, kommt es zu Strafversetzungen in der Startaufstellung.

11:37 Uhr

BVB pokert um Real-Star Morata mit

1c906751ef660bd60d3b90a4764d77af.jpg

Alvaro Morata im Anflug zum BVB? Warten wir mal ab.

(Foto: imago/Marca)

Auch bei Borussia Dortmund laufen die Planungen für die neue Saison längst. Dabei lassen die BVB-Verantwortlichen die Blicke angeblich auch zu Real Madrid streifen, meldet die spanische Sportzeitung "As". Dort ist der spanische Nationalstürmer Alvaro Morata nur Edelreservist und zu den Interessenten soll neben FC Chelsea, Manchester United, Juventus Turin und AC Mailand auch der BVB gehören.

Allerdings: Chelsea mit Moratas Ex-Coach Antonio Conte soll bis zu 65 Millionen Euro für den 24-Jährigen bieten. Diese Summe könnte sich der BVB nur leisten, wenn zuvor Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang verkauft wird - zum Beispiel an Real Madrid.

11:29 Uhr

Hall of Fame: Ohne "Täve" Schur - mit Matthäus

Gustav-Adolf "Täve" Schur wird kein Mitglied der Hall of Fame des deutschen Sports. Neu aufgenommen werden aber Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler, Skispringer Sven Hannawald, Kombinierer Franz Keller - und Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus. Sie erhielten laut Sporthilfe "jeweils eine deutliche Stimmenmehrheit".

10:39 Uhr

"Unfittester" FC Bayern aller Zeiten - Hoeneß tobt intern

6d786e894e68d5be4a4c468a863f8c4e.jpg

Not amused: Bayern-Präsident Uli Hoeneß (r.).

(Foto: imago/MIS)

Der Baum brennt ja doch noch beim FC Bayern! Zwar hat Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge seinem entzauberten Coach Carlo Ancelotti via "Bild"-Zeitung den Rücken gestärkt, um jede Trainerdiskussion im Keim zu ersticken. Die gibt es aber dennoch - wegen der "Bild"-Zeitung. Die will nämlich auch erfahren haben, dass es beim Rekordmeister sehr wohl brodelt, vor allem in Präsident Uli Hoeneß. Der soll intern geklagt haben, die Ancelotti-Bayern seien das unfitteste Team aller Zeiten.

Der Italiener setzt trainingstechnisch bekanntlich auf Schonkost für seine Stars, bei Ancelotti ist weniger mehr. Als einige Stars in der Hinrunde heimlich Extraschichten einlegten, verbot Ancelotti das. Moniert wird zudem, dass der Italiener nur auf 13 bis 14 Spieler setzt. Müssen die Reservisten ran, sind sie wie in Madrid oft überfordert. Konsequenzen aus dem Champions-League-K.o. gegen Real soll Ancelotti angeblich keine gezogen haben. Das dürften dafür jetzt die Bayern-Bosse tun.

09:54 Uhr

Schalke würde Goretzka nicht zum FC Bayern lassen

d7078e1a3b722518c458e26b1af96367.jpg

(Foto: imago/Team 2)

Bis 2018 läuft der Vertrag von Leon Goretzka beim FC Schalke, der den Kontrakt sehr gern verlängern würde. Aber will Goretzka auch? Immerhin hat der 22-jährige Mittelfeldspieler trotz der nächsten Schalker Chaossaison den Durchbruch geschafft und sich als Eurofighter opfern lassen. Der Lohn: Er darf sogar darauf hoffen, nächstes Jahr mit der DFB-Elf zur WM nach Russland zu fahren. Dabei würde es helfen, international zu spielen - zum Beispiel beim FC Bayern. Der Rekordmeister steht bekanntlich vor einem Umbruch und Goretzka gilt als Spieler, der die Münchner interessieren könnte. Eine Ablöse von 20 Millionen Euro wäre kein Problem für die Bayern.

Ein Problem ist aber, dass Schalke das Geld gar nicht haben will. Der "Fußball Bild" sagte S04-Manager Christian Heidel: "Es gibt nur einen Plan - mit Leon Goretzka! Er hat einen Vertrag bis 2018, wir planen ganz fest mit ihm."

Und überhaupt: Ob Goretzka bleibe oder nicht - "das entscheiden wir und sonst niemand". Zumindest für den Sommer 2017 mag das stimmen. Im nächsten Jahr könnte Goretzka dann aber selbst entscheiden - und sich ablösefrei verabschieden.

09:41 Uhr

Advocaat ist Hollands Liebling

AP_06060804248.jpg

Dick Advocaat war bereits zweimal Bondscoach. Das Foto zeigt ihn 2006 bei der WM in Deutschland.

(Foto: AP)

Die niederländische Fußball-Nationalmannschaft braucht einen neuen Bondscoach - und hat ihn offenbar gefunden. Treten Sie bitte vor, Dick Advocaat. Der Fernsehsender NOS berichtet nämlich, dass Advocaat den Job übernimmt und beruft sich auf ein Interview mit selbigem. Als Assistent des 69-Jährigen ist angeblich Ex-Europameister Ruud Gullit vorgesehen.

Advocaat, derzeit noch beim türkischen Erstligisten Fenerbahçe Istanbul unter Vertrag, würde zum dritten Mal den Job des Nationaltrainers übernehmen. Geplant ist, dass er sein neues Team erstmals am 4. Juni in Amsterdam beim Länderspiel gegen die Elfenbeinküste betreut.

09:37 Uhr

NFL-Draft: Myles Garrett ist die Nr. 1

2a6b859ac7e463e34669c96b94c1ff14.jpg

Toptalent: Myles Garrett.

(Foto: AP)

Die Cleveland Browns haben wie erwartet Myles Garrett zur Nummer eins im Draft der US-Football-Profiliga NFL gemacht. Als Schlusslicht der vergangenen Saison durfte der Klub bei der diesjährigen Talenteverteilung in Philadelphia zuerst zugreifen und entschied sich für den Defensive End von der Texas A&M University.

"Ich will der Beste sein. Ich kann mich nur selbst aufhalten", sagte der 21-jährige Garrett. An Position zwei wählten die Chicago Bears beim Draft Quarterback Mitchell Trubisky aus. Als Nummer drei holten die San Francisco 49ers Defensive End Solomon Thomas.

09:23 Uhr

Hulk packt den Monster-Tor-Hammer aus

 

09:17 Uhr

Spurs und Raptors kommen in NBA weiter

605668cbcb25c7f8789b25d91c6d2be1.jpg

Die Spurs feierten in Memphis den entscheidenden vierten Sieg.

(Foto: USA Today Sports)

Die San Antonio Spurs und die Toronto Raptors haben in den Playoffs der Basketball-Profiliga NBA die zweite Runde erreicht. Der fünfmalige Champion San Antonio gewann die Achtelfinalserie gegen die Memphis Grizzlies durch einen 103:96-Auswärtssieg mit 4:2. Toronto siegte 92:89 bei den Milwaukee Bucks und schaltete den Gegner im Modus "Best of Seven" ebenfalls mit 4:2 aus.

San Antonio bekommt es ab Montag im Viertelfinale mit den Houston Rockets zu tun, Toronto trifft auf Meister Cleveland Cavaliers.

08:53 Uhr

Überall Druck, außer beim FC Bayern - das wird wichtig

Guten Morgen, liebe Leser,

das Manchester-Derby zwischen City und United war tor- und eklattechnisch eine Enttäuschung, ebenso wie das Tennisturnier in Stuttgart für Angelique Kerber. Auch der brennende Baum beim FC Bayern ist angeblich schon wieder gelöscht. Schauen wir lieber, was heute wichtig wird. Das hier:

  • Bayer Leverkusen und der FC Schalke eröffnen den 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga, es ist das Duell der Enttäuschten. In der Tabelle belegen beide die Plätze elf und zwölf. Wollen sie sich noch irgendwie in die Europaliga schummeln, hilft beiden nur ein Sieg. Verliert Bayer, könnte es vielleicht sogar noch eng werden im Abstiegskampf - und für Tayfun Korkut. Anpfiff in Leverkusen ist um 20.30 Uhr.
  • Wieder Fußball, nur eine Liga tiefer: Dort ist Union Berlin gegen den SV Sandhausen zum Siegen verdammt, um seine Aufstiegschance zu wahren. Anpfiff in der Alten Försterei ist ebenso um 18.30 Uhr wie in den beiden anderen Begegnungen zwischen dem FC St. Pauli und dem 1. FC Heidenheim sowie zwischen dem VfL Bochum und Dynamo Dresden.
  • Die Formel 1 glüht für den Großen Preis von Russland in Sotschi vor. Im Blickpunkt: Das Duell zwischen dem viermaligen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und dem dreimaligen Champion Lewis Hamilton. Momentan führt Ferrari-Star Vettel in der WM-Wertung mit 68 Punkten vor Hamilton (61 Zähler).

In diesem Sinne: Kuppeln, Vollgas!