Formel1

Beim Grand Prix der Toskana Schumacher steht unmittelbar vor F1-Debüt

2510f20d8f64bd3d4d652a9a7791661d.jpg

Tja, das geht alles ganz schön fix.

(Foto: dpa)

Ein Schumacher fährt wieder Formel 1: Nach exklusiven Informationen von RTL/ntv steht Mick, der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher, unmittelbar vor seinem Debüt in der Königsklasse des Motorsports. Bereits am kommenden Wochenende soll er in Mugello in einem Cockpit sitzen.

Früher als erwartet steht Mick Schumacher vor seinem Debüt in der Formel 1. Nach Insider-Informationen von RTL/ntv könnte der Sohn von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher schon am Wochenende beim Grand Prix der Toskana in Mugello in einem Boliden der Königsklasse starten. Für welches Team der 21-Jährige fahren wird, ist derweil noch unklar. Ein Einsatz im Ferrari, für die Italiener ist es der 1000. GP in drei Königsklassen, scheint indes ausgeschlossen. Möglich ist eher ein Start in den Scuderia-Kundenteams Alfa Romeo oder Haas. Sein Debüt wird Schumacher indes wohl vorerst nur im Freien Training am Freitag (live ab 10.55 Uhr bei ntv und ntv.de) geben.

"Er macht das diese Saison in der Formel 2 sehr ordentlich", hatte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto den jungen Schumacher Mitte August im Interview der "Bild am Sonntag" gelobt. "Seine Aufgabe war, sich zu steigern und Fortschritte zu machen. Das tut er. Was wir nächstes Jahr mit ihm vorhaben, werden wir sehr bald mit ihm besprechen", hatte Binotto angekündigt. Der 21-Jährige gehört der Nachwuchsakademie der Italiener an. Der logische nächste Schritt wäre "erst mal ein kleineres Formel-1-Team, bei dem er alles kennenlernen kann und dann langsam weiter aufsteigt".

Seit dem Lob von Binotto hat sich Schumacher in der Formel 2 weiter gesteigert. In den fünf Rennen seither wurde er dreimal Dritter, einmal Zweiter und holte einen Sieg. Ausgerechnet beim Hauptrennen in Monza, der Heimat von Ferrari. Der Prema-Pilot ist acht Rennen vor Schluss Zweiter der Gesamtwertung, nur sechs Zähler trennen ihn vom Spitzenreiter Callum Ilott (Uni-Virtuosi Racing) aus Großbritannien. Damit kämpfen drei Ferrari-Junioren im Unterbau der Formel 1 um die Meisterschaft: Ilott (149 Punkte) führt vor Schumacher (143) und dessen russischem Teamkollegen Robert Schwarzman (140). Alle drei hoffen auf den Aufstieg in die Formel 1. Für Schumacher könnte sich dieser Traum nun überraschend schnell erfüllen.

Update: Mick Schumacher muss doch noch auf sein Debüt in der Formel 1 warten. Entgegen unserer ursprünglichen Informationen startet der 21-Jährige am nächsten Wochenende beim Grand Prix der Toskana in Mugello doch nicht in der Königsklasse. Mehr dazu lesen Sie hier.

Quelle: ntv.de, tno

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.