Fußball

Mitspieler Pepe weint aus Sorge Nanú verliert minutenlang das Bewusstsein

Es sind dramatische Szenen, die sich beim Duell zwischen Belenenses SAD und dem FC Porto auf dem Rasen abspielen: Portos Nanú wird vom gegnerischen Torhüter so heftig am Kopf erwischt, dass er zusammenbricht und bewegungslos liegen bleibt. Medizinische Hilfe ist sofort zur Stelle.

Schreckensmomente in der Fußball-Liga Portugals: Im Spiel zwischen Belenenses SAD und dem FC Porto ging Gäste-Profi Nanú nach einem heftigen Zusammenprall mit dem gegnerischen Torwart in der 85. Minute k.o. und blieb minutenlang bewusstlos auf dem Rasen liegen. Der Krankenwagen war im Jamor-Stadion in Lissabon zwar schnell zur Stelle. Aber der 26 Jahre alte Nationalspieler von Guinea-Bissau musste vor dem Transport ins Krankenhaus von den Klub-Ärzten und den Sanitätern stabilisiert werden.

Das Spiel blieb zehn Minuten unterbrochen, viele Spieler waren vom gewaltigen Zusammenstoß sichtlich besorgt und geschockt, befürchteten gar das Schlimmste. Nanús Teamkollege und Ex-Madrid-Profi Pepe weinte sogar. Der FC Porto teilte derweil noch am Abend mit, Nanú habe beim Zusammenprall mit dem russischen Belenenses-Keeper Stanislaw Krizjuk unter anderem eine Hirnprellung erlitten. Immerhin: Der Abwehrspieler habe wieder das Bewusstsein erlangt. Der Zustand von Nanú sei stabil, hieß es.

Beim FC Porto gab es neben Erleichterung auch Empörung. Trainer Sérgio Conceição schimpfte, weil er beim Zusammenprall ein elfmeterwürdiges Foul sah: "Wir wurden hier betrogen und bestohlen." Durch das sportlich trostlose 0:0 beim Abstiegskandidaten verloren die "Drachen" als Tabellenzweite zwei sehr wichtige Punkte im Kampf um den Titel. Tabellenführer Sporting Lissabon hat drei Zähler mehr, bei einem Spiel weniger, und könnte den Abstand am Freitagabend bei Marítimo vergrößern.

Quelle: ntv.de, tno/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.