Technik

Apple deaktiviert Walkie-Talkie Fehler macht Apple Watch zur Wanze

Apple Watch Walkie-Talkie-App.JPG

Wegen Abhörgefahr musste Apple vorübergehend die Walkie-Talkie-Funktion der Apple Watch deaktivieren.

(Foto: Apple)

Ein Fehler erlaubt es Angreifern, Träger einer Apple Watch über die Walkie-Talkie-Funktion zu belauschen. Apple kann den Fehler nicht sofort beseitigen und deaktiviert daher die problematische App.

Apple hat die Walkie-Talkie-Funktion der Apple Watch vorübergehend abgeschaltet. Das Unternehmen hat damit sehr schnell auf einen Bericht reagiert, der in seinem Portal zum Melden von Schwachstellen eingegangen ist. Demnach ist es Angreifern unter Umständen möglich, Nutzer über ein mit der Uhr verbundenes iPhone unbemerkt zu belauschen.

Schnelle Lösung versprochen

In einer Stellungnahme hat ein Firmensprecher dem Magazin "Techcrunch" geschrieben: "Man hat uns kürzlich über eine Schwachstelle in Verbindung mit der Walkie-Talkie-App auf der Apple Watch informiert, und wir haben die Funktion deaktiviert, bis wir so schnell wie möglich eine Lösung für das Problem finden. Wir entschuldigen uns bei unseren Kunden für die Unannehmlichkeit und werden die Funktion so bald wie möglich wiederherstellen."

Apple weist darauf hin, dass bisher kein Fall bekannt sei, in dem die Schwachstelle bereits ausgenutzt wurde. Es ist offenbar auch nicht einfach, eine Apple Watch zur Wanze zu machen. Dies sei nur unter "spezifischen Bedingungen" möglich und bei einer bestimmten "Abfolge von Ereignissen", heißt es in der Stellungnahme. Trotzdem hielt es Apple für notwendig, die Walkie-Talkie-App sofort zu deaktivieren. Die Anwendung ist weiter auf der Watch zu sehen, funktioniert aber nicht mehr.

Zoom-Lücke auf Mac-Rechnern

Der Walkie-Talkie-Bug ist nicht das einzige Problem dieser Art, auf das Apple aktuell reagieren musste. Das Unternehmen sah sich auch gezwungen, ein Notfall-Update für Mac-Rechner zu verteilen, um eine kritische Lücke im Videochat-Programm Zoom zu schließen. Über sie war es möglich, die Kamera eines Computers zu aktivieren. In diesem Fall ist aber nicht Apple verantwortlich für das Problem, sondern der Entwickler der Anwendung. Dieser hatte zwar bereits ein Update veröffentlicht, das Apple offensichtlich aber nicht ausreichte.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema