Technik
So sieht es aus, wenn Google eine Grundsteinlegung feiert.
So sieht es aus, wenn Google eine Grundsteinlegung feiert.(Foto: dpa)
Donnerstag, 15. Dezember 2011

Neuer Server-Park für 120 Millionen: Google lässt in Asien bauen

Die digitale Welt verändert sich schneller, als manchem Unternehmer lieb sein kann: Der US-Internetkonzern Google richtet sich auf das rasante Wachstum in Asien aus und errichtet ein neues Rechenzentrum in Singapur.

Der Suchmaschinenriese Google richtet sich auf das starke Wachstum in Asien aus. Angesichts des rasant wachsenden Internetverkehrs in der Asien-Pazifik-Region investiert der US-Konzern 120 Mio. Dollar (rund 92 Mio. Euro) in ein neues Rechenzentrum in Singapur.

Strenge Regeln in Singapur: Auf dem Gelände des künftigen Rechenzentrums sind Ablenkungen wie Drachenfliegen oder das Spiel mit ferngesteuerten Flugzeugen ausdrücklich untersagt.
Strenge Regeln in Singapur: Auf dem Gelände des künftigen Rechenzentrums sind Ablenkungen wie Drachenfliegen oder das Spiel mit ferngesteuerten Flugzeugen ausdrücklich untersagt.(Foto: dpa)

Bei der Internet-Nutzung sei Asien mit Sicherheit die am schnellsten wachsende Region, sagte der für Südostasien zuständige Google-Geschäftsführer Julian Persaud bei der Grundsteinlegung. "Wir sollten dort Ressourcen bereitstellen, wo wir die größten Möglichkeiten sehen."

Für Google ist das künftige Rechenzentrum in Singapur das erste in Südostasien und erst das zweite im gesamten asiatischen Raum: Vergangene Woche begannen die Bauarbeiten für eine Anlage in Hongkong.

Ein drittes asiatisches Rechenzentrum soll in Taiwan entstehen. In den USA betreibt Google bereits sechs Rechenzentren. Die Zahlen belegen den Stellenwert, den die einzelnen Regionen für die geschäftlichen Aktivitäten des Internetkonzerns haben.

In Europa verfügt Google derzeit über zwei Rechenzentren. Die genaue Lage der Knotenpunkte im Rechnerverbund des Suchmaschinenanbieters wird aus Sicherheitsgründen nicht offensiv beworben.

Bilderserie
Video

Quelle: n-tv.de