Technik

Spezielle Routen vom ADFC Google nimmt Radwege in Maps auf

Google_Maps_Radfahrer_Navigation.jpg

(Foto: kwe)

Google bietet ab sofort in seinem Kartendienst Maps spezielle Routen für Radfahrer an. Möglich wird dies durch eine Kooperation mit dem Fahrrad-Club ADFC, der das Kartenmaterial zur Verfügung stellt. Radler mit Android-Smartphone können sich auch sprachgestützt ans Ziel führen lassen.

Google_Maps_Radfahrer_Navigation02.jpg

Das muss noch besser werden: Radler können in Maps zwar im Gelände-Modus ahnen, welche Steigerungen sie meistern müssen, ein echtes Streckenprofil mit Höhenmetern fehlt aber.

(Foto: Google)

Es gibt zwar schon eine ganze Weile die Möglichkeit, in Google Maps Routen für Radfahrer zu wählen. Die Streckenanzeige unterschied sich bisher aber von Auto-Routen nur durch längere Fahrzeiten, da Google kein Kartenmaterial hatte, das speziell auf Radler zugeschnitten ist. Durch eine Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrad-Club (ADFC) ist Google jetzt aber in der Lage, echte Fahrradrouten in Maps anzuzeigen. Mit der Maps-App für Android-Smartphones ist zusätzlich auch die sprachgeführte Navigation über Radwege möglich.

Die Fahrradrouten sollen automatisch vielbefahrene Straßen vermeiden und bevorzugt über Radwege führen. Bei der Berechnung der Fahrtzeit zieht Google eine Reihe fahrradrelevanter Variablen ein, zum Beispiel Straßentyp und Anzahl von Kreuzungen auf der Route. Wie zuverlässig die neue Funktion ist, muss sich in der Praxis aber erst noch herausstellen. Radfahrer sollten den Dienst daher vorerst nur als zusätzliche Unterstützung bei Radtouren verwenden.

Um die Fahrradrouten zu verbessern, setzt Google auf die Hilfe seiner Nutzer. "Die besten Radstrecken zu kennen, ist aber nicht einfach, und es gibt nur eine Gruppe von Leuten, die wirklich wissen, wo diese in ihrer Region verlaufen – Radfahrer", schreibt Produktmanager Kai Hansen. Google fordert sie auf, eigene Routen mit dem Karten-Gestalter "Map Maker" zu erstellen und Probleme zu melden. Auf der Webseite klappt dies rechts unten über "Problem melden", in der Android-App unter den Einstellungen über "Hilfe" - "Problem beheben".

Quelle: ntv.de