Technik
Dienstag, 17. November 2009

Berlin kriegt's nicht hin: Gratis-WLAN in England

In Swindon funktioniert, was Berlin nicht hinbekommt.
In Swindon funktioniert, was Berlin nicht hinbekommt.(Foto: Wikipedia)

Eine britische Stadt will allen 186. 000 Einwohnern kostenlosen Zugang zum drahtlosen Internet ermöglichen. Die Behörden in der südenglischen Stadt Swindon teilten mit, ein W-Lan-Netz mit 1400 Einwahlpunkten über das gesamte Stadtgebiet zu spannen. Gratis steht den Bewohnern Swindons allerdings nur eine geringe Bandbreite zur Verfügung, ein leistungsstärkerer Zugang kostet Geld. Besucher der Stadt müssten ebenfalls bezahlen, wenn sie sich einloggen wollen. Die Preise sollten allerdings "deutlich niedriger" sein als bei allen großen Internetanbietern des Landes.

Netz soll bis April gespannt sein

Das umgerechnet rund 1,1 Millionen Euro teure Projekt wird je zur Hälfte aus öffentlichen und privaten Mitteln finanziert. Die Stadt Swindon hofft, dass sich der Dienst irgendwann selbst trägt. An der Firma Digital City UK, die das Gratis-Netz verwirklicht, ist sie zu 35 Prozent beteiligt. Der erste Netzbereich wird den Angaben zufolge Anfang Dezember freigeschaltet, bis April soll das gesamte Netz gespannt sein. Mittelfristrig soll ein ähnlicher Dienst auch in anderen britischen Städten angeboten werden.

Quelle: n-tv.de