Technik

Sex-Hotline statt Auskunft Vorsicht mit 11-8-xx-Nummern

Anbieter von Telefonsex finden immer wieder neue Wege, um ihren Kunden den Anruf zu erleichtern. War der Liebeshungrige bislang immer in der Gefahr, durch die Vorwahl 0-190 auf seiner Telefonrechnung ertappt zu werden, kann er jetzt offenbar eine Auskunftsfirma anrufen.

Eine solche private Auskunft, die in Wirklichkeit erotische Stimmen über den Hörer serviert, beginnt - wie alle Auskunftsnummer - mit 11-8. Der Preis für die erregenden Momente bleibt natürlich ebenso hoch wie bei den Anbietern unter 0190.

Was also kann ein Unternehmen oder eine Familie tun, wenn die Sperre für 0190-Nummern nicht mehr vor Unfug schützt?

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post ist machtlos. Informationsdiensten für Rufnummern, Adressen usw. stehen die 11-8-Vorwahl-Nummer zu. Wie soll die Behörde durchschauen, ob solche Informationsdienste auch Sex über das Telefon anbieten?

Firmen, die einen Missbrauch der Auskunftsnummern durch ihre Mitarbeiter vermeiden wollen, bleibt da nur eine Möglichkeit: Telefonnummern und Adressen müssen ausschließlich über den Computer gesucht werden. Die Telefonauskunft darf nicht mehr angewählt werden.

Quelle: n-tv.de