Atomausstieg

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Atomausstieg

Viele Hürden: Merkel muss Union, FDP und auch die Opposition für ihren Weg des Atomausstiegs gewinnen.
27.05.2011 10:08

Atomausstieg bis 2020 oder 2021 Merkel sucht Zustimmung

Um für ihre Energiewende auch im Bundesrat eine Mehrheit zu erhalten, lotet Kanzlerin Merkel bei Treffen mit SPD und Grünen Einigungschancen aus. Offenbar kann sich Merkel einen Ausstieg bis 2020 oder 2021 vorstellen - und wäre damit zurück beim rot-grünen Ausstiegsdatum.

Verschweigt er etwas? Röttgen soll persönlich dafür gesorgt haben, dass die Studie unter Verschluss bleibt.
26.05.2011 07:42

Atomausstieg bis 2017 möglich Röttgen soll Studie geheimhalten

Umweltminister Röttgen soll einem Zeitungsbericht zufolge eine Studie zurückhalten, nach der ein Atomausstieg bereits bis 2017 möglich sei. Die schwarz-gelbe Koalition ringt derzeit um ein Ausstiegsdatum, Teile von Union und FDP wollen die Energiewende allerdings aufweichen. Am Wochenende legt die Ethikkommission ihren Bericht vor.

2y2b2850.jpg4176708282452834134.jpg
24.05.2011 16:56

Beratungen über Atomausstieg CDU-Abweichler wollen Plan B

Am Sonntag berät ein Koalitionsausschuss über Details zum Ausstieg aus der Atomenergie. Eine rasche Einigung scheint jedoch längst noch nicht beschlossene Sache. Neben der noch abwiegelnden FDP äußert auch der Wirtschaftsflügel der CDU Bedenken und fordert eine Revisionsklausel.

Das AKW Philippsburg.
23.05.2011 09:23

Atomausstieg "europäisches Problem" IEA kritisiert Deutschland

Die Energieagentur in Paris übt Kritik am deutschen Alleingang beim Atomausstieg. Damit werde die Versorgungssicherheit in ganz Europa aufs Spiel gesetzt. Kernkraft werde wegen der teuren Sicherheitsstandards künftig mehr kosten, prognostiziert die IEA.

Das AKW Emsland wurde abgeschaltet.
21.05.2011 22:38

Kein Blackout durch AKW-Abschaltung Merkel lobt CSU-Ausstiegsplan

Bundeskanzlerin Merkel sieht im von der CSU anvisierten Jahr 2022 "einen richtigen Zeitraum" für den Atomausstieg. In Kürze will auch sie sich auf einen konkreten Termin festlegen. Von der Opposition hagelt es Kritik. Derweil glauben Experten nicht, dass die aktuelle AKW-Abschaltung Probleme verursachen wird.

Alles Aus? AKW Isar 1 und 2 bei Niederaichbach in Bayern.
20.05.2011 17:13

Ab 2022 keine AKW mehr in Bayern CSU einigt sich auf Ausstiegsjahr

Im Vorfeld der Vorstandsklausur der CSU flogen die Giftpfeile hin und her: Atomausstieg Bayerns bis zum Jahr 2022, so der Plan von Parteichef Seehofer. "Große Fragezeichen" sahen einige hinter dem Konzept. Doch in der Idylle des Klosters Andechs zeigen sich alle plötzlich einig. "Es geht um das politische Signal", sagt Landtagsfraktionschef Schmid.

Noch vor wenigen Monaten hätte Volker Kauder sich wohl nicht vorstellen können, dass er einmal den beschleunigten Atomausstieg planen wird.
14.05.2011 15:13

Energiewende wird unumkehrbar "Union plant keine Hintertür"

Die von der CSU geforderte Revisionsklausel beim Atomausstieg soll keine Hintertür sein, verspricht Unionsfraktionschef Kauder. Im Gegenteil: Sollte eine Revision ergeben, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien hinter dem Plan zurückliege, müsse man eben "noch mehr auf die Tube drücken".

Außenansicht der Energieableitung vom Gas- und Dampfkraftwerk (GuD) Lingen im Landkreis Emsland.
11.05.2011 14:08

Bessere Brückentechnologie Merkel setzt auf Gaskraftwerke

Bis zum kompletten Ausstieg aus der Atomenergie spricht sich Kanzlerin Merkel für den Bau neuer Gaskraftwerke aus. Diese seien schnell errichtet und flexibel, sagt sie. Zugleich warnt sie vor Protesten wegen Windrädern und schwankender Strompreise. Die SPD lehnt derweil eine Revisionsklausel beim Atomausstieg vehement ab.

Merkel vor dem Kanzleramt: Ohne die Opposition kann sie den Ausstieg nicht forcieren.
09.05.2011 20:04

Atomausstieg im Eilverfahren Merkel kann Rot-Grün gewinnen

SPD und Grüne sind grundsätzlich bereit, den Atomausstieg der Bundesregierung in einem parlamentarischen Eilverfahren mitzutragen. Das machen die Fraktionschefs der Opposition nach einem Treffen mit Merkel im Kanzleramt klar. Allerdings müsse die Regierung erst noch die konkreten Details vorlegen. Derweil verabschiedet die CDU ihr eigenes Energiekonzept.

Angela Merkel, offenbar um Konsens bemüht.
06.05.2011 13:47

Beschluss zum Atomausstieg Merkel geht auf Opposition zu

Der geplante Schnellausstieg aus der Atomkraft verzögert sich, die Politiker brauchen mehr Zeit für Beratungen. Die Opposition übt Kritik - und Bundeskanzlerin Merkel reagiert mit einer Einladung zum Gespräch. Mit den Stromkonzernen redet sie nicht. EU-Energiekommissar Oettinger wehrt sich derweil gegen Forderungen nach lascheren AKW-Stresstests.