Frauen in Führungspositionen

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Frauen in Führungspositionen

59654629.jpg
14.06.2019 16:15

Europol analysiert Propaganda Terrormiliz IS ruft Frauen zu den Waffen

Es ist die pure Not: Nach seiner Niederlage in Syrien setzt der IS gezielt auf Frauen. Sie sollen an der Waffe kämpfen, die Ideologie verbreiten und gleichzeitig auch die Kinder aufziehen. Europol analysiert Propagandavideos und sagt voraus: Die Frauenquote beim Dschihad steigt rasant.

116022286.jpg
27.05.2019 14:31

EZB verlängert Bewerbungsfrist Notenbank sucht verzweifelt nach Frauen

Dem EU-Parlament ist der geringe Anteil an Frauen in Führungspositionen bei der EZB schon länger ein Dorn im Auge. Derzeit sitzt im 25-köpfigen EZB-Rat nur eine einzige Frau. Die Notenbank ist zwar rechtlich nicht verpflichtet, weibliche Kandidaten zu finden, verlängert aber jetzt trotzdem die Bewerbungsfrist.

123dce0b0ef447557d7983b4028c1f68.jpg
18.03.2019 15:10

Equal Pay Day Was soll das eigentlich?

Der Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern ("Gender Pay Gap") beträgt in Deutschland 21 Prozent. Vor allem Männer wenden gern ein, dass Frauen ja häufiger in Teilzeit arbeiten würden. Stimmt. Aber ganz so einfach ist es auch nicht. Von Hubertus Volmer

Rita Süssmuth und Bundeskanzler Helmut Kohl im November 1997. Die CDU-Politikerin war Professorin für Erziehungswissenschaft, von 1985 bis 1988 Familienministerin und anschließend Präsidentin des Deutschen Bundestages.
12.11.2018 13:28

Rita Süssmuth im Interview "Und dann noch Frau und klein"

Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt. Doch noch gebe es viel zu tun, sagt Ex-Familienministerin Süssmuth n-tv.de. Sie fordert eine gesetzliche Frauenquote für Parteien von mindestens 40 Prozent. Und sie will noch mehr.

RTSJLZP (1).jpg
03.08.2018 11:48

Frauen nicht erwünscht Japanische Uni fälscht Zulassungstests

Frauen heiraten doch sowieso irgendwann und bekommen Kinder, warum also überhaupt studieren? Dieser Ansicht ist man offenbar an einer Universität in Tokio - und rechnet die Testergebnisse weiblicher Bewerberinnen systematisch herunter, bis die Frauenquote sinkt.