Greenpeace

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Greenpeace

Auch in teurer Markenkleidung kann sich giftige Chemie verbergen.
20.11.2012 15:22

Etikett entziffern, auf Qualität achten Tipps für giftfreien Kleiderkauf

Auch bei teurer Markenkleidung setzen Modefirmen laut einer Greenpeace-Untersuchung bei der Herstellung giftige Chemikalien ein. Wer diese kauft, wäscht und irgendwann wegwirft, trägt unvermeidlich dazu bei, sich und die Umwelt mit Schadstoffen zu belasten. Um diese Belastung zu vermeiden oder wenigstens zu verringern, können Verbraucher einiges tun.

Unter anderem sind Jacken der Marke Jack Wolfskin betroffen.
29.10.2012 10:13

Greenpeace warnt Giftige Chemie in Outdoor-Jacken

Outdoorkleidung soll wasser- und schmutzabweisend sein. Um das zu erreichen, werden Jacken und Hosen mit Chemikalien behandelt. Greenpeace warnt jetzt vor einer auffälligen Konzentration von gefährlichen Giften in der Bekleidung einiger Hersteller. Die Belastung hat weitreichende Folgen für Gesundheit und Umwelt. Hier kommt der Autor hin

Polizeischiffe begleiten den Frachter.
23.09.2012 18:00

Heikle Fracht aus Sellafield Plutonium erreicht Deutschland

Der letzte Frachter mit plutoniumhaltigen Kernbrennstäben ist in den achtziger Jahren nach Deutschland unterwegs. Nun ist es wieder soweit - zum großen Entsetzen von Atomkraftgegnern. Greenpeace sieht in dem Transport ein ukalkulierbares Risiko.

Protest vor dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin. (Archivbild von 2011)
18.08.2012 11:33

Greenpeace fordert sofortiges Verbot Verbraucherzentrale: E10 am Ende

Der Druck für ein E10-Verbot wächst: Umweltverbände unterstützen Entwicklungsminister Niebel bei seiner Forderung nach einer Abschaffung des Biosprits. Jetzt fordert auch Greenpeace wegen der hohen Getreidepreise ein sofortiges Aus für das Benzin in Deutschland. Für die Verbraucherzentrale hat sich das Thema E10 bereits erledigt. Hier kommt der Autor hin

Einige Unternehmen haben bereits reagiert.
14.08.2012 09:52

Greenpeace testet Supermärkte Kassenbons enthalten Gift

Wollen Sie den Bon mitnehmen, fragen die Kassiererinnen oft. In manchen Supermärkten sollte man das lieber nicht tun, denn Thermopapier enthällt noch immer Bisphenol. Eine Chemikalie, die Fortpflanzung und Gehirnentwicklung beeinflusst. Hier kommt der Autor hin

Es geht noch immer darum, weniger Strom zu verbrauchen.
03.07.2012 12:37

Atomausstieg und Strompreise Explosion muss nicht sein

Auch ohne Atomkraftwerke können die Energiekonzerne die Strompreise relativ stabil halten. Zu diesem Schluss kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in einer Studie, die für Greenpeace erstellt wird. Allerdings muss man dafür etwas tun. Hier kommt der Autor hin

Die Entscheidung von Yoshihiko Noda stößt auf Kritik.
08.06.2012 13:48

Atomgegner sind entsetzt Japan schaltet Meiler wieder an

"Zum Wohle der Menschen" lässt Japans Regierungschef Noda zwei Reaktoren des AKW Oi wieder ans Netz gehen - und das über ein Jahr nach der Katastrophe von Fukushima und einer atomaren Auszeit. Für Greenpeace zeigt das nur, "wie tief die Regierung in der Tasche der Atomindustrie steckt". Hier kommt der Autor hin

Greenpeace-Aktivisten protestieren mit einem nachgebauten Fischtrawler vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Sie wollen mit dem 25 Meter langen Boot auf die Überfischung der Weltmeere aufmerksam machen.
07.06.2012 15:19

"Beifang ist ein Skandal" Ozeane werden geplündert

Die Umweltorganisationen WWF und Greenpeace erheben erneut ihre Stimme gegen die gewaltige kommerzielle Ausbeutung der Fischreserven. Wenn der Fischfang nicht beschränkt werde, könne es bald ganz vorbei damit sein. Hier kommt der Autor hin

Die Kühltürme des Vattenfall Kohlekraftwerks Boxberg in Sachsen.
30.05.2012 07:47

Jetzt den Kohleausstieg planen Greenpeace macht's vor

Deutschland steckt mitten in der Energiewende. Nach dem Atomausstieg bis 2022 ist es laut der Umweltschutzorganisation Greenpeace möglich, bis 2040 aus der Kohle auszusteigen. Die Bundesregierung hält bislang gar nichts davon. Sie will an der Kohlekraft festhalten, um wetterunabhängige und planbare Strommengen liefern zu können.