Wirtschaft

Vorstoß ins Finanzgeschäft Amazon bietet neue Kreditkarte an

181001_Prime_Visa_Credit_Card.jpg

Nüchternes Blau-Grau: Amazon bietet die Karte in Kooperation mit Visa und der Landesbank Berlin an.

(Foto: © Amazon Deutschland)

Banken in Deutschland müssen sich auf einen neuen mächtigen Wettbewerber einstellen: Der Online-Riese Amazon erweitert sein Angebot für "Prime"-Kunden um eine kostenfreie Kreditkarte. Beim Online-Shoppen können Nutzer Bonuspunkte sammeln.

Der US-Konzern Amazon baut sein Angebot für Kunden des Abo-Dienstes "Prime" in Deutschland um eine neue Amazon-Kreditkarte aus und dringt damit zugleich auch ins Geschäft mit Finanzdienstleistungen vor.

Amazon
Amazon 1.822,55

Die neue Kreditkarte wird zusammen mit Visa und der Landesbank Berlin ausgegeben, wie Amazon Deutschland mitteilte. Die Karte dient dabei offenbar vor allem als Instrument zur Kundenbindung: Prime-Abonnenten sollen für jeden bei Amazon.de ausgegebenen Euro 3 Prozent in Bonuspunkten erhalten - die dann wiederum bei dem Online-Händler eingelöst werden können. Für Einkäufe außerhalb des Angebots von Amazon gibt es 0,5 Bonuspunkte.

"Mit der Amazon.de Prime Visa Karte (...) bieten wir Mitgliedern nun auch die Möglichkeit, Bonuspunkte zu sammeln - nicht nur für Einkäufe auf Amazon.de, sondern überall, wo Visa akzeptiert wird", sagte Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber. Eine bei Kreditkarten übliche Jahresgebühr fällt demnach nicht an.

Das "Prime"-Programm, zu dem neben kostenloser Lieferung unter anderem auch der Zugang zu Musik- und Videostreaming gehört, hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Eckpfeiler der Amazon-Strategie entwickelt. Der Konzern hat weltweit mehr als 100 Millionen Prime-Kunden, genauere Zahlen nennt Amazon nicht.

In der Bankenbranche wird schon seit einiger Zeit befürchtet, Amazon könnte seine Position nutzen, um auch mehr Geschäft mit Finanzdienstleistungen zu übernehmen. Mit der neuen Kreditkarte will Amazon die Kunden auch damit ködern, dass sie mit einer Gutschrift von 70 Euro zum Start den Jahrespreis einer Prime-Mitgliedschaft wiederbekommen.

Die bisherige Amazon-Kreditkarte für Nicht-Prime-Mitglieder hat einen jährliche Gebühr von rund 20 Euro und bietet weniger Bonuspunkte bei Einkäufen auf der Plattform sowie eine kleinere Startgutschrift.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema