Wirtschaft

40 Streetscooter bestellt Amazon kauft bei Deutscher Post ein

RTX66TXI.jpg

Streetscooter werden unter anderem in Düren bei Köln produziert.

(Foto: REUTERS)

Der US-amerikanische Online-Versandriese Amazon will seine Ware zukünftig klimaschonender ausliefern - auch in Deutschland. Deswegen setzt das Unternehmen auf Elektrotransporter. Eine Tochterfirma der Deutschen Post profitiert davon.

Die Deutsche Post hat den Online-Versandhändler Amazon als Kunden für ihren Elektrotransporter Streetscooter gewonnen. Amazon habe 40 Exemplare in der Version Streetscooter Work Box bestellt, teilte die Post-Tochter Streetscooter in Aachen mit.

Deutsche Post
Deutsche Post 40,79

Am Amazon-Verteilzentrum in München-Daglfing hat der Elektrofahrzeug-Hersteller nach eigenen Angaben bereits 60 Ladestationen aufgebaut und Fahrzeuge geliefert. Amazon ist als Versandhändler seit Langem Großkunde der Deutschen Post, hat inzwischen aber auch einen eigenen Zustellerdienst aufgebaut. In München wolle Amazon die Streetscooter-Flotte für die Belieferung der Kunden auf der letzten Meile einsetzen, hieß es.

Adam Elman, Nachhaltigkeitsmanager bei Amazon in Europa, sagte mit Blick auf den Einsatz der E-Transporter: "Amazon hat sich verpflichtet, die Zusagen des Pariser Klimaschutzabkommens bereits zehn Jahre vor dem anvisierten Erfüllungsdatum zu erreichen - nämlich 2040 statt 2050."

Dabei würde der US-Konzern auf Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern setzen, "die neue Technologien entwickeln und eine CO2-neutrale Wirtschaft fördern", so Elman weiter. Amazon hat bereits in den Tesla-Rivalen Rivian investiert und dort 100.000 Fahrzeuge bestellt.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa/DJ/rts