Wirtschaft

Digitalgeschäft schiebt RTL an Bertelsmann startet "vielversprechend"

118672234.jpg

Konzernchef Rabe spricht von einem "sehr vielversprechenden" Beginn des Geschäftsjahres.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein erfolgreicher Beitrag des Senderverbundes RTL Group sowie die auflagenstarke Obama-Biografie haben dem Medienkonzern Bertelsmann zum ertragsreichsten Auftaktquartal seit gut einem Jahrzehnt verholfen. Konzernchef Rabe sieht das Unternehmen auf Kurs.

Dank steigender Erlöse aus dem Digitalgeschäft und der Konzentration auf die Wachstumsbereiche ist der Medienkonzern Bertelsmann mit einem deutlichen Plus ins Jahr gestartet und hat das erfolgreichste Auftaktquartal seit mehr als einem Jahrzehnt verbucht. Der Konzernumsatz kletterte auf Jahressicht um 5,4 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro. Das ist höchste Wert seit 2008, wie das Unternehmen Gütersloh mitteilte. Zum Gewinn machte das Unternehmen keine Angaben. Bertelsmann-Chef Thomas Rabe bezeichnete den Jahresauftakt als "sehr vielversprechend".

RTL Group
RTL Group 43,28

Den größten Anteil am Umsatzplus des Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmens lieferte die europäische Sendertochter RTL Group mit Sitz in Luxemburg. Das im MDax notierte Unternehmen machte einen Umsatzsprung von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 1,5 Milliarden Euro.

Zwar gingen hier die Erlöse im klassischen TV-Werbegeschäft um zwei Prozent zurück, die RTL Group profitierte aber vom Digitalgeschäft und der Produktionen von Serien wie "American Gods" der Tochter Fremantle (plus 41 Prozent). Das Digitalgeschäft legte um ein Viertel zu. Zudem entwickelten sich die Streaming-Plattformen TV Now in Deutschland und Videoland in den Niederlanden positiv. Insgesamt stieg die Zahl der Abonnenten um 59 Prozent auf 1,15 Millionen im Vergleich zu Ende März 2018.

Obama überspringt Zehn-Millionen-Marke

Der Buchverlag Penguin Random House profitierte vom anhaltenden Erfolg der Biographie der früheren First Lady Michelle Obama. Das Buch habe im März zehn Millionen verkaufte Exemplare überschritten, so Bertelsmann. Im Bereich Bertelsmann Education Group habe der E-Learning-Anbieter Relias auch im ersten Quartal 2019 zweistellig Wachstumsraten erreicht.

Zu Bertelsmann zählen die Senderfamilie RTL Group, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, der Dienstleister Arvato, der Buchverlag Penguin Random House, BMG als Musikrechteverwerter und eine Bildungssparte. Eigentümer von Bertelsmann sind zum Großteil Stiftungen, darunter die Bertelsmann-Stiftung. Die Familie Mohn hält die restlichen Anteile von knapp 20 Prozent.

Angesichts des erfolgreichen Jahresstarts bestätigte Bertelsmann den Ausblick. Finanzvorstand Bernd Hirsch erklärte, man rechne unverändert mit einem höheren Umsatz sowie einer weiterhin hohen operativen Profitabilität. Bei der RTL Group sollen die Erlöse um 2,5 bis 5,0 Prozent ohne Wechselkurseffekte steigen. Das Konzernergebnis soll erneut die Milliardenmarke übersteigen.

n-tv ist Teil der RTL Group.

Quelle: n-tv.de, jwu/DJ/dpa

Mehr zum Thema