Wirtschaft

"400-Milliarden-Dollar-Versagen" Bill Gates verrät seinen größten Fehler

RTS24OID (1).jpg

Das liegt Bill Gates noch heute schwer im Magen: Microsoft konnte sich nicht gegen Googles Android auf dem Smartphone-Markt durchsetzen.

(Foto: REUTERS)

Microsoft ist das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt, sein Gründer einer der reichsten Menschen des Planeten. Bill Gates dürfte mehr als zufrieden sein. Doch eine Sache nagt an dem Tech-Genie, die er nun als einen der "größten Fehler aller Zeiten" bezeichnet.

Anfang 2000 ist Microsoft Branchenprimus in der Computerwelt: Windows ist von kaum einem PC wegzudenken, Office gehört zur Grundausstattung von Büros, und Windows-Explorer hat den Browser-Markt fest im Griff. Das Unternehmen hat also alle Voraussetzungen, um sich auch eine Vormachtstellung im aufstrebenden Smartphone-Markt zu sichern. Doch es kam anders. Und das sei seine Schuld gewesen, gesteht Microsoft-Gründer Bill Gates bei einem Event des Risikokapitalunternehmens Village Global.

*Datenschutz

Zuzulassen, dass sich Google mit Android auf dem Smartphone-Markt breit macht, sei "einer der größten Fehler aller Zeiten gewesen", sagte der Milliardär. Microsoft sei prädestiniert gewesen, die Standardplattform für Smartphones jenseits von Apple zu werden. "Das hätte eine Selbstverständlichkeit sein müssen", so Gates. Sein Missmanagement sei letztendlich dafür verantwortlich gewesen, dass sich Google durchsetzte. Es gebe neben Apple nur Platz für ein einziges Betriebssystem.

Nachdem der rasante Aufstieg von Android einmal begonnen hatte, sei es für Microsoft zu spät gewesen, sagte Gates. Bei Betriebssystemen gebe es üblicherweise einen Sieger, der dann praktisch den ganzen Markt beherrsche - ähnlich wie es bei Windows der Fall war. "Wenn man nur die Hälfte oder selbst 90 Prozent der Apps der Konkurrenz hat, ist man bereits unweigerlich auf dem Weg in den Untergang", so Gates.

Microsoft verschläft den Fortschritt

Microsoft
Microsoft 136,42

Dieses "The winner takes it all"-Prinzip bekam Microsoft in Bezug auf den Smartphone-Markt deutlich zu spüren. Obwohl das Unternehmen viel Geld in die Entwicklung und Vermarktung seines Windows Phones steckte, verbuchte das Betriebssystem keine nennenswerten Erfolge. Selbst der Exklusiv-Deal mit Nokia und der anschließende Kauf der Marke für geschätzt 7,4 Milliarden US-Dollar, entpuppte sich als Milliardengrab. Über die vier Prozent Marktanteil kam Microsoft mit seinem Windows Phone nie hinaus.

2017 zog das Unternehmen schließlich die Notbremse und beendete die kostspieligen Investitionen in die Smartphonewelt. Den entscheidenden Fehler dürfte Microsoft laut Gates ohnehin schon viel früher gemacht haben: Das Unternehmen hatte bereits Anfang 2000 eine erste Version seines Windows Mobile vorgestellt, also lange bevor es Android oder Apples iOS überhaupt gab. Doch spätestens mit der Einführung des iPhones 2007 war klar, dass Microsoft den Sprung in die Smartphone-Ära verschlafen hatte.

*Datenschutz

Ein Beispiel: Statt rasch auf die Neuerungen, wie die Touch-Bedienung, zu reagieren, machte sich der damalige Geschäftsführer Steve Ballmer in einem Interview über Preis und Ausstattung des Apple-Smartphones lustig. Er zeigte sich überzeugt, dass das Gerät floppen würde. Das war zwar wenig verwunderlich - Microsoft war immerhin über Jahrzehnte gewohnt, zu dominieren. Doch diese Einstellung war ein teurer Fehler. Auf rund 400 Milliarden Dollar schätzt Gates die Summe, die Microsoft mit der Fehleinschätzung verspielt hat.

Der Schaden hielt sich dennoch in Grenzen. Denn Microsoft ist mit einer Marktkapitalisierung von 1,05 Billionen Dollar auch noch heute das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt. Apple und Amazon drohen ihm allerdings den Rang abzulaufen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema