Wirtschaft

Suche nach sicheren Häfen Bundesanleihen rentieren auf Rekordtief

Das Brexit-Votum der Briten wirbelt nicht nur die Aktien- und Devisenmärkte durcheinander. Auch bei den Anleihen geht es hoch her. Vor allem die für die Eurozone richtungsweisende zehnjährige Bundesanleihe ist gefragt.

Wegen des Ausstiegs der Briten aus der Europäischen Union und der Unsicherheit über die wirtschaftlichen Folgen flüchten Anleger aus dem Aktienmarkt. Gesucht waren als sicher geltende Staatsanleihen. Das drückte die Renditen der Titel am Freitag deutlich nach unten.

Die für die Eurozone richtungsweisende zehnjährige Bundesanleihe fiel auf ein Rekordtief von minus 0,17 Prozent. Die Rendite der vergleichbaren japanischen Titel erreichte mit minus 0,215 Prozent ebenfalls den tiefsten Stand überhaupt. In den USA rentierten die zehnjährigen Anleihen mit 1,451 Prozent auf einem Vierjahrestief.

Die Spreads innerhalb der Eurozone flogen in Folge teils zweistellig auseinander. Am deutlichsten stieg die Zinsdifferenz gegenüber den spanischen Staatsanleihen mit gleicher Laufzeit, sie legte um 55 Basispunkte zu auf 193. Hier sorgten die am Wochenende stattfindenden Wahlen für eine zusätzliche Verunsicherung. Die Spreads gegenüber den italienischen Bonds weiten sich um 36 auf 169 Basispunkte aus, gegenüber Portugal um 33 auf nun 348 Basispunkte.

Quelle: n-tv.de, bad/DJ/rts

Mehr zum Thema