Wirtschaft

Börsengang bringt Milliarden E-Autobauer Rivian legt Aktienpreis fest

imago0138892832h.jpg

Einen Großauftrag über 100.000 Fahrzeuge hat Rivian schon sicher.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Im US-amerikanischen Automarkt sind traditionell die großen Pickups die populärste Fahrzeugkategorie. E-Autobauer Rivian will nach Produktionsbeginn seines R1T nun auch an die Börse. Mit dem festgelegten Aktienpreis winkt dem Unternehmen eine milliardenschwere Finanzspritze.

In den USA könnte der Elektroautobauer Rivian bereits kommende Woche an die Börse gehen und dort einen Wert von mehr als 50 Milliarden Dollar (43 Milliarden Euro) erreichen. Das Startup aus Kalifornien wurde 2009 gegründet und hat seitdem mehr als zehn Milliarden Dollar von Investoren bekommen - unter anderem von Amazon. Der Onlineriese hat laut Rivian den Kauf von 100.000 elektrischen Lieferwagen zugesagt.

Rivian legte am Montag eine Preisspanne für die Aktie von 57 bis 62 Dollar fest, wie aus den bei der Börsenaufsicht eingereichten Unterlagen hervorgeht. Anbieten will das Startup 135 Millionen Aktien, bei großer Nachfrage 155,25 Millionen. Damit kann Rivian bis zu 9,6 Milliarden Dollar einnehmen und eine Bewertung zwischen 50,3 und 54,7 Milliarden Dollar erreichen. US-Medien zufolge könnte der Börsengang bereits kommende Woche über die Bühne gehen.

Amazon hatte am Freitag mitgeteilt, einen Anteil von rund 20 Prozent an Rivian zu besitzen. Bei dem Autohersteller liefen die ersten Pick-ups namens R1T im September vom Band. SUV für Privatkunden ab einem Preis von rund 70.000 Dollar sollen im Dezember folgen. Das Startup hat 2020 einen Verlust von rund einer Milliarde Dollar gemacht.

Mehr zum Thema

Im US-amerikanischen Automarkt sind traditionell die großen Pickups die populärste und lukrativste Fahrzeugkategorie - und die Hersteller bringen sich gerade in Stellung für einen neuen Wettbewerb um dieses Geschäft mit Elektro-Modellen. Ford hat bereits eine Batterie-Version seines Bestsellers F-150 vorgestellt, GM will einen elektrischen Chevrolet Silverado als Konkurrenzangebot im Januar präsentieren.

Auftrieb dürfte Rivian zudem die Entwicklung bei Tesla geben. Der US-Elektroautohersteller hatte nach Bekanntgabe einer Riesenbestellung des Autovermieters Hertz den Börsenwert von einer Billion Dollar geknackt. Hertz will nach Angaben von Tesla bis Ende nächsten Jahres 100.000 Autos von Tesla kaufen.

Quelle: ntv.de, mba/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen