Wirtschaft

Cannabis-Investments Hanf-Social-Sektor lockt Anleger

imago60879274h.jpg

Bei den neuesten Aktien aus dem Cannabis-Sektor geht es nicht um die Pflanze selbst, sondern um das größte Netzwerk der Cannabis-Community, "MassRoutes".

(Foto: imago/UPI Photo)

Cannabis-Aktien haben einen tiefen Zug aus der Tüte genommen und den Höhenrausch genossen, der allerdings auch schnell wieder zu Ende ging. Nun geht die erste Social-Media-Aktie aus diesem Bereich an die Börse.

Die Aussichten für die Cannabis-Branche sind hervorragend und dennoch sind Investitionen in diesen Sektor schwierig. Viele der Aktien aus diesem Segment sind Penny-Stocks, auch wenn sie zwischendurch einen sagenhaften Kursrausch erlebten. So wie Advanced Cannabis Solutions, die Ende 2013 noch bei drei US-Dollar lag und Anfang 2014 auf etwas mehr als 60 Dollar kletterte. Sie notiert gegenwärtig jedoch wieder bei - man ahnt es - drei Dollar. Oder Cannavest, die von 2 auf 190 Dollar stiegen und wieder zurück auf aktuell 2,50 Dollar fielen.

Es ließen sich noch andere Beispiele anfügen - die Kursgewinne dieser Aktien waren nur ein Tütchenfeuer. Doch nun geht es in die zweite Runde für Hanf-Aktien - und zwar aus dem Cannabis-Social-Sektor.

Facebook der Cannabis-Industrie?

Seit Kurzem ist die Aktie von Mass Routes handelbar, gilt aber mit einem Aktienkurs von einem Dollar ebenfalls als Pennystock. Das Besondere an dieser Aktie ist aber, dass sie das größte und aktivste soziale Netzwerk innerhalb der Cannabis-Community ist. Im Gegensatz zu den anderen Hanf-Aktien wird hier nicht die Pflanze bearbeitet, sondern ein breites Forum für Hanf-Nutzer geschaffen, das sich auch für Werbung und andere Dienste rund um den Cannabis-Konsum öffnen lässt.

Seit Januar 2014 hat Mass Routes seine Nutzerzahlen von 20.000 auf 275.000 ausgebaut, die ihre Erfahrungen und Informationen mit anderen Nutzern austauschen können. Der Traum vieler Anleger wäre natürlich, dass sich Mass Routes zum Facebook der Cannabis-Industrie entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt ist eine Aussage hierüber natürlich verfrüht, auch wenn es Ähnlichkeiten gibt und Wachstumspotenzial vorhanden ist.

Acht Milliarden Branchenumsatz geschätzt

Allerdings sprechen die Zahlen für ein wesentlich geringeres Geschäftsfeld als bei Facebook. Das Marijuana Business Factbook hat geschätzt, dass der Umsatz im US-Cannabisgeschäft bis 2018 auf rund acht Milliarden Dollar steigen wird. Aktuell dürfte er bei knapp drei Milliarden Dollar liegen. Die tatsächlichen Zahlen könnten sogar höher liegen, da der Cannabisgebrauch in den Folgejahren auch in weiteren Bundesstaaten erlaubt werden dürfte.

Welches Potenzial in dem Markt steckt, zeigt auch der Schwarzmarkt, der in den USA auf rund 40 Milliarden Dollar geschätzt wird. Starkes Wachstum steckt auch in den medizinischen Anwendungen von Hanf. Zahlreiche US-Bundesstaaten oder gar andere Länder könnten ihre Gesetze für Cannabis-Medikamente öffnen.

Die Aktien aus dem medizinischen Bereich sind bisher weniger riskant gewesen, da die Titel schon dem Gesundheitssektor zugeordnet werden. GW Pharmaceuticals ist dabei die größte und bekannteste Firma, die etwa Cannabis-Medikamente für Multiple Sklerose entwickelt hat. Nach einer rasanten Aktienkursentwicklung im Jahr 2013 ist es aber auch um diese Aktie ruhiger geworden, aber immerhin konnte sie einen Absturz wie bei zahlreichen anderen Hanf-Aktien verhindern und tendiert seit 2015 sogar wieder aufwärts.

Quelle: ntv.de