Wirtschaft

Stadt prescht mit Verkauf vor Hohe Nachfrage nach 9-Euro-Ticket zeichnet sich ab

263772523.jpg

In Wuppertal sind die Tickets bereits erhältlich.

(Foto: picture alliance / blickwinkel/S. Ziese)

Artikel anhören
Diese Audioversion wurde mit Sprachproben unserer Moderatoren künstlich generiert.
Wir freuen uns über Ihr Feedback zu diesem Angebot.

Noch ist die Finanzierung des 9-Euro-Tickets nicht gesichert - doch in Wuppertal können die Monatsfahrscheine bereits erworben werden. Die Nachfrage ist hoch, die Stadtwerke zeigen sich von dem Ansturm überrascht. Auch in Hamburg ist das Sparticket frühzeitig erhältlich.

Für die ab voraussichtlich 1. Juni bundesweit im Nah- und Regionalverkehr geltenden 9-Euro-Monatstickets zeichnet sich eine hohe Nachfrage ab. Nach entsprechenden Erwartungen der großen Nahverkehrsverbünde in Nordrhein-Westfalen liefern die Stadtwerke Wuppertal einen ersten Beleg dafür. Sie haben den Online-Verkauf von 9-Euro-Tickets über ihre WSW Ticket-App bereits am Mittwoch gestartet - Tage vor anderen Verkehrsunternehmen.

"Wir haben in den ersten 24 Stunden ab Mittwoch 7 Uhr 1700 Tickets verkauft", sagte ein Sprecher der Stadtwerke Wuppertal der "Westdeutschen Zeitung". Damit seien die Erwartungen klar übertroffen worden. "Insgesamt war das aus unserer Sicht ein sehr kräftiger Start, mit dem wir so gar nicht gerechnet haben." Auch in Stuttgart und Freiburg kann man seit einigen Tagen schon 9-Euro-Tickets kaufen. Dort haben ebenfalls Tausende Kunden bereits zugegriffen.

Allerdings muss der Bundestag die Finanzierung der 9-Euro-Monatstickets noch beschließen, am Freitag muss der Bundesrat nachziehen. Die Stadtwerke Wuppertal sehen ihren voreiligen Verkaufsstart dennoch gelassen: "Dass die Politik hier noch einen Rückzieher macht, ist nahezu ausgeschlossen, deshalb gehen wir auch davon aus, dass das 9-Euro-Ticket kommt", so der Stadtwerke-Sprecher.

Auch in Hamburg soll der Ticketverkauf frühzeitig starten: Bereits ab Freitag, 20. Mai, kann man das 9-Euro-Monatsticket erwerben, teilte der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) mit. Erhältlich ist das Ticket dann über die HVV App, im HVV Onlineshop, an fast allen Servicestellen und in vielen Bussen im Hamburger Umland, wie HVV-Geschäftsführerin Anna-Theresa Korbutt sagte. An Fahrkarten-Automaten, in Hamburger Bussen und in der HVV switch-App sei das Sonderticket erst ab 1. Juni zu bekommen.

Bahn startet Verkauf ab Montag

Die Deutsche Bahn bietet das Ticket ab Montag, 23. Mai, zum Kauf an. Es soll ab dem 1. Juni gelten - und dann jeweils im Juni, Juli und August für den Kalendermonat. Fahren können die Inhaber damit bundesweit in allen Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Zügen des Nah- und Regionalverkehrs - egal ob von der Deutschen Bahn oder anderen Anbietern. Der Preis von 9 Euro gilt pro Monat. Nicht genutzt werden kann der Fernverkehr mit ICE, Intercity und Eurocity, den grünen Flixzügen und Fernbussen. Außerdem gilt das Ticket nur für die 2. Klasse.

Mit dem Ticket will der Bund Pendler entlasten und mehr Menschen dazu bewegen, das Auto stehenzulassen. Das soll Energiekosten sparen und das Klima schonen. Zur Finanzierung sieht der Entwurf der Ampel-Koalition vor, dass der Bund unter anderem 2,5 Milliarden Euro zum Ausgleich von Einnahmeausfällen bei den Verkehrsanbietern bereitstellt.

Quelle: ntv.de, kst/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen