Wirtschaft
Durch den Wintereinbruch am vorigen Wochenende wurden laut Bahn 19 ICE durch Schnee und Eis stark beschädigt.
Durch den Wintereinbruch am vorigen Wochenende wurden laut Bahn 19 ICE durch Schnee und Eis stark beschädigt.(Foto: picture alliance / Julian Strate)
Samstag, 16. Dezember 2017

Bahnreisende können aufatmen: ICE-Züge fahren wieder planmäßig

Wegen Schlechtwetter-Befürchtungen fahren die ICE-Züge der Deutschen Bahn für kurze Zeit etwas langsamer als sonst. Die Entwarnung kommt am Vormittag: Das Wetter sei doch nicht so schlecht wie zunächst erwartet.

Die Deutsche Bahn lässt ihre ICE-Züge wieder mit normalem Tempo durch Deutschland rollen. Am Vormittag waren sie wegen des Wetters kurzzeitig etwas langsamer unterwegs als sonst. Seit 11.00 Uhr fahren die Züge nach Angaben des Unternehmens wieder planmäßig.

Video

Bei der aktuellen Wetterlage sei nicht mit Schäden an den Zügen zu rechnen, sagte ein Sprecher. Die Bahn wollte Reisende im Falle schlechter Wetterbedingungen über die Auswirkungen auf den Fahrplan informieren.

ICE-Züge können in der Spitze eine Geschwindigkeit von 230 bis 300 Kilometer pro Stunde erreichen. Am Morgen galt für die Lokführer noch die Anweisung, die maximale Geschwindigkeit wegen des erwarteten Schneewetters vorsorglich auf 200 km/h zu reduzieren. Reisende mussten deshalb auf wichtigen Strecken mit einer um 10 bis 20 Minuten längeren Fahrtzeit rechnen.

Am vergangenen Sonntag wurden laut Bahn 19 Züge durch Schnee und Eis stark beschädigt. Auf der Neubaustrecke der Bahn zwischen Berlin und München sei es am Vormittag weder zu Zugausfällen noch zu größeren Verspätungen gekommen, sagte eine Sprecherin. In der letzten Woche hatte es auf der Strecke immer wieder Probleme gegeben.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de