Wirtschaft

"Ein Akt Gottes" Indien büßt massiv an Wirtschaftsleistung ein

 bü131892100.jpg

Indiens Wirtschaft war im Lockdown zum Erliegen gekommen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt erlebt wohl den tiefsten Einbruch ihrer Geschichte. Im Kampf gegen das Coronavirus waren die Aktivitäten zwischenzeitlich zum Erliegen gekommen. Doch noch immer gibt es täglich Zehntausende Neuinfektionen.

Indiens Wirtschaft hat im Sog der Corona-Krise einen historischen Einbruch der Wirtschaftskraft erlitten. Von April bis Ende Juni ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) angesichts eines strikten Lockdowns um 23,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum abgesackt, wie das Statistikbüro des Landes mitteilte. Es handelt sich demnach für das zweitbevölkerungsreichste Land um den größten Rückgang in einem Quartal seit Beginn der Publikation vierteljährlicher Daten im Jahr 1996.

"Dieses Jahr stehen wir vor einer außergewöhnlichen Situation", hatte Finanzministerin Nirmala Sitharaman jüngst bei einer Regierungsveranstaltung gesagt. "Wir haben es mit einem Akt Gottes zu tun." Indiens Volkswirtschaft ist die drittgrößte in Asien und die fünftgrößte in der Welt. Ein strikter Lockdown hatte die wirtschaftlichen Aktivitäten zwischenzeitlich nahezu zum Erliegen gebracht und Millionen Menschen arbeitslos gemacht. Viele hatten sogar Angst zu verhungern.

Inzwischen lockert Indien seine Corona-Maßnahmen wieder - in der Hoffnung, damit die Wirtschaft wieder zum Laufen zu bringen. Gleichzeitig gibt es aber eine hohe Zahl an registrierten Neuinfektionen. Kürzlich erfasste das 1,3-Milliarden-Einwohner-Land mehr als 78.000 Infektionen an einem Tag - so viele wie bislang in keinem anderen Land. Insgesamt wurden in Indien im Verlauf der Krise bislang mehr als 3,6 Millionen Corona-Fälle nachgewiesen - nur Brasilien und die USA haben noch höhere Zahlen verzeichnet.

*Datenschutz

Doch die Volkswirtschaft, die einst zu den am schnellsten wachsenden der Welt gehörte, schwächelte bereits vor der Pandemie. Im weiteren Jahresverlauf 2020 dürfte die indische Konjunktur nach Einschätzung von Ökonomen weiter leiden. Für das Gesamtjahr wird damit gerechnet, dass die indische Wirtschaftsleistung um mehr als fünf Prozent zurückgehen wird. Sollte dies geschehen, wäre dies die schlechteste Leistung seit Jahrzehnten.

Quelle: ntv.de, jwu/DJ/dpa