Wirtschaft

Wegen Coronavirus Lufthansa verlängert Flugstopp nach China

e7cc5ccf5ee9ed628470086c74ecac10.jpg

Insgesamt fallen 54 Verbindungen pro Woche weg.

(Foto: imago images/rheinmainfoto)

Wegen des grassierenden Coronavirus fliegen die Airlines der Lufthansa länger als geplant nicht mehr nach China. Für einige Verbindungen gilt das sogar bis Ende März. Nicht betroffen sind weiter Flüge nach Hongkong.

Die Lufthansa setzt die Flüge nach China wegen des Coronavirus von und nach Peking und Shanghai bis zum 28. Februar aus - fast drei Wochen länger als bislang geplant. Nanjing, Shenyang und Qingdao werden bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März nicht angeflogen, teilte der Konzern mit. Lufthansa begründete den Schritt mit der Sorge um die Sicherheit von Passagieren und Mitarbeitern.

Flüge von und nach Hongkong finden unverändert wie geplant statt. Der Konzern werde die Situation weiterhin laufend beobachten und stehe mit den zuständigen Behörden in Kontakt.

Von der Streichung betroffen sind wöchentlich insgesamt 54 Verbindungen von Deutschland, der Schweiz und Österreich in Richtung chinesisches Festland. Hongkong wird von den Airlines des Konzerns 19-mal pro Woche angeflogen, wie das Unternehmen mitteilte.

Zunächst waren alle Verbindungen von Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines mit China bis zum 9. Februar ausgesetzt worden. Betroffenen Kunden hatte die Lufthansa angeboten, ihre Verbindung kostenlos umzubuchen oder zu stornieren.

Quelle: ntv.de, jog/DJ/AFP