Wirtschaft

Operativ stärker als erwartet Osram-Aktien trotz roter Zahlen beliebt

os.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Unterm Strich ein Minus im zweistelligen Millionenbereich verkündet der Lichtspezialist Osram für das erste Quartal - trotzdem greifen die Anleger zu. Die Aktie setzt sich in der Folge an die Spitze des MDax. Denn die operativen Zahlen liegen über den Erwartungen.

Trotz roter Zahlen war die Aktie des Leuchtmittelherstellers Osram am Mittwoch der Spitzenwert im MDax: Die Aktie stieg um 3,1 Prozent auf 43,59 Euro, nachdem sie im frühen Handel in der Spitze schon mehr als 5 Prozent zugelegt hatte.

Osram
Osram 43,60

Warum dieser Optimismus unter den Anlegern? Es waren vor allem die Umbaukosten des Konzerns - in jüngsten Quartal 184 Millionen Euro - die das Ergebnis unter dem Strich belasteten und zu einem Verlust von 39 Millionen Euro führten. Denn Osram reagiert derzeit mit einem Spar- und Restrukturierungsprogramm auf den tiefgreifenden Wandel auf dem Beleuchtungsmarkt.

Rechnet man die im Quartal angefallenen Kosten für diesen Umbau heraus, konnte Osram operativ allerdings zulegen. Das bereinigte Ebita stieg um 23 Prozent auf 151 Millionen Euro und damit deutlich stärker als erwartet.

Osram habe ziemlich gute Zahlen präsentiert mit besonders starker Entwicklung im Bereich Spezialleuchtmittel, schrieb auch DZ-Bank-Analyst Harald Schnitzer in einem Kommentar. Die DZ Bank hat ihre Einstufung für Osram auf "Kaufen" belassen. In den vergangenen drei Monaten hatte der Titel fast 50 Prozent an Wert gewonnen.

Quelle: ntv.de, kst/dpa/DJ/rts