Wirtschaft

New Yorker Immo-Markt boomt Penthouse in Manhattan für 190 Millionen Dollar verkauft

45266667.jpg

Aussicht auf den Central Park: Der New Yorker Immobilienmarkt vollzieht eine bemerkenswert scharfe Trendwende. Angeheizt wird der Boom weitgehend von Luxusimmobilien.

(Foto: picture alliance / dpa)

Nach dem Corona-Schock feiert der New Yorker Wohnungsmarkt ein atemberaubendes Comeback. Eine Luxusimmobilie am Central Park bringt einem milliardenschweren Hedgefonds-Manager das Doppelte von dem ein, was er vor gut zwei Jahren investiert hat.

Fast 190 Millionen Dollar (165 Mio. Euro) für eine Penthouse-Wohnung über dem Central Park: Wie das "Wall Street Journal" berichtet, hat der bisherige Eigentümer, der US-Milliardär Daniel Och, seine 900 Quadratmeter große Luxuswohnung im obersten Stockwerk eines Wolkenkratzers in der US-Metropole New York mit großem Gewinn verkauft.

Demnach hatte Och die Wohnung mit vier Schlafzimmern 2019 für 93 Millionen Dollar erworben. Die Zeitung schätzt, dass der Verkauf an einen anonymen Käufer "einer der teuersten ist, die jemals in New York abgeschlossen wurden". In demselben Wolkenkratzer mit der Adresse 220 Central Park South hatte der US-Fondsmanager Ken Griffin 2019 rund 238 Millionen Dollar für eine Wohnung bezahlt.

Das Vermögen des 61-jährigen Och wird von "Forbes" auf 4,1 Milliarden Dollar geschätzt. Och ist Gründer und ehemaliger Geschäftsführer des New Yorker Investmentfonds Och-Ziff Capital Management, der inzwischen in Sculptor umbenannt wurde. 2016 musste sein Fonds wegen des Aufbaus eines Korruptionsnetzwerks in mehreren afrikanischen Staaten eine Geldstrafe von mehr als 400 Millionen Dollar an US-Behörden zahlen.

Och hatte seinen Hauptwohnsitz aus steuerlichen Gründen nach Florida verlegt, die Luxuswohnung sollte ihm als Nebenwohnsitz dienen. Der Milliardär besitzt aber ein weiteres Penthouse im Westen des Central Parks. Dessen Wert wird dem Blatt zufolge auf 57,5 Millionen Dollar geschätzt.

Luxusimmobilien feiern atemberaubendes Comeback

Der Deal sei der jüngste in einer Reihe von großen Transaktionen in 220 Central Park South, einem von Robert AM Stern Architects entworfenen Gebäude, das weithin als das teuerste in New York gilt, wie das Blatt weiter schreibt. Im vergangenen Jahr zahlte demnach Joseph Tsai, Mitbegründer des E-Commerce-Riesen Alibaba, dort 157,5 Millionen Dollar für zwei Wohnungen.

Der New Yorker Immobilienmarkt hat seit 2021 eine bemerkenswert scharfe Trendwende vollzogen. Angeheizt wird der Boom weitgehend von Luxusimmobilien.

Mehr zum Thema

Zu Beginn der Pandemie 2021 waren die Verkäufe und Mieten in der Metropole - im Unterschied zum größten Teil der USA stark eingebrochen. Schwarzseher prophezeiten der Stadt bereits den Untergang. Offenbar zu früh, denn der New Yorker Wohnungsmarkt ist zurück. Analysten und Makler schätzen, dass der Markt dieses Jahr sogar bereit ist für weitere Gewinne.

Das birgt auch Risiken, denn Millionen Amerikaner sind in der Pandemie im Mietrückstand. Eine bereits verlängerte Regelung zum Schutz vor Zwangsräumungen für säumige Mieter ist ausgelaufen. Millionen, die immer noch unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise leiden, könnten demnach noch in diesem Winter aus ihren Wohnungen geworfen werden.

Quelle: ntv.de, ddi/joh/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.