Wirtschaft

Verkauf kurz vor Crash Peter Thiel verdient mit plötzlichem Bitcoin-Ausstieg ein Vermögen

5d8ddbec1a5f158fceed2bb76c6194fb.jpg

Im vergangenen April prophezeite Peter Thiel dem Bitcoin noch eine rosige Zukunft - da hatte er sein Geld schon abgezogen.

(Foto: dpa)

Milliardär Peter Thiel ist einer der ersten Investoren, der große Summen in die digitale Währung Bitcoin steckt. Mit seiner Risikokapitalgesellschaft war er seit 2014 in die älteste Cyber-Devise investiert. Inzwischen ist ein großer Teil des Kryptowährungsportfolios verkauft - gerade noch rechtzeitig.

Die Risikokapitalgesellschaft Founders Fund von Milliardär Peter Thiel hat durch einen rechtzeitigen Rückzug aus der Kryptowährung Bitcoin noch vor dem Crash des Marktes laut der Zeitung "Financial Times" eine Rendite von 1,8 Milliarden US-Dollar erzielt. Noch bevor der Markt für digitale Vermögenswerte im Mai vergangen Jahres in eine Krise geriet, hat der Fonds bis Ende März 2022 nämlich den größten Teil seines gesamten Kryptowährungsportfolios verkauft, sagte eine dem Fonds nahestehende Person der Zeitung. Der Founders Fund hat demnach derzeit kein nennenswertes Investment in Kryptowährungen mehr.

Als sein Fonds bereits das Kryptoportfolio verkauft hatte, blickte Thiele im April 2022 noch optimistisch auf die Zukunft des Bitcoins. Auf einer Kryptowährungskonferenz in Miami sagte er, dass "wir am Ende des Fiat-Geld-Regimes stehen". Mit "Fiat money" sind handelsübliche Währungen wie US-Dollar, britisches Pfund oder Euro gemeint. Außerdem war sich Thiel sicher, dass der stark schwankende Kurs des Bitcoins um den Faktor 100 steigen könnte. Der Bitcoin lag zu diesem Zeitpunkt bei etwa 44.000 Dollar.

Bitcoin
Bitcoin 23.847,77

Thiel war einer der ersten Investoren, der große Summen in die digitale Währung investiert hat. Seine in San Francisco ansässige Risikokapitalgesellschaft tätigte ihre erste Investition Anfang 2014 und steckte daraufhin immer wieder große Summen in das Zahlungsmittel.

Im vergangenen Jahr verlor der Bitcoin binnen zwölf Monaten 65 Prozent. Das war das schwärzeste Jahr seit 2018 und das zweitschlechteste seit der Einführung 2008. Zeitweise notierte der Bitcoin auf einem Zwei-Jahres-Tief von 16.224 Dollar. Anfang dieses Jahres besserte sich Stimmung am Kryptomarkt wieder. Die älteste und wichtigste Cyber-Devise notierte Anfang der Woche wieder über der runden Marke von 20.000 US-Dollar.

Quelle: ntv.de, jki

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen