Wirtschaft

Wachstum geringer als gedacht SAP-Aktie sinkt nach enttäuschenden Zahlen

62741206.jpg

Der SAP hat im ersten Quartal beim Betriebsergebnis die Markterwartungen verfehlt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Das schwankungsanfällige Geschäft mit den Lizenzen für Computersoftware verunsichert die Anleger von SAP. Nach einem starken zweiten Halbjahr 2015 enttäuscht der Umsatz in diesem Bereich. Die Aktie reagiert empfindlich und sinkt ans Dax-Ende.

Zu den größten Verlierern zählte kurz nach Handelsstart die Aktie des deutschen Softwarekonzerns SAP. Der Aktienkurs büßte um mehr als zwei Prozent auf bis zu 65,76 Euro ein, in den folgenden Minuten erholte er sich jedoch wieder etwas. Im laufenden Jahr hat das Papier bereits rund acht Prozent an Wert verloren.

SAP
SAP 107,88

Der Grund für den erneuten Kursrutsch: Der SAP hat im ersten Quartal zwar ein im Vorjahresvergleich höheres Betriebsergebnis ausgewiesen, die Markterwartungen aber verfehlt. Experten hatten nach einer Umfrage der Analysefirma Vara Research im Schnitt 1,14 Milliarden Euro erwartet und damit eine Marge von 23,6 Prozent. Das Betriebsergebnis legte im ersten Quartal aber nur auf 1,1 Milliarden Euro zu, immerhin ein Plus von fünf Prozent.

Der Umsatz legte um etwa fünf Prozent auf 4,73 Milliarden Euro zu, erwartet worden waren aber 4,8 Milliarden Euro. Insbesondere der Umsatz mit Lizenzen für Computerprogramme, der sich im zweiten Halbjahr des Vorjahres noch recht stabil entwickelt hatte, brach zweistellig ein. Das ging aus den vorläufigen Geschäftszahlen hervor, die SAP in der Nacht zu Samstag veröffentlicht hatte.

Analysten geben sich zuversichtlich für das Jahr

Die Daten dürften die generell positive Stimmung belasten, nachdem SAP in den letzten sechs Monaten mit besseren Erlösen aus Lizenzgeschäft überrascht hatte, urteilten die Analysten von Goldman Sachs. Allerdings warnen die Analysten davor, dies überzubewerten und zeigen sich gelassen. SAP habe bei vielen Erstquartalszahlen in der vergangenen Dekade die Erwartungen verfehlt und dennoch die Jahresziele erreicht, erklärte Goldman Sachs weiter. Die Experten wies darauf hin, dass SAP die Jahresprognose 2016 bekräftigt hat. Zudem habe SAP von einem starken Start in das zweite Quartal gesprochen.

 "Die Zahlen liegen zwar alle leicht unter der Markterwartung, andererseits weiß der Markt, dass das erste Quartal das unwichtigste ist", sagte ein Händler. Die leicht verfehlten Umsatzerwartungen seien allein auf das Lizenzgeschäft zurückzuführen.

Quelle: n-tv.de, kst/rts/DJ

Mehr zum Thema