Wirtschaft

Ende des Ölzeitalters Saudi-Arabien plant Mega-Chemiekomplex

12232251.jpg

Auf Öl ist in Zukunft kein Verlass mehr.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Saudi-Arabien will sich in den nächsten Jahrzehnten zunehmend unabhängig von den Öleinnahmen machen. Zusammen wollen der Ölriese Saudi Aramco und der Petrochemiekonzern Sabic deshalb die größte Chemieanlage der Welt bauen.

Für 20 Milliarden Dollar soll in Saudi-Arabien ein gigantischer Industriekomplex entstehen, in dem Rohöl zu Chemikalien verarbeitet wird. Die beiden führenden Unternehmen des Landes, der Ölriese Saudi Aramco und der Petrochemiekonzern Saudi Basic Industries (Sabic), unterzeichneten dafür eine entsprechende Absichtserklärung. Es soll die größte derartige Anlage der Welt werden.

Rohöl (WTI)
Rohöl (WTI) 111,39

Das Projekt ist Teil der Bestrebungen, Saudi-Arabien unabhängiger von der Ölförderung zu machen. Um das Königreich zu einer pluralen Volkswirtschaft umzubauen, will Riad viel Geld in die Entwicklung anderer Branchen wie Chemieindustrie und Tourismus investieren.

Eine endgültige Entscheidung über die neue Anlage soll bis Ende 2019 fallen, wie Aramco-Chef Amin Nasser sagte. Als Standort werde bislang die Hafenstadt Yanbu am Roten Meer angepeilt, als Jahr des Betriebsbeginns 2025.

Der Komplex soll nach Angaben der beiden Unternehmen direkt und indirekt für rund 30.000 neue Arbeitsplätze sorgen. Er werde bis 2030 die Wirtschaftsleistung Saudi-Arabiens um 1,5 Prozent erhöhen.

Der weltgrößte Ölkonzern Saudi Aramco soll an die Börse gebracht werden. Die Regierung will etwa fünf Prozent an dem Staatsunternehmen am Markt verkaufen und damit schätzungsweise 100 Milliarden Dollar erlösen. Das wäre der größte Börsengang aller Zeiten.

Quelle: ntv.de, ddi/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen