Wirtschaft

1,5 Milliarden Dollar investiert Tesla lässt Bitcoin-Kurs explodieren

Tesla-Chef Musk macht aus seiner Begeisterung für Kryptowährungen keinen Hehl. In den vergangenen Tagen sorgen seine Tweets bei einigen Währungen für Auftrieb. Jetzt wird bekannt: Der Autobauer hat nicht nur selbst investiert, sondern will auch bald Bitcoin-Zahlungen akzeptieren. Der Kurs hebt ab.

Der US-Elektroautobauer Tesla setzt im großen Stil auf die Kryptowährung Bitcoin. Wie das Unternehmen von Konzernchef Elon Musk mitteilte, investiert Tesla 1,5 Milliarden Dollar (1,25 Milliarden Euro) in die digitale Währung. Der Wert des Bitcoin war in den vergangenen Monaten stark gestiegen - Anfang Januar kletterte er zwischenzeitlich auf über 40.000 Dollar.

Tesla
Tesla 593,30

Das Bekenntnis von Tesla zu Bitcoin gibt der ältesten Cyber-Devise Rückenwind. Sie stieg um mehr als 15 Prozent auf ein Rekordhoch von 43.744,43 Dollar und steuerte auf den größten Tagesgewinn seit einem knappen Jahr zu. Musk hatte schon vor einigen Tagen seine Haltung gegenüber der Währung auf Twitter deutlich gemacht.

"Dass Tesla-Chef Elon Musk ein Freund der Kryptowährung ist, sollte bekannt sein", sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. "Dass Tesla nun im großen Stil in die Nummer eins der Kryptowährungen investiert, lässt Anleger auf Wolke sieben schweben." Musk hatte in den vergangenen Wochen sowohl Bitcoin als auch anderen Internet-Währungen mit positiven Tweets Auftrieb gegeben.

"Nichts kann den Anstieg von Bitcoin jetzt noch aufhalten", sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses AvaTrade. "Der nächste Stopp ist die Marke von 50.000 Dollar, dann geht es in Richtung 65.000 Dollar." Einige Tesla-Anleger könnte die Offenlegung des Bitcoin-Investments allerdings beunruhigen, warnte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Die Cyber-Devise sei schließlich sehr schwankungsanfällig. Damit hole sich der Elektroauto-Bauer Risiken in die Bilanz.

Ein wichtiger Grund für den Aufschwung der vergangenen Monate war die Ankündigung des Bezahldienstes Paypal im Herbst gewesen, Kontoinhabern die Nutzung von Kryptowährung zu ermöglichen. Hinter der Digitalwährung steckt die Idee einer Währung, die unabhängig von Staaten, Zentralbanken und der Geldpolitik existiert. Anders als klassische Währungen werden digitale Zahlungsmittel nicht von einer zentralen Stelle kontrolliert, auch Buchungen müssen nicht von einer zentralen Stelle bestätigt werden.

Quelle: ntv.de, jki/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.