Wirtschaft

Stillstand ohne Lohn Volkswagen beurlaubt US-Mitarbeiter

131597210.jpg

Die Produktion liegt bei Volkswagen still.

(Foto: picture alliance/dpa)

Auch Volkswagen muss an allen Enden und Ecken sparen, um die Corona-Krise zu meistern. In den USA werden deshalb die meisten Mitarbeiter in den Zwangsurlaub geschickt. Kurzarbeitergeld wie ihre deutschen Kollegen erhalten sie nicht.

Volkswagen will wegen der Produktionspause aufgrund der Corona-Krise die meisten Mitarbeiter in seinem US-Werk in Tennessee ohne Lohn beurlauben. Die Maßnahme soll am 11. April beginnen und nach derzeitiger Planung nicht länger als vier Wochen andauern, wie Werkschef Tom du Plessis in Chattanooga mitteilte. VW hatte die Bänder wegen der Pandemie bereits am 21. März angehalten, die Beschäftigten aber zunächst weiter voll bezahlt.

Sozialleistungen wie Beiträge zur Krankenversicherung sollen die Mitarbeiter auch während der Beurlaubung weiter erhalten. Werksleiter du Plessis wies zudem darauf hin, dass die Angestellten Anrecht auf Unterstützung aus einem Hilfsprogramm der US-Regierung haben.

Kurzarbeitergeld wie in Deutschland gibt es in den USA nicht. In Chattanooga sind insgesamt rund 3800 Mitarbeiter beschäftigt, beurlaubt werden alle, die in der Produktion und Instandhaltung tätig sind.

Quelle: ntv.de, imi/dpa