Wirtschaft

Weltgrößter Autobauer vor Toyota Volkswagen verzeichnet Rekordabsatz

381b5620ebbc7a8e17161e5e6ea2bf6e.jpg

Stolzer Auftritt in Detroit: Das VW Logo an einem Volkswagen "IQ".

(Foto: dpa)

Dieselkrise hin oder her: Im vergangenen Jahr läuft es für Volkswagen prächtig. Der Weltkonzern aus Wolfsburg kann 2017 so viele Fahrzeuge verkaufen wie noch niemals zuvor. Auch in Deutschland läuft es beim Autoabsatz zuletzt wieder besser.

Der Volkswagen-Konzern hat 2017 mehr Fahrzeuge ausgeliefert als je zuvor. Europas größter Automobilhersteller konnte im vergangenen Jahr insgesamt 10,74 Millionen Fahrzeuge an Kunden in aller Welt übergeben, wie das Unternehmen in Wolfsburg mitteilte. Das waren 4,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

VW Vorzüge
VW Vorzüge 166,02

Das "historisch gute Auslieferungsergebnis" sei vor allem das Ergebnis einer "starken Teamleistung aller Konzernmarken und -mitarbeiter", erklärte VW-Chef Matthias Müller. "Wir sind dankbar für das Vertrauen unserer Kunden, das in diesen Zahlen zum Ausdruck kommt."

VW vor Audi, Skoda, Seat und Porsche

Allein im Dezember lieferte VW mit fast einer Million 8,5 Prozent mehr Fahrzeuge aus als vor Jahresfrist. Insgesamt hat der Volkswagen-Konzern damit gute Chancen, den prestigeträchtigen Titel des weltgrößten Autobauers vor Toyota zu verteidigen. Von den weltweit 10,74 Millionen verkauften Fahrzeugen entfiel mit gut 6,2 Millionen der Großteil auf die Marke VW. Dahinter folgen Audi mit knapp 1,9 Millionen und Skoda mit 1,2 Millionen ausgelieferten Autos. Die Marke Seat setzte 2017 weltweit rund 468.000 Fahrzeuge ab, Porsche 246.000.

Besonders gut lief es 2017 für die Wolfsburger zum Beispiel in Regionalmärkten wie Osteuropa, China und in den USA. In Deutschland, wo die Dieselkrise den Absatz belastet hatte, konnte VW im Dezember die Zahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat steigern. Im Gesamtjahr aber gab es im Heimatmarkt einen leichten Rückgang um 0,4 Prozent auf knapp 1,3 Millionen verkaufte Fahrzeuge.

Starke Zuwächse im Dezember

In China kletterte der Absatz über alle Konzernmarken hinweg im vergangenen Monat um 17,8 Prozent auf 460.100 Einheiten. In Europa verzeichnete VW im Dezember ein Plus von 3,1 Prozent, in Deutschland stiegen die Verkäufe um 5,0 Prozent. Besonders stark war der Zuwachs bei dem Marken Audi, Seat und Skoda mit einem Plus von 16,2 beziehungsweise 13,0 und 19,2 Prozent. Bei den Nutzfahrzeugmarken MAN und Scania ging es um 10,8 beziehungsweise 12,8 Prozent aufwärts.

VW hatte sich zum Ziel gesetzt, die Auslieferungen dieses Jahr moderat zu steigern und die Marke von 10,3 Millionen Fahrzeugen aus dem vergangenen Jahr zu übertreffen. Die Hürde von 10 Millionen Fahrzeugen ist für die großen internationalen Hersteller eine "magische" Schwelle für die globalen Jahresabsatzzahlen. Bislang haben weltweit nur drei Hersteller sich dieser Marke genähert oder sie überschritten: General Motors, Volkswagen und Toyota.

Quelle: ntv.de, mmo/AFP/DJ/dpa