Wirtschaft

Aufschwung im Automarkt Zahl der Neuzulassungen schwillt an

92410474.jpg

Marktführer Volkswagen erzielte dank guter Verkäufe einen Anstieg von knapp neun Prozent.

(Foto: picture alliance / Nicolas Armer)

Im europäischen Autohandel läuft es glänzend: In fast allen wichtigen Absatzregionen verzeichnen die Hersteller eine kräftig anziehende Nachfrage. Zweistellige Zuwachsraten kommen aus Deutschland - und aus Spanien. Nur die Briten scheren aus dem europaweiten Trend aus.

Die Pkw-Nachfrage in der Europäischen Union zieht zu Jahresbeginn kräftig an. Die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern sei im Vergleich zum Vorjahr um 7,1 Prozent auf 1,25 Millionen Fahrzeuge gestiegen, teilte der Branchenverband Acea mit. Im Dezember waren die Zahlen noch um 4,9 Prozent gefallen.

Die Neuzulassungen in Europa inklusive der Freihandelszone Efta - also EU plus Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz - stiegen im Januar um 6,8 Prozent auf 1,29 Millionen Fahrzeuge, wie es beim Brüsseler Herstellerverband weiter hieß.

Den Angaben zufolge entwickelten sich zum Start ins neue Jahr fast alle wichtigen Regionalmärkte positiv. Lediglich in Großbritannien sanken die Neuzulassungen um 6,3 Prozent - der zehnte Rückgang in Folge. Besonders starke Zuwächse erzielten Deutschland mit einem Anstieg von 11,6 Prozent und Spanien mit 20,3 Prozent. Ein etwas schwächeres Plus gab es in Italien (3,4 Prozent) und in Frankreich (2,5 Prozent).

Opel-Übernahme zahlt sich aus

Die deutschen Autobauer konnten im Januar durch die Bank zulegen. Marktführer Volkswagen erzielte dank guter Verkäufe der Marken Seat, Skoda und Porsche einen Anstieg der europaweiten Neuzulassungen von 9,2 Prozent. Bei BMW wurden 5,5 Prozent mehr Fahrzeuge neu zugelassen als im Vorjahr. Daimler lag mit einem Zuwachs um 3,0 Prozent hingegen deutlich unter dem Marktdurchschnitt.

Deutliche Zuwächse verzeichnet der Verband auch bei den großen Wettbewerbern der deutschen Automobilindustrie: Toyota verbuchte ein Absatzplus von 8,4 Prozent, bei Renault lagen die Neuzulassungen um 9,5 Prozent über dem Vorjahresniveau. Peugeot steigerte seine Verkäufe dank der Opel-Übernahme um volle 73 Prozent.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mmo/lri/dj/dpa

Mehr zum Thema