Marktberichte

Steht Fed vor Zinssenkungsserie? US-Anleger bleiben in Deckung

nyse.jpg

Wall Street rechnet mit Zinssenkung durch die Fed.

(Foto: REUTERS)

Am Mittwoch geht es rund an der Wall Street, dann wird die US-Notenbank den Leitzins senken. Davon geht die Mehrheit der Marktteilnehmer zumindest aus. Bis dahin regiert Zurückhaltung. Für Aufsehen sorgt ein möglicher Mega-Deal in der Pharmabranche.

Die US-Börsen haben zu Beginn der neuen Börsenwoche keine klare Richtung gefunden. Während der US-Leitindex Dow Jones bei 27.221 Punkten leicht im Plus lag, gab der S&P-500 0,2 Prozent auf 3021 Zähler nach. Der Nasdaq Composite verlor 0,4 Prozent auf 8293 Punkte. Insgesamt blieben die Anleger zwei Tage vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid der US-Notenbank Fed vorsichtig, sagten Marktteilnehmer. Börsianer schauten zudem auf Auswirkungen des Handelsstreits zwischen den USA und China. Die Unsicherheit wirkte sich insbesondere bei Technologiewerten aus.

Dow Jones
Dow Jones 27.960,84

An der Börse gilt als sicher, dass die Fed den Leitzins am Mittwoch um mindestens einen Viertel Prozentpunkt herabsetzt. Die Haupt-Aufmerksamkeit der Investoren richte sich daher auf die anschließende Pressekonferenz von Notenbank-Chef Jerome Powell, sagte Analyst Pierre Veyret vom Brokerhaus ActivTrades. Von seinen Aussagen erhofften sie sich Hinweise auf mögliche weitere Zinssenkungen. Die Zentralbank fange an zu akzeptieren, dass der Erfolg der Handelsgespräche zwischen den USA und China höchstens moderat ausfallen wird und daher die Zinsen senken, sagte Tim Ghriskey, Chef-Investmentstratege von Inverness Counsel.

Zurückhaltung in Europa

In Europa hielten sich die Anleger zurück. "Das ist wohl die Ruhe vor dem Sturm", sagte Craig Erlam, Marktanalyst des Brokerhauses Oanda. Schließlich werde in den kommenden Tagen die US-Notenbank Fed voraussichtlich ihren Zinssenkungszyklus einleiten. und die Bank von England (BoE) den ersten geldpolitischen Ausblick seit der Ernennung des Brexit-Hardliners Boris Johnson zum britischen Premier liefern. Der Dax ging unverändert bei 12.417 Punkten aus dem Handel. Der EuroStoxx50 lag am Montagabend knapp im Plus bei 3530 Punkten.

Mylan
Mylan 15,80

Bei den Einzelwerten an der Wall Street sorgten Fusionspläne in der Pharmabranche für Gesprächsstoff: Der "Viagra"-Anbieter Pfizer will sein Geschäft mit Arzneien, deren Patentschutz abgelaufen ist, und Generika mit dem Konkurrenten Mylan verschmelzen. Analysten waren sich uneins über den Nutzen dieses Zusammenschlusses. Mylan-Aktien stiegen dennoch um gut 13 Prozent. Pfizer-Titel gaben dagegen 3,8 Prozent nach.

Quelle: n-tv.de, nad/rts

Mehr zum Thema