Startup

Launchpad startet in Deutschland Amazon lockt Start-ups mit Online-Plattform

65906631.jpg

Deutschland ist für Amazon der zweitwichtigste Markt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Nach den USA, Großbritannien und China bietet Amazon jetzt auch in Deutschland Start-ups die Möglichkeit, ihre Produkt über das Programm Launchpad zu verkaufen. Junge Unternehmen können damit Abnehmer für ihre Produkte finden - und das weltweit.

Amazon bietet Start-ups in Deutschland künftig eine neue Plattform, um schnell an Millionen Kunden zu kommen. Die jungen Firmen könnten ab sofort ihre Produkte über das Programm Launchpad verkaufen, wie der weltgrößte Online-Händler in Berlin mitteilte.

Deutschland ist für Amazon nach den USA der zweitwichtigste Markt. "Für die jungen Unternehmen ist Launchpad die Möglichkeit, von Anfang an gleich weltweit Abnehmer zu finden", sagte der in Deutschland für das Angebot zuständige Manager Markus Schöberl. Aktuell hat Amazon rund 300 Millionen Kunden.

Launchpad ist seit vergangenem Jahr in den USA, Großbritannien und China aktiv. In Deutschland können nun über den Marktplatz beispielsweise die kabellosen Kopfhörer des Münchner Start-ups Bragi oder die Luftreiniger der Hamburger Firma Airy erworben werden. Wie viele Firmen bereits mitmachen, wollte Amazon nicht angeben.

Amazon gibt am Donnerstag nach US-Börsenschluss Einblick in die Bilanz für das erste Quartal. Das Geschäft mit externen Anbietern, die ihre Waren über die Amazon-Internetseite verkaufen, spielt bei dem Unternehmen aus Seattle eine große Rolle. Bei Launchpad verlangt Amazon pro verkauftem Artikel fünf Prozent vom Umsatz, zusätzlich zu den Plattform- und Versandgebühren.

Quelle: ntv.de, jki/rts