Auto
Der Viertürer ist etwas kürzer als der Vorgänger.
Der Viertürer ist etwas kürzer als der Vorgänger.(Foto: Daimler)
Freitag, 27. Juli 2018

Mercedes mit klassischem Heck: A-Klassen Limousine bekommt Stufenschnitt

Mercedes baut sein Limousinen-Programm aus. Als kleiner Bruder von S-, E- und C-Klasse verpassen die Stuttgarter nun auch der A-Klasse ein Heck mit einer kurzen und knackigen Stufe.

Mercedes legt die kompakte A-Klasse in der neuen Generation als Limousine auf. Neben der bereits vorgestellten Version für China feiert im Herbst eine technisch eigenständige Ausführung für die USA und Westeuropa Premiere.

Das Cockpit wird vom Fünftürer übernommen.
Das Cockpit wird vom Fünftürer übernommen.(Foto: Daimler)

Beim Außendesign orientiert sich der 4,55 Meter lange Viertürer bis zur B-Säule an dem bereits vorgestellten Fünftürer. Das Heck bildet eine klassische Stufe, die relativ kurz und knackig ausfällt. Innen gleichen sich beide Karosserievarianten wieder exakt. Beim Motorenangebot muss die Limousine zunächst aber mit der halben Angebotsbreite auskommen: Zur Wahl stehen lediglich ein 116 PS starker 1,5-Liter-Diesel (A 180d) und ein 1,3-Liter-Turbobenziner mit 163 PS (A 200), beide in Kombination mit Frontantrieb und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Die übrige Technik übernimmt der Viertürer ebenfalls, allen voran das neue Bediensystem mit digitalen Bildschirmen und Spracherkennung. Darüber hinaus zählen auch Spurhalteassistent und Notbremssystem zur Serienausstattung. Zum Marktstart gibt es zudem wie bei Mercedes üblich ein "Edition 1"-Sondermodell, das in diesem Fall unter anderem mit kupferfarbenen Designakzenten aufwarten soll.

Die Produktion der Limousine startet Ende des Jahres zunächst in Mexiko, ab 2019 wird sie auch in Rastatt gebaut, wo auch der Fünftürer vom Band läuft. Preise für das neue Kompaktmodell sind noch nicht bekannt, der etwas größere Vorgänger CLA kostet in vergleichbarer Motorisierung rund 32.000 Euro.

Quelle: n-tv.de