Auto

Ähnlichkeiten sind gewollt Aprilia Tuareg 660 - Konkurrenz für Tenere

gallery_tuareg_indaco.jpeg

Auch optisch orientiert sich die Aprilia Tuareg 660 stark an der Tenere 700 von Yamaha.

(Foto: Aprilla)

Nachdem Aprilia die Straßenmodelle Tuono 660 und RS 660 am Markt platziert hat, präsentieren die Italiener jetzt erste Daten zur heiß ersehnten Reiseenduro auf der neuen Zweizylinder-Plattform. Und hier wird klar, dass Aprilia Yamaha mit der Tenere 700 zum Wettstreit herausfordert.

Zur 2019 bereits angedeuteten Reiseenduro Tuareg 660 hat Aprilia nun erste Bilder und Informationen veröffentlicht. Das vermutlich zum Jahreswechsel verfügbare Abenteuermotorrad fällt vor allem mit optischen Parallelen zu Yamahas Tenere 700 auf. Gegen diese wird die italienische Mittelklasse-Enduro dann wohl auch in erster Linie antreten.

Aprilia_Tuareg_jpg.jpeg

Der Zweizylinder der Aprilia Tuareg 660 leistet 80 PS.

(Foto: Aprilla)

Technisch wurde die Tuareg von den Aprilia-Newcomern RS 660 und Tuono 660 abgeleitet. Auch beim neuen Schwestermodell kommt ein Parallel-Twin mit 80 PS und 70 Newtonmetern Drehmoment zum Einsatz, der auf eine optimale Leistungsentfaltung im unteren und mittleren Drehzahlbereich ausgelegt wurde.

Eingebettet ist der Twin in einen neuen Stahlrohrrahmen, der den Motor mithilfe zusätzlicher Aluhalterungen an sechs Punkten fixiert. Aprilia setzt auf eine klassische Kombination mit USD-Gabel und Zweiarmschwinge mit Zentralfederbein. Die Italienerin steht auf Speichenrädern mit Stollenreifen, die vorne 21 und hinten 18 Zoll groß sind. Am Vorderrad gibt es zwei Scheibenbremsen, hinten eine. Die Sitzhöhe beträgt 85 Zentimeter, das Gewicht wird trocken mit 187 Kilogramm angegeben.

6.jpeg

Technisch möchte sich Aprilia mit der Tuareg 660 vor der Yamaha Tenere 700 platzieren.

(Foto: Aprilla)

Das Cockpit der Tuareg besteht aus einem Farbdisplay mit 5-Zoll-Bildschirmdiagonale. Mit Tasten am Lenker kann sich der Fahrer durch die Menüwelten manövrieren. Diese bieten unter anderem Einstellmöglichkeiten für die Assistenzsysteme und fünf Fahrprogramme. Zudem lässt sich hier im Offroad-Modus das ABS vollständig oder allein am Hinterrad deaktivieren.

Konkrete Angaben zum Marktstart und Preis macht Aprilia noch nicht. Letzterer dürfte sich am Segment-Niveau orientieren und um die 11.000 Euro liegen.

Quelle: ntv.de, hpr/sp-x

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.