Auto

E-Scooter für die Zukunft BMW CE 04 - das Konzept nach dem Konzept

BMW_Motorrad_Definition_CE_04_Beauty_15.jpg

Die Serie des CE 04 soll gar nicht so fern sein, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.

(Foto: BMW)

Vielen wirkte der 2017 vorgestellte Elektro-Scooter Concept Link für die Serie zu futuristisch. Jetzt sieht es danach aus, dass BMW dieser eigenwilligen Studie konsequent folgen will, denn der Autobauer stellt einen seriennahen E-Roller in Form des CE 04 vor.

Die Elektromobilität bricht sich bei BMW jetzt auch in der Motorradsparte Bahn. Bereits im Jahr 2017 wurde die Elektroroller-Studie Concept Link vorgestellt; sie gab einen ersten Ausblick auf einen möglichen Nachfolger des C Evolution, dessen Serienproduktion im Jahr 2014 startete. Doch statt den mit dem Concept Link vage in Aussicht gestellten Nachfolger im Zuge der #NEXTGen 2020 vorzustellen, präsentiert BMW ein zweites "seriennahes Modell" unter dem Namen CE 04.

BMW_Motorrad_Definition_CE_04_Beauty_07.jpg

Viele praktische Features bereichern den CE 04.

(Foto: BMW)

Während der Concept Link noch als eine etwas zukunftsferne Vision deklariert wurde, soll der CE 04 den einst radikal futuristischen Entwurf nun in Richtung Realität drehen. Dabei bleibt die ungewöhnliche Optik des Concept Link im Kern erhalten, die sich durch einen lang gestreckten und niedrig bauenden Fahrzeugkörper sowie eine großflächige Formensprache auszeichnet.

Wie schon beim Concept Link setzt BMW beim CE 04 auf einen tief liegenden Flachspeicher als Traktionsbatterie, der einerseits einen niedrigen Schwerpunkt und damit mehr Agilität verspricht sowie andererseits eine neuartige Stauraumlösung unter der Sitzbank mit seitlichem Zugang zu Helm und anderem Gepäckgut erlaubt. Über die Antriebstechnik wird noch nichts verraten, doch vermutlich wird diese weitgehend der des Concept Link entsprechen. Der CE 04 wird in der Klasse der Midsize-Scooter antreten und sein E-Motor wird etwa 27 PS leisten.

BMW_Motorrad_Definition_CE_04_Beauty_12.jpg

Vor dem Display im Cockpit befindet sich am CE 04 eine induktive Ladestation für das Smartphone.

(Foto: BMW)

Die Reichweite spielt bei dem vorrangig für den Stadtverkehr vorgesehenen CE 04 nach Aussagen von BMW nur eine untergeordnete Rolle. Nach Untersuchungen der Münchner legt die "urbane Zielgruppe" in der Stadt pro Tag Strecken zurück, die "nicht länger als 12 Kilometer" sind. Weil also mutmaßlich ein großer Akku kein Problem war, konnte man sich beim CE 04 ganz auf ein sehr stylisches und futuristisches Design konzentrieren. Dazu gehört die schwebende Sitzbank ebenso wie die Technik, die als Teil des Designs genutzt wird.

Ebenso zum Design der Zukunft gehören minimalistische Frontleuchten in U-Form, Rückleuchten, die in die hinteren Seitenpaneele integriert sind und ein großes Split-Screen-Display im Cockpit mit 10,25 Zoll Bildschirmdiagonale, das neben Fahrzeuginformationen auch Smartphone-Inhalte anzeigen kann. Parallel zum neuen Roller-Konzept hat BMW noch passende Kleidung für den CE 04 vorgestellt, die den urbanen Einsatzzweck betont.

BMW_Motorrad_Definition_CE_04_Beauty_17.jpg

BMW bietet zum CE 04 auch ein komplettes Klamotten-Set mit Leuchtstreifen-Jacke.

(Foto: BMW)

Die Garnitur umfasst einen weitgeschnittenen, weißen Parka aus wasserdichten und atmungsaktiven Materialien, der neben Reflektorstreifen auch Lichtleiter integriert. Der Träger kann dieses in seiner Farbigkeit veränderbare Licht mit einer einfachen Handbewegung am Ärmel aktivieren, was seine Sichtbarkeit deutlich erhöht.

Als weitere Besonderheit bietet die Jacke eine Innentasche mit induktivem Ladefeld fürs Smartphone. Da der Fahrer in der Regel sein Handy mit dem Fahrzeug verbinden wird, um spezielle App-Inhalte auf dem Split-Screen zu nutzen, hat dieses einen erhöhten Strombedarf. Sneaker, eine Jeans und ein Jethelm gehören ebenfalls zum Kleidungsset.

Quelle: ntv.de, hpr/sp-x