Auto
Der Ford Fiesta Active steht bereits bei den Händlern.
Der Ford Fiesta Active steht bereits bei den Händlern.(Foto: Ford)
Freitag, 11. Mai 2018

Schön cross: Ford Fiesta wird als "Active" robust

Höher, robuster, teurer: Ab sofort bietet Ford den neuen Fiesta in der gehobenen Ausstattungsvariante Active an. Diese bietet neben schicker SUV-Optik eine gediegene Innenausstattung.

Ford baut das Modellangebot für die im Herbst 2017 gestartete Neuauflage des Fiesta weiter aus. Noch vor der Sportversion ST und der Nobelvariante Vignale ist zum Frühjahr der robuste Active gestartet. Dieser bietet zu Preisen ab rund 18.000 Euro expressive Außenoptik und üppige Ausstattung.

Zu den auffälligen Merkmalen des stets fünftürigen Crossover gehören neben der Fahrwerkshöherlegung um gut zwei Zentimeter Robustbeplankung, Seitenschweller, spezielle Chromeinsätze und 17-Zoll-Räder. Dem fünfsitzigen Kleinwagen helfen zusätzliche Anpassungen am Fahrwerk, holpriges Geläuf eine Spur gelassener als ein Standard-Fiesta zu verdauen. Auf Allradantrieb oder anderes Technikarsenal für Schlechtwege-Touren verzichtet die neue Variante.

Sechs Motorvarianten

Besonderheiten der Innenraumausstattung sind Sportsitze vorn, Lederlenkrad, Klimaanlage und das Multimedia-System Sync 3. Letzteres ermöglicht über einen 6,5-Zoll-Touchscreen auch die Einbindung von Smartphone-Apps und die Steuerung einiger Funktionen per Sprachbefehl. Optional gibt es ein Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Display und Navigation.

Insgesamt sechs Motorvarianten stehen zur Wahl. Neben den beiden 1,5-Liter-Dieselaggregaten mit 85 PS und120 PS gibt es noch einen Einliter-Dreizylinder-Benziner in den Leistungsstufen 85 PS, 100 PS, 125 PS und 140 PS. Die durchweg turbogeladenen Aggregate erfüllen allesamt die Abgasnorm Euro 6d temp. Alle Motoren sind an ein manuelles Sechsganggetriebe gekoppelt. Den Benziner mit 100 PS kann man alternativ mit einer sechsstufigen Automatik bekommen.

Ebenfalls umfangreich ist das Angebot an Assistenzsystemen. Optional lässt sich der Fiesta Active unter anderem mit Fernlicht-Assistent, Müdigkeitswarner, Verkehrsschild-Erkennung, Totwinkel-Warner, Querverkehrswarner, Abstandstempomat oder Kollisionsverhinderer aufrüsten. Auf den 4,07 Metern lassen sich vier Erwachsene unterbringen, allerdings sitzt man vorn deutlich kommoder als hinten. Mit rund 290 Litern fällt das Gepäckabteil eher knapp aus, kann dank der geteilt umklappbaren Rückbank aber um 800 Liter wachsen.

Quelle: n-tv.de