Auto

100 kWh nach 10 Minuten GAC bringt nächsten Super-Akku

GAC-AION-LX-1.jpg

Auch der GAC Aion XL soll den Graphen-Akku bekommen.

(Foto: GAC)

Wieder ist es ein chinesisches Unternehmen, das den Durchbruch bei einem Akku vermeldet. Die Guangzhou Automobil Group (GAC) will in ihren kommenden Elektroautos sogenannte Graphen-Akkus verbauen, die mit irren Ladegeschwindigkeiten glänzen.

Es sind wieder die Chinesen, die den Durchbruch bei einer Akkulösung verkünden. Gemäß ihres bereits im Sommer 2020 gegebenen Versprechens verkündet die Guangzhou Automobil Group (GAC) jetzt, dass die seit 2014 andauernden Forschungen an der Herstellung von sogenannten Graphen im großen Maßstab endlich zum Erfolg geführt haben. Der Clou dieser Akkutechnologie besteht in der Möglichkeit, dass sie um ein Vielfaches schneller geladen werden kann als alle momentan auf dem Markt verfügbaren Typen.

GAC-AION-LX-2.jpg

Vor allem bei der Ladegeschwindigkeit ist der Graphen-Akku allen anderen Batteriearten überlegen.

(Foto: GAC)

Bei einem Graphen-Akku gibt es nur eine Lage Kohlenstoffatome, die ob ihrer extrem guten Leitfähigkeit eine ungeahnte Ladegeschwindigkeit ermöglichen. Zudem sollen die Graphen-Akkus nach Angaben von GAC eine deutlich längere Haltbarkeit haben als die momentan verwendeten Lithium-Ionen-Akkus. Ein weiterer Vorteil sei das geringere Gewicht, so GAC.

Sechsfache Ladegeschwindigkeit

GAC will den Akku, der bereits den strengen Sicherheitstest des "Battery Shooting" bestanden haben soll, in dem noch in diesem Jahr erwarteten SUV Aion anbieten. Der Akku auf Graphenbasis verfügt nach Angaben der Chinesen über eine 6C-Schnellladefähigkeit und kann in Kombination mit einem 600-Ampere-Hochleistungsladegerät innerhalb von acht Minuten auf eine Kapazität von 80 Prozent aufgeladen werden. Und was sagt uns das? Nun, 1C heißt, dass ein Akku innerhalb einer Stunde komplett ge- beziehungsweise entladen werden kann. Dementsprechend heißt 6C die sechsfache Geschwindigkeit, ergo könnte der Akku theoretisch in einer Stunde sechs Mal voll geladen werden.

GAC-AION-LX-3.jpg

Ein 100 kWh-Akku wäre in zehn Minuten voll geladen.

(Foto: GAC)

Oder anders gerechnet hieße es, dass der 6C-Akku mit 100 kWh nach 10 Minuten an der richtigen Ladestation wieder voll ist. Mit Blick auf die GAC-Fahrzeuge würde das heißen, dass ein Aion V 80 mit einem 100-kWh-Graphen-Akku nicht nur eine Reichweite von 750 Kilometern hätte, sondern auch, dass - so errechnet es GAC in seinem Datenblatt - nur einen Verbrauch von 13 kWh pro 100 Kilometer, was extrem wenig wäre. Angesichts der Ladedauer ist es aber schon fast egal, was der Fahrer an Strom verbraucht, denn ein langes Warten an der Ladestation wäre ja ohnehin nicht zu erwarten.

Laut GAC hat man jedenfalls mit der "Super-Schnellladebatterie auf Graphenbasis bahnbrechende Fortschritte erzielt" und befinde sich nun "in der Phase der eigentlichen Fahrzeugtests". Die Tests sollen noch den Winter andauern, so dass ab September 2021 die Serienproduktion starten kann.

Quelle: ntv.de, hpr