Auto
Eigentlich ist der Lamborghini Urus ein Audi Q8 - nur viel teurer.
Eigentlich ist der Lamborghini Urus ein Audi Q8 - nur viel teurer.
Dienstag, 05. Dezember 2017

Nicht Fisch, nicht Fleisch: Lamborghini Urus - aufgemotzter Audi Q8?

Bereits 2015 hat Lamborghini die Studie zu seinem SUV Urus präsentiert. Nun soll der teure Auerochse mit viel Schützenhilfe von Audi im kommenden Sommer auf den Markt rollen. Wenigstens die Leistungsdaten können beeindrucken.

Hinter der Heckklappe sollen 616 Liter Stauraum das Reisegepäck aufnehmen können.
Hinter der Heckklappe sollen 616 Liter Stauraum das Reisegepäck aufnehmen können.

Ein Biturbo-V8 mit 4 Litern Hubraum, 650 PS und 850 Newtonmeter Drehmoment: Das klingt verdächtig nach einem pfeilschnellen Sportwagen und so gar nicht nach einem "Nicht Fisch, nicht Fleisch"-Geländewagen. Und trotzdem sind es die Leistungsdaten des ersten Lamborghini-SUVs seit dem LM002. Der Urus genannte Offroader von Lamborghini kommt im Sommer 2018 auf den Markt, soll mit dem Spurt auf Landstraßentempo in 3,6 Sekunden fertig sein und eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h erreichen.

Aber selbst wenn der Urus - was aus dem Lateinischen übersetzt Auerochse heißt - auf den ersten Blick wie ein aufgepumpter Huracán aussieht: So ganz ohne fremde Hilfe ist das SUV nicht entstanden. Spätestens auf den zweiten Blick wird klar, dass Audi hier massive Schützenhilfe geleistet hat. Die Basis bildet der Q8, den die Ingolstädter mit großer Wahrscheinlichkeit im kommenden Jahr auf dem Autosalon in Genf präsentieren werden. Auch das oben erwähnte Power-Triebwerk ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Audi und Bentley. Selbst die Achtgang-Automatik stammt aus Ingolstadt.

Schalter und Tochscreens stammen aus dem Audi A8.
Schalter und Tochscreens stammen aus dem Audi A8.

Aber damit noch nicht genug. Allradantrieb mit Torquevectoring, eine Hinterachslenkung, adaptive Luftfederung sowie Bremsen mit Carbon-Keramik-Scheiben? Richtig, kommen von Audi.  Auch das in dem knapp 2,2 Tonnen schweren und 5,11 Meter langen Italiener fünf Passagiere Platz finden, deutet auf eine Großserienplattform hin. Optional kann der Urus auch mit vier Einzelsitzen bestellt werden.

Der Kofferraum fasst 616 Liter: Wer will, kann zusätzlich die Rückbank umlegen. Das Cockpit  - zu großen Teilen von Audi - wird von zwei großen Touchscreens und einem massiven Schalter dominiert, an dem die bis zu sechs verschiedenen Fahrmodi gewechselt werden können. Wer mit dem Urus tatsächlich auch mal ins Gelände will, muss ein aufpreispflichtiges Offroad-Paket ordern. Darin enthalten sind unter anderem verstärkte Stoßstangen und ein Unterbodenschutz. Ohne diverse Extras steigt das italienische Renn-SUV mit einem Preis von 204.000 Euro ein. Damit sortiert sich der Urus knapp 3000 Euro über einem Lamborghini Huracán ein.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen